Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Umweltpolitische Herausforderungen im Fuhrpark

Von ASL - Part of GE Capital Solutions

Saubere Lösung für die Firmenfahrzeuge

Oberhaching 26. November 2008 – Mit einem Umweltprogramm für Firmenfahrzeuge will das GE-Tochterunternehmen ASL Firmen helfen, die umweltpolitischen Herausforderungen in ihren Fuhrparks besser zu verstehen. Primäres Ziel des Programms ist es, die Unternehmen darüber aufzuklären, wie sie den CO2-Ausstoß ihrer Flotten reduzieren und ihre Dienstwagenrichtlinien betriebswirtschaftlich sinnvoll auf die ökologischen Anforderungen der Zukunft ausrichten können. Das Thema Ressourcenschonung sei aufgrund eines verbesserten Umweltbewusstseins zwar in den Fuhrparks angekommen, für eine flächendeckende Umsetzung bedürfe es vielerorts allerdings noch einer weiteren Aufklärung, beschreibt das Unternehmen die gegenwärtige Situation.
Das umweltorientierte Flottenprogramm der Leasingtochter ASL ist eine weitere Initiative im Rahmen des Umwelt-Engagements von GE, konzernweit „Ecomagination“ genannt. „Die Klimaschutzdiskussion wird zunehmend auch in den Fuhrparks geführt. Es kommen immer mehr Anfragen, wie Unternehmen die eigene Dienstwagenflotte umweltfreundlich und zugleich ökonomisch managen können“, erläutert ASL-Geschäftsführer Ludger Reffgen. Seiner Meinung nach erkennen die Unternehmen zunehmend, dass sie dadurch ihr Image stützen und ihr Bekenntnis zu einem ökologisch verantwortungsbewussten Umgang mit den Ressourcen unterstreichen können. Zu der grundsätzlichen Bereitschaft der Unternehmen, sich des Themas anzunehmen, hätten natürlich auch die anhaltend hohen Kraftstoffkosten und die voraussichtlich im Jahr 2010 in Kraft tretende CO2-basierte Kfz-Steuer beigetragen. Dreistufiges Programm Da die meisten Unternehmen derzeit erst beginnen, ihre Fuhrparks umweltorientiert auszurichten, sei es wichtig, ihnen Informationen und Expertise an die Hand zu geben. Die Unternehmen müssten sich ein klares Bild des Machbaren und des Möglichen machen können, erklärt Reffgen einen der Kernpunkte des neu entwickelten dreistufigen Programms. So wolle das Unternehmen den Fuhrparkverantwortlichen in einem ersten Schritt Informationen zu gesetzlichen Rahmenbedingungen, zu Steueraspekten oder zur Eignung von alternativen Antrieben vermitteln. Informieren, um Bewusstsein zu schaffen, nennt es das Unternehmen. Damit werde die Grundlage gelegt, um im zweiten Schritt den Fuhrpark entsprechend analysieren und eine bereits in den Beschaffungsprozess integrierte umweltorientierte Dienstwagenordnung entwickeln zu können. Dafür können die Unternehmen internetgestützte Softwareanwendungen heranziehen. ASL hat dazu eigens ein Management-Tool entwickelt, das die Fuhrpark-Verantwortlichen bei der Analyse und Entscheidungsfindung unterstützt. So ermittelt es beispielsweise Fahrzeuge mit hohen Emissionswerten und stellt im Rahmen von Benchmark-Analysen den aktuellen Fahrzeugen des Fuhrparks umweltfreundliche Alternativen gegenüber. Alle wichtigen Parameter, wie z.B. CO2-Ausstoß oder Kraftstoffverbrauch lassen sich mit individuellen Obergrenzen im Online-CarConfigurator hinterlegen und erlauben somit nur die Auswahl von Fahrzeugen, die den ökologischen und ökonomischen Kriterien des Unternehmens entsprechen. Der dritte Schwerpunkt des Programms ist die Beratung. Expertenteams stellen Vergleichskalkulationen der unterschiedlichen Antriebskonzepte auf oder unter­suchen die Fuhrparks nach TCO (Total Cost of Ownership)-Gesichtspunkten. Daneben unterstützen sie die Unternehmen bei der Implementierung und Optimierung von Dienstwagenordnungen, beispiels­weise indem sie ihnen bei der Auswahl von schadstoffreduzierten Fahrzeugen helfen oder sie beim Festlegen von Grenzwerten beraten. Trainings leisten Vorschub „Eine Dienstwagenordnung, gerade wenn sie ökologische Aspekte beinhaltet, ist nur so gut, wie sie von den Mitarbeitern angenommen und umgesetzt wird“, weiß Fuhrparkspezialist Reffgen. Um dies zu unterstützen, könnten Unternehmen auch auf Eco- und Sicherheitstrainings setzen, die ein vorausschauendes, defensives Fahrverhalten vermitteln sollen. Dabei arbeitet das Unternehmen mit dem ADAC zusammen. Die Trainings würden nicht nur Verbrauch und Emissionen um bis zu 20 Prozent reduzieren und die Sicherheit erhöhen, sie führten gerade auch zu einer nachhaltigen Sensibilisierung der Mitarbeiter. „Durch solch einfache und sinnvolle Maßnahmen lässt sich schon viel erreichen und im Alltag umsetzen“, resümiert Reffgen. Informationen zum Unternehmen ASL – Part of GE Capital Solutions ist ein führender Anbieter von Lösungen zum Fuhrparkmanagement und Flottenleasing in Deutschland. Nach der Fusion zwischen ASL Auto Service-Leasing und GE Fleet Services in 2007 ist der hersteller- und bankenunabhängige Dienstleister mit Hauptsitz in Oberhaching einer der nationalen Marktführer. Das Tochterunternehmen von GE (General Electric) beschäftigt derzeit in Deutschland rund 450 Mitarbeiter, die ca. 86.000 Fahrzeuge betreuen. Mit rund 350.000 Fahrzeugen in 12 europäischen Ländern und über 1,5 Millionen weltweit ist das Unternehmen global präsent. Weitere Informationen finden Sie unter www.asl.com bzw. unter www.gefleetservices.com Pressekontakte: PR-Agentur verclas & friends kommunikationsberatung gmbh Michael Treffeisen Gaisbergstr.16 69115 Heidelberg Tel.: 06221 – 587 87 31 E-Mail: michael.treffeisen@verclas-friends.de Internet: http://www.verclas-friends.de ASL - Part of GE Capital Solutions Patrizia Schärtl-Rauch Marketing Leader Bajuwarenring 5 82041 Oberhaching Tel.: 089 – 744 23 162 E-Mail: Patrizia.schaertl-rauch@ge.com Internet: http://www.gefleetservices.com oder http://www.asl.com
26. Nov 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Oliver Stroh, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 573 Wörter, 4899 Zeichen. Artikel reklamieren

