info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

d.web auf XML-Basis bietet Anwendern neue Gestaltungsmöglichkeiten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Internet-/Intranet-Komponente von d.velop (Halle 3, Stand 3210) passt sich an Coporate Identity eines Unternehmens an

Gescher, 19. Juli 2002. Ihre neue XML-basierte Internet- und Intranet-Komponente d.web für das Management von Dokumenten präsentiert die d.velop AG auf der diesjährigen DMS-Expo (3. bis 5. September 2002) in Essen. Die Lösung d.web eignet sich zur Recherche und Darstellung von Dokumenten und Informationen über das Internet. Durch die Umstellung von der früheren HTML1-basierten Gestaltung auf XML2 bieten sich heute nahezu unbegrenzte Visualisierungsmöglichkeiten, die sich auf die Corporate Identity eines Unternehmens sowie auch an den Bedarf einzelner Abteilungen anpassen lassen. Die Dokumente können von jedem berechtigten Mitarbeiter in das Firmenarchiv eingestellt und über Internet/Intranet recherchiert werden. Mit d.web lassen sich zum Beispiel Artikel, Zeichnungen oder Produktbeschreibungen, aber auch vertrauliche Dokumente für autorisierte Geschäftspartner im Internet publizieren. Damit trägt die Anwendung den Anforderungen von Unternehmen an Flexibilität und Information im Zeitalter der zunehmenden Globalisierung Rechnung.

Die frühere HTML-Version ließ nur einen geringen Gestaltungsspielraum zu, der sich auf das Einfügen von Logos sowie auf das Verändern von Farben und Hintergründen beschränkte. In der neuen XML-Variante lassen sich beispielsweise Suchmasken individuell zusammenstellen. Das Suchformular kann etwa die Form einer Rechnung annehmen, so dass in dieser Maske dann gezielt nach Rechnungen gesucht wird. Die Rechercheergebnisse können auf unterschiedlichste Weise angezeigt werden, zum Beispiel als Liste oder Bildvorschau. Mit einem weiteren Mausklick lässt sich dann der gesuchte Beleg öffnen.

Neben der Darstellung an einem üblichen PC-Bildschirm ermöglicht das sogenannten XML Publishing Framework von d.web eine endgeräteabhängige Darstellung von Web-Seiten auf PDAs (Personal Digital Assistants), Handys, Microsoft Explorer oder Netscape Navigator. Dadurch wird gewährleistet, dass beispielsweise ein Anwender über seinen PDA die gleichen Informationen abrufen und verarbeiten kann, wie dies an seinem Arbeitplatz-Computer möglich ist. Dabei wird die Darstellung selbstverständlich platzsparend ohne Bilder bzw. Verzierungen umgesetzt.

d.web besteht aus fünf unterschiedlichen Tools. Ein Recherche-Client ermöglicht den Zugriff auf relevante Informationen und Dokumente, mit dem Archiv-Client können Dokumente revisionssicher abgelegt und mit Attributen versehen werden. XML-Dokumente können hier direkt in das PDF-Format umgewandelt werden. Der d.WebPublisher dient dazu, Dokumente im Internet zu publizieren, und mit d.WebLink lassen sich diese über einen statischen Link (URL) veröffentlichen. d.WebNews ist ein „schwarzes Brett“ für Internet und Intranet, bei dem der Anwender seine Dokumente über einen frei definierbaren Zeitraum Kollegen, Geschäftspartnern oder anderen Nutzern zugänglich machen kann.


1HTML (Hypertext Markup Language): Diese Sprache besteht aus Codes (sogenannte Tags), welche die Anzeige des Dokuments im Web-Browser festlegen. Die Browser-Software erkennt ein HTML-Dokument nur dann, wenn es der vorgeschriebenen Form entspricht.

2XML (Extensible Markup Language): Neue Metasprache für das World Wide Web. Sie verbessert die Internet-Seitengestaltung als Ersatz oder Ergänzung von HTML. XML soll langfristig HTML ablösen, da sie mehr Möglichkeiten zur Darstellung von EDV-Programmen (z.B. Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbanken, kommerziellen Anwendungen) bietet.

Über die d.velop AG:
Die d.velop AG ist führender Anbieter von Komplett-Lösungen für Dokumenten- und Workflow-Management und zur revisionssicheren, digitalen Archivierung. Mit der strategischen Informationsplattform d.velop/d.3, der konsequenten Ausrichtung auf die Kundenwertschöpfung und der umfassenden Realisierungs- und Integrations-Kompetenz implementiert die d.velop AG erfolgreich auch komplexeste Anforderungen und Anwendungen in Unternehmen. Zahlreiche Standard-Schnittstellen ermöglichen die einfache Anbindung an Systeme, wie SAP R3, Navision, Varial, Lotus, Microsoft Exchange und Autocad. d.velop/d.3 ist in zahlreichen Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen und Anwendungsfeldern im Einsatz. Beispiele sind Siemens, RWE Energie, IVECO, Schmitz Cargobull AG und Hülsta.
Bitte veröffentlichen Sie folgende Kontakt-Adresse:

d.velop AG
digital business solutions
Schildarpstraße 6-8
48712 Gescher
Telefon: 02542 / 93 07-0
Fax: 02542 / 93 07-20
E-Mail: info@d-velop.de
http://www.d-velop.de



Web: http://www.presselounge.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Presseagentur Walter GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 559 Wörter, 4564 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 02.03.2017

Partner Summit 2017 der d.velop mit Fokus auf ECM-Wandel und Cloud-Portfolio

Einen wesentlichen Beitrag zu dem seit Jahren überdurchschnittlichen Wachstum der d.velop AG leistet ihr Partnernetzwerk. Das seit Jahren etablierte d.velop competence network (d.cn) umfasst derzeit rund 150 System- und Beratungshäuser, die über e...
d.velop ag | 02.03.2017

ECM-Spezialist d.velop erweitert Portfolio um Managed Services

Angesichts der sich abzeichnenden Veränderungen im ECM-Markt hat die d.velop AG frühzeitig eine neue strategische Ausrichtung entwickelt. In ihrem Mittelpunkt stehen eine gezielte Fokussierung auf den Unterstützungsbedarf von Fachbereichen durch S...
d.velop ag | 03.02.2017

Die Food-Branche forciert den Abschied vom Papier

Papierdokumente stören immer mehr Food-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerdings weisen die v...