Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Neue Notebook-Grafiktreiber von NVIDIA

Von NVIDIA

Santa Clara, Kalifornien, 18. Dezember 2008 - Alle Notebook-User mit NVIDIA-GPUs können ab sofort Grafiktreiber-Upgrades direkt von der Website www.nvidia.de downloaden. Die Treiber bieten zahlreiche zusätzliche Features und ermöglichen nun auch Notebook-Usern, die neuesten auf den CUDA- und PhysX-Technologien basierenden Applikationen zu nutzen.
Mit den neuen Grafiktreibern wird die NVIDIA-CUDA-Architektur auch für Notebook-GPUs verfügbar. Damit kann auch die rasant wachsende Anzahl von Notebook-Usern die ganze Bandbreite der CUDA-basierten Applikationen nutzen - von GPU-beschleunigten Physikberechnungen in Spielen bis zu GPU-beschleunigten Videotranskodierungen. „NVIDIA möchte Notebook-Anwendern die gleichen Performance-Optimierungen und innovativen Grafik-Features wie Desktop-Kunden bieten", betont Dwight Diercks, Vice President Software Engineering bei NVIDIA. „Um dies zu erreichen, haben wir im vergangenen Jahr intensiv an der Modularisierung unserer Treiberarchitektur gearbeitet und eine einheitliche Treiber-Installationsroutine entwickelt, die mit den Notebook-Konfigurationen aller Hersteller kompatibel ist und zum Beispiel auch unterschiedliche Hotkeys unterstützt." Seit Kurzem nutzen Softwareentwickler und Systemhersteller verstärkt die parallele Rechenpower der NVIDIA-GPUs, um ein neues Performance-Level bei Applikationen im Bereich Visuelles Computing zu erzielen. Die neuen Grafiktreiber für Notebooks ermöglichen es Kunden nun, die wachsende Anzahl an Applikationen zu nutzen, denen die Rechenpower von NVIDIA-GPUs zugrunde liegt. Beispiele sind: Videoapplikationen wie Badaboom von Elemental Technologies, Power Director 7 von Cyberlink, TMPGEnc von Pegasys Software oder TotalMedia Theater von Arcsoft. Die signifikante Performancesteigerung der Anwendungen resultiert aus der Verlagerung der Rechenleistung von der CPU zur GPU. Verteilte Computing-Applikationen wie Folding@home, Einstein@home, GPUGRID und SETI@home erhöhen die Performance durch Einsatz der NVIDIA-CUDA-Technologie. Adobe Creative Suite 4 ist die neueste Applikation, die durch Nutzung der GPU-Rechenpower eine verbesserte Performance und zusätzliche Features bietet. Mit der NVIDIA-PhysX-Technologie und GeForce-GPUs sind im Gaming-Bereich durch die physikalische Interaktion von Gegenständen wesentlich realistischere Darstellungen möglich. In Kombination mit einer GPU ab der NVIDIA-GeForce-8-Serie sind mit der PhysX-Technologie visuelle Darstellungen 10- bis 20-mal detaillierter als bei herkömmlichen Lösungen. Die NVIDIA-PhysX-Technologie ist auch die Entwicklungsplattform von industrieweit führenden Publishern wie Electronic Arts (EA) und 2K Games. Nicht zuletzt der Blockbuster Mirror's Edge von EA basiert auf der Physik-Engine von NVIDIA. Ab heute können Notebook-Kunden mit einer GPU der Serien GeForce 8 und GeForce 9 oder Quadro NVS eine Beta-Version der Treiber unter www.nvidia.de downloaden. Eine WHQL-zertifizierte Version, die alle GPUs der Serien GeForce 7, 8 und 9 sowie Quadro NVS unterstützt, ist ab Anfang kommenden Jahres verfügbar. Diese Presseinformation sowie Bildmaterial kann unter www.pr-com.de abgerufen werden. NVIDIA ist der weltweit führende Anbieter im Bereich Visuelles Computing und Entwickler von programmierbaren Grafikprozessoren. Das Unternehmen entwirft zukunftsweisende Produkte für Computing, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte. Die NVIDIA-Produktpalette reicht von GeForce-Grafikprozessoren für den Consumer-Markt über professionelle Grafiklösungen der Quadro-Linie bis hin zu den innovativen Tesla-Lösungen für High Performance Computing. NVIDIA hat seinen Unternehmenssitz in Santa Clara, Kalifornien, und Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika. Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de. Weitere Informationen: NVIDIA Corporation Jens Neuschäfer Product PR Manager Zentraleuropa Tel. +49-89-6283500-15 Fax +49-89-6283500-01 jneuschafer@nvidia.com www.nvidia.de PR-COM GmbH Susanna Tatár Account Manager Tel. +49-89-59997-814 Fax +49-89-59997-999 susanna.tatar@pr-com.de www.pr-com.de
18. Dez 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 421 Wörter, 3785 Zeichen. Artikel reklamieren

Über NVIDIA


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von NVIDIA


29.09.2009: In den USA hat der auf einem Kinderbuch basierende 3D-Film seit dem 18. September bereits mehr als 60 Millionen US-Dollar eingespielt. Bei „Cloudy With a Chance of Meatballs” fesseln das Publikum insbesondere die Computer-Animation und der Einsatz zahlreicher visueller Effekte - ermöglicht wird das durch die NVIDIA-Quadro-GPUs. „Bei der Realisierung von visuellen Effekten mittels einer Computer-Animationssoftware kommt es insbesondere auf die Geschwindigkeit der Applikation und die Erfahrung des Anwenders an“, erklärt Rob Bredow, CTO bei Sony Pictures Imageworks. „Das Rendern, das a... | Weiterlesen

15.09.2009: Die NVIDIA-ION-Plattform basiert auf einer leistungsstarken GPU und einer stromsparenden CPU. Sie wurde speziell für den Einsatz in kompakten und energieeffizienten mobilen Rechnern entwickelt. Bei rechenintensiven Applikationen werden sowohl die GPU als auch die CPU genutzt. Das energieeffiziente Design ermöglicht eine maximale Akkulaufzeit und damit ein weitgehend netzunabhängiges mobiles Arbeiten. „Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie eine GPU-Lösung eine gesamte Produkt-Kategorie verändern kann", erklärt Jeff Fisher, Senior Vice President der GPU Business Unit bei NVIDIA. ... | Weiterlesen

05.08.2009: Lowry Digital hat mehrere Video-Quellen für die Produktion des Footage-Materials genutzt: zum Beispiel auch Aufnahmen mit geringer Qualität wie TV-Material oder einen 8-mm-Film, der mit einer Videokamera in der NASA Honeysuckle Creek Tracking Station in Australien aufgenommen wurde. Das neue Apollo-Video wurde durch Beseitigung von störenden Nebeneffekten wie Geräuschen, Flimmern, dunklen Ecken, Unschärfen und Schlieren optimiert, um eine hohe Kontrastschärfe und verbesserte Auflösung zu erzielen. „Durch NVIDIA CUDA konnte Lowry Digital in einer praktischen und effizienten Weise wei... | Weiterlesen