Über ASL - Part of GE Capital Solutions


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von ASL - Part of GE Capital Solutions


06.04.2009: ASL bietet den Fleet Champ zu einer monatlichen Leasingrate von 199 Euro im Full-Service-Leasing an, inklusive Wartung und Winterreifen. Somit sind die Kosten kalkulierbar. Die jährliche Laufleistung beträgt 20.000 Kilometer bei einer Laufzeit von 48 Monaten. Bei der Fahrzeugausstattung ist buchstäblich Musik drin. Dafür sorgt das Soundsystem samt CD-Spieler und Abspielfunktion von MP3-Musikdateien. Ansonsten fährt sich’s mit dem Skoda Fabia leicht, u. a. dank der 14“ Alufelgen. Die Außenspiegel sind elektrisch verstell- und beheizbar. Die Klimaanlage sorgt für die richtige „Raumt... | Weiterlesen

29.10.2008: Inklusive dem Logistikzentrum Neuss-Norf unterhält ASL als einziger Leasinganbieter bundesweit sieben Logistikzentren. Durch die verkehrsgünstige Lage des neuen Standortes will das Unternehmen die Wege und Zeiten für die Kunden bei der Abholung oder Rückführung von Leasingfahrzeuge verkürzen. Als zusätzlichen Service unterhält ASL am Standort Neuss-Norf einen Pool an Leihfahrzeugen, auf den die Kunden im Bedarfsfall – beispielsweise bei der Überbrückung der Zeiten bis zur endgültigen Auslieferung von Neufahrzeugen bei neu eingestellten Mitarbeitern – zugreifen können. „Wenn M... | Weiterlesen

23.05.2008: Leasingpartner ist mit der Firma "ASL - Part of GE Capital Solutions" ebenfalls ein GE-Tochterunternehmen. Das in Oberhaching bei München ansässige Unternehmen gilt als einer der führenden Anbieter von Lösungen zum Fuhrparkmanagement und Flottenleasing in Deutschland. ASL übernimmt für GE Consumer & Industrial die Finanzierung und das Management der Fahrzeuge, deren Laufzeiten je 36 Monate betragen, bei einer jährlichen Laufleistung von jeweils 40.000 Kilometern. ASL ist langjähriger Partner von GE Consumer & Industrial im Full-Service-Leasing und betreut den gesamten Fuhrpark von 86 F... | Weiterlesen