Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Controlling in Non-Profit-Organisationen

Von BVBC

Projekterfolge sinnvoll messen

Bonn, 26. November 2008 - Gemeinnütziges Engagement ist eine Herzensangelegenheit. Wirtschaftliche Überlegungen spielen traditionell eine eher untergeordnete Rolle. Eine zunehmende Zahl von Non-Profit- Organisationen (NPO) setzt heute auf Controlling-Instrumente. Sie reagieren damit auf zunehmend knappe Budgets und der Forderung nach mehr Transparenz. Viele NPO sehen in der Verbindung von inhaltlichen Aufgaben und kaufmännischen Prinzipien eine große Chance. Ihr Ziel ist es, verborgene Potenziale zu nutzen und das Leitbild konsequent nach modernen Anforderungen auszurichten.
Ideelle Werte und kaufmännisches Denken stehen nur scheinbar im Widerspruch. Die Erfolge sind ganz unterschiedlicher Natur und nicht immer auf Anhieb sichtbar. Moderne Controlling-Methoden helfen dabei, auch verborgene Zielgrößen zu erkennen, zu gewichten und miteinander in Relation zu setzen. Tatsächlich haben Faktoren, wie beispielsweise Zahl und Häufigkeit von Beschwerden, eine große Aussagekraft über den Projektverlauf. Aber nicht alle Einflussgrößen sind quantitativ, vieles muss erst messbar gemacht werden. "Nicht jedes Resultat ist eine Zahl", betont Horst Jobelius, Leiter des Arbeitskreises Sozialwirtschaft beim BVBC, der über langjährige Erfahrung in der Führung von sozialen Einrichtungen verfügt. "Viele wichtige Erfolgsfaktoren bleiben oft unberücksichtigt." Häufig handelt es sich um organisationsspezifische Größen, die sich im Rahmen eines moderierten Prozesses identifiziert lassen. Ziel ist, auch diese Faktoren mit betriebswirtschaftlichen Instrumenten zu erfassen und mit Kennzahlen in Bezug zu setzen. Richtig angewandt, bietet das sogenannte Sozial-Controlling Non-Profit-Organisationen enorme Möglichkeiten. Die im Team festgelegten Messgrößen machen auch verborgene Erfolge sichtbar und setzen für zukünftige Projekte neue Energien frei. So lassen sich auch ideelle Werte messen Nicht nur konkrete Zahlen lassen sich erfassen und vergleichen. Dank moderner Controlling-Verfahren sind auch soziale Zielsetzungen zu messen. Voraussetzung hierfür ist ein moderierter Prozess, der maßgebliche Werte identifiziert, gewichtet und bewertet. Die BVBC-Berater empfehlen folgendes Vorgehen. 1. Klare Ziele: Viele Visionen bieten Interpretationsspielraum. Werden konkrete Handlungsschritte in einer sinnvollen Abfolge definiert, lassen sich viele Ziele effizienter umsetzen. Eine eindeutige und gemeinsam definierte Mission fördert ein optimales Zusammenspiel aller beteiligten Kräfte. 2. Treffende Messgrößen: Erfolg lässt sich nicht immer automatisch an gängigen Zahlengrößen ablesen. Auch eher "weiche" Faktoren sind wichtige Indikatoren für einen erfolgreichen Projektverlauf. Wer sensibel vorgeht, kann im Team individuelle Messgrößen finden und als maßgebliche Standards festschreiben. 3. Funktionierende Prozesse: Neue Standards kollidieren häufig mit eingespielten Abläufen. Nur mit einer Veränderungsbereitschaft auf allen Ebenen lassen sich neue Prozessabläufe etablieren. Ist dies gewährleistet, lassen sich "mit frischem Wind" ungeahnte Potentiale für gemeinsame Ziele nutzen. 4. Sinnvolles Pilotprojekt: Aller Anfang fällt schwer. Deshalb sollten Veränderungen nach Möglichkeit schrittweise umgesetzt und im laufenden Betrieb erprobt werden. Mit einem Pilotprojekt lassen sich viele Fragen und Zweifel ausräumen. Mögliche Fehlerquellen sind leicht zu beheben und zeigen weitere Optimierungspotenziale auf. Über den BVBC: Der BVBC ist die zentrale Interessenvertretung der Bilanzbuchhaltern und Controller in Deutschland. Der Verband diskutiert auf politischer und wirtschaftlicher Ebene neue Perspektiven des Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling und gestaltet diese maßgeblich mit. - Freie Verwendung bei Quellenangabe, 3 Belege erbeten - Kontakt: BVBC,Am Propsthof 15-17,53121 Bonn Tel: 0228.96 39 3-0, Fax: 0228.96 39 3-14 www.bvbc.de, kontakt@bvbc.de Pressekontakt: conovo media GmbH,Kolumbastraße 5,50667 Köln Tel: 0221.356860-0, Fax: 0221.356860-55 www.conovo.de, info@conovo.de
26. Nov 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Elke Schneider , verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 413 Wörter, 3518 Zeichen. Artikel reklamieren

Über BVBC


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von BVBC


26.04.2010: Bonn, 26. April 2010 - Die Anforderungen zwischen Soll und Haben nehmen zu. Gleichzeitig wird das Finanz- und Rechnungswesen zur Schaltzentrale für unternehmerische Entscheidungen. Viele Fach- und Führungskräfte suchen nach schlüssigen Konzepten und praxisgerechten Lösungen. Als zentraler Treffpunkt hat sich die Kongressmesse ReWeCo unter Regie des Bundesverbandes der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC) etabliert. Die ReWeCo, eine Doppelveranstaltung aus Fachkongress und Fachmesse, feierte in diesem Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum. Vom 15. bis zum 17. April 2010 kamen über 8... | Weiterlesen

16.01.2009: Die Orientierung in Sachen Firmenwagen fällt unverändert schwer. Lange drohten gesetzliche Verschärfungen, doch jetzt bieten sich sogar neue steuerliche Handlungsoptionen für Arbeitgeber und ihre Mitarbeiter. Vielfach gewinnt der Firmenwagen als Alternative zu einer Lohnerhöhung an Attraktivität. Allerdings prüfen die Finanzbehörden den Anteil der privaten Kfz-Nutzung immer kritischer. Es wird daher immer wichtiger, klare Regelungen nach innen und außen zu treffen. Die Politik meint es gut mit Firmenwagen. Das Konjunkturprogramm der Bundesregierung setzt deutliche Anreize für die ... | Weiterlesen

10.09.2008: Hier setzt der führende Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC) an und richtet die Verbandstrategie jetzt noch stärker an den Bedingungen des Marktes aus. Die neu gewählte BVBC-Präsidentin Christel Schelling betont: "Im modernen Finanz- und Rechnungswesen sind aktiver Gestaltungswille und lebenslange Lernbereitschaft unverzichtbar." Ob angestellt oder selbstständig: Für qualifizierte Kräfte bieten sich ausgezeichnete Perspektiven und Karrierechancen. Der Verband bietet jungen und berufserfahrenen Bilanzbuchhaltern und Controllern eine zentrale Plattform. Der Berufs... | Weiterlesen