Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

SharePoint gestern und heute: Aktuelle Beobachtungen der AIIM

Von AIIM Europe

Worcester (UK). Anlässlich einer kürzlich stattgefundenen Roadshow des internationalen Anwender-Fachverbands AIIM hat President John Mancini einige Beobachtungen zur veränderten Rezeption von SharePoint vorgestellt. Fazit ist, dass SharePoint zu den erfolgreichsten Produkten der letzten Jahre gehört und für viele Unternehmen auf jeden Fall eine geeignete Plattform darstellt, wenn es um den effizienten Umgang mit Dokumenten geht. Doch entgegen anfänglicher Behauptungen kann die Software nicht alles – infolgedessen haben sich die Fronten zwischen ECM-Anbietern und Microsoft aufgeweicht und in eine friedliche Koexistenz gewandelt.
SharePoint lässt sich aus der ECM-Branche nicht mehr wegdenken, soviel ist sicher. Trotzdem hat sich das Bild im Laufe des letzten Jahres verschoben, wie die folgenden Beobachtungen darlegen: Zunächst hat sich die Einstellung der ECM-Anbieter geändert: Während im letzten Jahr noch über „SharePoint versus ECM“ diskutiert wurde, ist die überwiegend anzutreffende Haltung bei den ECM-Anbietern jetzt Anerkennung, Koexistenz und Wertschöpfung mit und für SharePoint. Zweite Beobachtung ist, dass noch vor einem Jahr auf Präsentationen von SharePoint der Eindruck vermittelt wurde, die Lösung könne einfach alles. Sie galt als Wunder- und Allheilmittel für Content Management. Bei Präsentationen wurde SharePoint deutlich gegen „herkömmliche“ ECM-Systeme abgegrenzt, doch inzwischen hat sich auch hier die Wahrnehmung geändert: Die Erkenntnis hat sich durchgesetzt, dass die Anforderungen an Informationsmanagement umfassender und etwas komplizierter sind. Beobachtung Nummer drei ist die Erkenntnis, dass die Entscheidung für SharePoint ein geringes Investitionsrisiko für jene Unternehmen bedeutet, die unbedingt IRGENDETWAS für die effiziente Dokumentbearbeitung tun wollen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob es eine optimale Lösung ist. Risikominimierung ist ein starker Antriebsfaktor im aktuellen Klima. Was die vierte Feststellung bezüglich der veränderten SharePoint-Rezeption anbetrifft, so ist festzustellen, dass SharePoint nicht das Zugtier der Branche ist, sondern der Trend zur generellen Etablierung von ECM. Das umfasst die Ausrichtung von Content-, Dokumenten- und Records Management auf den Desktop und die Ausbreitung dieser Technologien auf den mittelständischen Markt. SharePoint hat großen, aber nicht alleinigen Anteil an dieser Bewegung. Das zunehmende Interesse von Infrastruktur-Anbietern, an diesem Markt Fuß zu fassen oder die vorhandene Präsenz auszubauen (und die daraus resultierende Konsolidierung), spiegelt die Wandlung der ECM-Technologien zum Mainstream wider. Auch die steigende Aufmerksamkeit, die große Beratungshäuser und Dienstleister der Infrastruktur-Anbieter dem Thema ECM widmen, ist ein Anzeichen dafür. Ebenso das Auftauchen kompetenter Open-Source-Anbieter wie Alfresco. „Wir analysieren ständig den ECM-Markt und seine Entwicklungen, um Anwender und Interessenten über aktuelle Trends auf dem Laufenden zu halten“, erklärt Hanns Köhler-Krüner, Director Global Education Services EMEA der AIIM Europe. „Die Bedeutung und Rezeption von SharePoint ist ein wichtiger Impulsgeber für den ECM-Markt. Die Lösung erfreut sich inzwischen größter Beliebtheit, hat aber bei allen Vorteilen auch ganz deutlich ihre Grenzen erkennen lassen. Hier springen andere Anbieter mit ergänzenden Produkten in die Bresche.“ Über AIIM Europe: AIIM Europe ist die europäische Tochter von AIIM International (Association for Information and Image Management), dem internationalen Fachverband für Hersteller, Anbieter und Anwender von Enterprise Content Management Technologien. Seit über 60 Jahren agiert die Non-Profit-Organisation als Mittler zwischen Anwendern und Technologien. Als solcher organisiert er Informationsveranstaltungen, unterstützt die Ausrichtung von internationalen Fachmessen, gibt Marktstudien heraus und unterhält ein Informations-Portal im Internet. So werden Technologien rund um die Verwaltung von Dokumenten, Inhalten, Records und Geschäftsprozessen transparent gemacht. Mit ihnen können Organisationen Kosten reduzieren und ihren Kundenservice verbessern. Sie schaffen die wichtigen Verbindungen zwischen Mitarbeitern, Prozessen und Projekten, die die Basis für eine wertschöpfende Nutzung von Unternehmensinformationen sind. AIIM bietet zu diesem Komplex auch eine Reihe von zertifizierten Schulungen zum ECM und ERM Master an. Der Verband wurde 1943 gegründet und verfügt heute über rund 70.000 Mitglieder. AIIM Europe arbeitet mit vielen lokalen Verbänden zusammen, unter anderem in Deutschland mit dem VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. Ihre Redaktionskontakte: AIIM Europe Hanns Köhler-Krüner The IT Centre, 8 Canalside Lowesmoor Wharf UK-Worcester, WR1 2RR Tel.: + 44 1905 727600 Fax: + 1 240 494 2698 Hkohler-kruner@aiim.eu www.aiim.org PR-Agentur: good news! GmbH Nicole Körber Kolberger Str. 36 D-23617 Stockelsdorf Tel.: +49 451 88199-12 Fax: +49 451 88199-29 nicole@goodnews.de www.goodnews.de
07. Jan 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marleen Schendel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 550 Wörter, 4491 Zeichen. Artikel reklamieren

