info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ingenics AG |

Quantensprung im Nutzfahrzeugbau

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)


(München/Ulm) - Die MAN Nutzfahrzeuge AG baut in München das modernste Achsenmontageleistungszentrum Europas. Unter Bedingungen, die beim Lkw-Bau völlig neu sind, werden künftig angetriebene Achsen für den gesamten Konzern produziert. Nach Abschluss der Reorganisation bei laufendem Betrieb gibt es anstelle der bisherigen vier Montagelinien nur noch zwei. Für diese wurde, bei einer Bandgeschwindigkeit von drei Metern pro Minute (bisher 1 m/min), der 1-Minuten-Takt eingeführt.

Die Achsenproduktion war zuletzt von 100.000 Stück im Jahr 2006 auf 150.000 Stück im vergangenen Jahr gesteigert worden. Ungeachtet der aktuellen konjunkturellen Entwicklung peilt man langfristig eine Kapazität von bis zu 350.000 Stück an. „Der 1-Minuten-Takt ist ein Quantensprung im Nutzfahrzeugbau“, sagt Martin Klems, Prozessplaner und Projektleiter der Reorganisation bei MAN. Im Ergebnis wurden Montagekapazitäten von 1.000 Achsen pro Tag aufgebaut: Auf dem neuen Serienband können bis zu 900 Achsen pro Tag montiert werden, das zweite wird als flexibles Band für bis zu 100 Sonderachsen täglich betrieben.

Ingenics begleitete den Neustrukturierungsprozess von Anfang an mit Konzeptions-, Simulations- und Implementierungs-Workshops und unterstützte den Veränderungsprozess bis zum Anlauf. Dass eine solche Aufgabe vorangetrieben und umgesetzt werden konnte, ohne die laufende Produktion zu belasten, dürfte nicht nur für MAN beispiellos sein. „Wir haben ein interdisziplinäres Projektteam gegründet, in dem Prozessplaner, Logistiker, Vertreter der IT-Abteilung, Segmentleiter aus der Montage und Qualitätssicherer zusammenarbeiten“, so Martin Klems. „Zusätzliche Kapazitäten stellte uns die Ingenics AG zur Verfügung, die uns auf die Schiene gebracht hat.“

Neben dem internen MNPS-Teams, das bei Neuplanungen die Prinzipien des MAN-Produktionssystems - Null-Fehler-Prinzip, Kaizen, Mitarbeiterbeteiligung etc. - umzusetzen hat, waren Ingenics-Berater in allen Workshops vertreten. „Es ist ein großer Vorteil, wenn man sich auf einen bewährten Partner konzentrieren kann“, sagt Martin Klems. Von Anfang an war es die wichtigste Aufgabe der Mitarbeiter von Ingenics-Geschäftsfeldleiter Andreas Grundnig, sicherzustellen, dass gemeinsam entwickelte Standards unter allen Umständen eingehalten werden. Neben ihrer Funktion als Inputgeber und Moderatoren war aber auch die „Manpower“ der Ingenics-Berater gefragt. Auch Dr. Robert Engelhorn, Hauptabteilungsleiter der Geschäftseinheit Schwere Lkw, lässt keinen Zweifel daran, dass bei einem strategisch so wichtigen Projekt wie der Reorganisation der Achsmontage externe Unterstützung unverzichtbar ist: „Wenn wir uns umstrukturieren, brauchen wir den Blick von außen, sonst schmoren wir im eigenen Saft.“

Die Voraussetzungen, um nach dem wirtschaftlich schwierigen Jahr 2009 wieder durchstarten zu können, sind für MAN hervorragend. Aus heutiger Sicht besonders wichtig ist, dass bei um 30 Prozent reduzierten Durchlaufzeiten und einer signifikanten Reduzierung der PPM-Rate (fehlerhafte Teile pro Million) mit einem Produktivitätsgewinn von mindestens 20 Prozent zu rechnen ist. Da nicht nur der Montageprozess, sondern die komplette Wertschöpfungskette bis hin zum Lieferanten neu strukturiert wurde, sollten sich die Investitionen in verhältnismäßig kurzer Zeit amortisiert haben.


Über Ingenics
Die Ingenics AG ist ein innovatives, expandierendes Beratungsunternehmen mit den Geschäftsfeldern Fabrik- und Produktionsplanung, Logistikplanung, Effizienzsteigerung Produktion sowie Effizienzsteigerung Office. Zu den Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist die Ingenics AG ein gefragter Partner für die Planung und Realisierung weltweiter Produktionsstandorte, beispielsweise in Indien, China, den USA und Osteuropa. Derzeit beschäftigt die Ingenics AG rund 180 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 28 Jahren mehr als 2.150 Projekte erfolgreich durchgeführt. Ingenics begleitet seine Kunden durch das komplette Projekt, von der Konzeption bis zur praktischen Umsetzung der Pläne.


Ingenics AG
Diana Höfert
Schillerstraße 1/15
D-89077 Ulm
Tel. ++49-(0)731-93680-230
Fax ++49-(0)731-93680-30
diana.hoefert@ingenics.de
www.ingenics.de


Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb, Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
D-70184 Stuttgart
Tel. ++49-(0)711-60707-19
Fax ++49-(0)711-60707-39

Neue Promenade 7
D-10178 Berlin
Tel. ++49-(0)30-484964-07
Fax ++49-(0)30-484964-08

info@zeeb.info
www.zeeb.info

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Pätzold, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 491 Wörter, 4225 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ingenics AG

"Systeme gestalten. Menschen befähigen."

Frei nach dem Motto „Systeme gestalten – Menschen befähigen“ plant und optimiert die Ingenics AG als technische Unternehmensberatung seit über 35 Jahren weltweit erfolgreich führende Unternehmen. Dies schließt selbstverständlich auch die personalen Qualifizierungsmaßnahmen der Ingenics Academy ein.

Auf einen Nenner gebracht lassen sich die Kernleistungen von Ingenics deshalb wie folgt definieren: Planen. Optimieren. Qualifizieren. Oder ganz einfach Effizienzsteigerung³. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den Kernbereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Und das an immer mehr strategisch wichtigen Standorten in aller Welt – von Ulm bis Shenyang.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ingenics AG lesen:

Ingenics AG | 18.10.2017

Produktions-Cockpit 4.0 ist das Shopfloor Management der Zukunft

(Ulm/Bülach, CH) - In unzähligen Unternehmen stehen große Mengen von Daten zur Verfügung. Doch wo sich die operativen Führungskräfte diese Daten aufwändig nach der Methode "go and see" am Shopfloor beschaffen müssen, bleiben sie häufig ungen...
Ingenics AG | 04.10.2017

"Konkrete Handlungsanleitungen aus der Zukunftswerkstatt"

(Ulm) - Der Umzug der Ulmer Gespräche der Ingenics AG hat sich gelohnt. Im Congress Centrum Ulm genossen am 28. September 2017 rund 250 Gäste sowie zahlreiche Ingenics Mitarbeiter die hochkarätige Veranstaltung zum Thema "Arbeitsorganisation 4.0 ...
Ingenics AG | 28.09.2017

"Technologieunternehmen in Deutschland brauchen sich nicht zu verstecken"

(Ulm) - Deutsche Technologieunternehmen brauchen sich vor internationalen Start-up-Hotspots wie dem Silicon Valley oder Tel Aviv nicht zu verstecken. Zu dieser Erkenntnis ist Prof. Oliver Herkommer, CEO der Ingenics AG, auf seinen jüngsten Reisen n...