Über AIIM Europe


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von AIIM Europe


Fachverband AIIM stellt überarbeitete Schulungsprogramme für ECM und ERM vor

Unternehmen müssen Kosten und Risiken beim elektronischen Informationsmanagement reduzieren

16.04.2009
16.04.2009: “Unternehmen ertrinken in ihren Informationen aus E-Mails, Office-Dokumenten, eingehenden Nachrichten und Blogs. Gleichzeitig kann das Missmanagement geschäftsrelevanter Informationen Unternehmen massiv schädigen oder ihre Entwicklung beeinträchtigen“, so AIIM-President John Mancini. „Die meisten Informationen entstehen digital, und deren extremes Ansteigen ist eine große Herausforderung für Unternehmen.“ Mancini empfiehlt Geschäftsführern, die folgenden drei Fragen zu beantworten, um den Grad ihres Vertrauens in elektronische Unterlagen herauszufinden: • Hat sich Ihre Fähigke... | Weiterlesen

AIIM und CMS Watch präsentieren „AIIM Essentials“ Kursangebot

Partnerschaft im Bereich Schulung sorgt für breiteres Angebot

30.01.2009
30.01.2009: „Die AIIM Essentials wurden entwickelt, um Unternehmens- und Behördenanwendern einen sachlichen Einblick in spezifische Themen zu ermöglichen, die relevant für die heutigen, andauernd sich wandelnden Technologie- und Geschäftslandschaften sind“, erklärt Hanns Köhler-Krüner, Director Global Education Services EMEA der AIIM Europe. „Die Reihe der technologisch orientierten Schulungsprogramme der AIIM bietet einen herstellerneutralen Blick auf Technologieprodukte und zeigt auf, welche Punkte bei der Evaluierung von Lösungen zu beachten sind. Dagegen adressieren die Zertifizierungsprogr... | Weiterlesen

28.01.2009: Das zeitaufwendige Speichern auf Mikrofilm oder -fiche wird immerhin noch von 43% der befragten Organisationen genutzt. Experten gehen davon aus, dass sich diese Zahl in den nächsten fünf Jahren fast halbiert. 34% speichern darüber hinaus bereits digitale Videos, diese Zahl wird voraussichtlich in den kommenden fünf Jahren auf knapp 50 % steigen. Hanns Köhler-Krüner, Director Global Education Services EMEA der AIIM Europe, begründet die schnelle Akzeptanz des PDF-Formats teilweise mit der Entwicklung des PDF/ A-Formates als dezidiertes Archiv-Format. PDF/ A-Dateien müssen vollständ... | Weiterlesen