Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Edelgemüse Spargel hat wieder Saison

Von imedo GmbH

Deutschland ist ein Spargel-Land

Die Spargelsaison ist eröffnet: Das Edelgemüse wird von Ende April bis Ende Juni in Deutschland geerntet. Etwa 110.000 Tonnen Spargel im Wert von rund 295 Millionen Euro werden hierzulande verzehrt. Die imedo-Gesundheitsredaktion verrät, warum der Spargel so beliebt und gesund ist und woher der strenge Urin-Geruch nach dem Verzehr von Spargel kommt.
(Berlin - 16. April 2009): Jährlich verzehren die Menschen in Deutschland rund 110.000 Tonnen Spargel. Die Gaumenfreuden kosten etwa 295 Millionen Euro pro Jahr. Spargel ist unter dem wissenschaftlichen Namen Asparagus officialis bekannt. Er besteht zu 94 Prozent aus Wasser und hat dadurch kaum mehr Kalorien als eine Gurke: 18 Kilokalorien pro 100 Gramm. Dennoch ist Spargel reich an Mikronährstoffen und enthält beispielsweise relativ viel Kalium, Kalzium, Magnesium sowie die Vitamine A, B1, B2, C, E und Folsäure. Dieses B-Vitamin ist besonders wichtig für Schwangere, stillende Mütter und Menschen, die einen erhöhten Homocystein-Spiegel aufweisen. Außerdem enthält Spargel zwei Prozent Eiweiß, weniger als 0,3 Prozent Fett und drei Prozent Kohlenhydrate, informiert das Gesundheitsportal www.imedo.de Spargel als Heilmittel Bereits seit Jahrhunderten schätzen Ärzte Spargel auch als Heilpflanze. Der enthaltene Eiweißbaustein Asparaginsäure und der hohe Kaliumgehalt lassen Spargel harntreibend wirken. Diesen Effekt nutzte schon Hippokrates. ??Für den strengen Urin-Geruch nach dem Verzehr von Spargel ist ein Enzym verantwortlich, das den im Spargel enthaltenen Aromastoff Asparagussäure aufspaltet. Die dabei freiwerdenden schwefelhaltigen Verbindungen machen den Geruch aus. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Produktion der "geruchsintensiven Abbauprodukte" genetisch bedingt ist. 40 Prozent der Menschen haben daher den typischen "Urin-Geruch" nach dem Genuss von Spargel. Früher wurden die Spargelsamen als Kaffee-Ersatz verwendet. Menschen, die unter Hyperurikämie und Gicht leiden, sollten auf die purinreichen Spargelköpfe verzichten. Zubereitung des Spargels Der Spargel sollte in nicht zu viel Wasser nur kurz gekocht werden, da er sonst an Geschmack, Farbe und Inhaltsstoffen einbüßt. Gourmets würzen das Wasser mit Zitronen- oder Limettensaft, etwas Salz und wenig Zucker. Das hebt den Spargelgeschmack bestens hervor. Auch Muskat ist ein ideales Spargelgewürz. Spargel ist auf vielfältige Art und Weise verwendbar: roh, püriert in Suppen, als Beilage zu Fleisch, in Gemüsepfannen, Aufläufen oder auch in Salaten. Besonders lecker ist ein Erdbeer-Spargel-Salat. Dies sind alles leckere und leichte Gerichte. Aber nur, wenn man bei der Zubereitung sparsam mit der beliebten, aber leider auch sehr kalorienreichen Sauce Hollandaise umgeht. Eine leckere und kalorienärmere Alternative kann ein leckerer Kräuterquark oder eine fettreduzierte Sauce Hollandaise sein, die es mittlerweile im Supermarkt zu kaufen gibt. Drei verschiedene Spargelsorten Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Spargelsorten, die sich durch ihr Aussehen und ihren Geschmack unterscheiden. Damit der weiße Spargel seine Farbe behält, kultiviert man ihn in Erddämmen unterirdisch. Er ist meist zarter als grüner Spargel, aber oft auch weniger geschmacksintensiv. Grüner Spargel wächst unter Lichteinfluss und bildet deshalb Chlorophyll, das für seine grüne Farbe verantwortlich ist. Außerdem entstehen durch Licht seine typischen geschmacksintensiven Inhaltsstoffe. Seltener ist der violette Spargel, der nur kurz dem Licht ausgesetzt wird und sich durch einen fruchtigen Geschmack auszeichnet. Beim Einkauf ist darauf zu achten, dass die Spargelstangen fest und knackig sind und keine braunen Flecken aufweisen. Frischen Spargel erkennt man auch an seinen feuchten Schnittenden. Nach dem Kauf ist es wichtig, den Spargel bald weiterzuverarbeiten, denn er hält sich nur wenige Tage im Kühlschrank. Am besten hält man ihn frisch, wenn man den Spargel in ein nasses Handtuch einschlägt. Traditionell dauert die Spargelernte bis zum 24. Juni. Das Ende der Spargelsaison am Johannistag beschreibt eine Bauernregel: "Kirschen rot, Spargel tot!". Weitere Informationen zu gesunder Ernährung und leckere Rezepte finden Sie hier: http://gesundheitsnews.imedo.de/ Zeichen: 4.265 (mit Leerzeichen)? ??Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten. ??Über uns: ?imedo.de ist das richtungweisende Gesundheitsportal mit der bekanntesten Gesundheitscommunity in Deutschland. imedo handelt nach dem Motto "Gemeinsam gesund - wir helfen Menschen". imedo.de ist das Web 2.0-Gesundheitsportal.? Sven-David Müller Leiter Kommunikation / Pressesprecher imedo GmbH DomAquaree Karl-Liebknecht-Straße 5 10178 Berlin Tel.: 030 /688-316-452 Fax: 030/ 688-316-190 E-Mail: sven.mueller@imedo.de Web: www.imedo.de imedo GmbH Sven-David Müller Karl-Liebknecht-Str. 5 10178 Berlin sven.mueller@imedo.de 030-688316452 http://www.imedo.de
16. Apr 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven-David Müller, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 569 Wörter, 4613 Zeichen. Artikel reklamieren

Über imedo GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von imedo GmbH


16.01.2014: Berlin / Nürnberg, 16.01.2014 - Die Müller Medien GmbH & Co. KG aus Nürnberg übernimmt die 2007 gegründete Arztsuche- und Arztempfehlungsplattform imedo.de. Damit treibt Müller Medien den Aufbau vertikaler Themenportale weiter voran, zu denen bereits Beteiligungen im Gesundheitsbereich gehören. imedo bietet mit seinem reichweitenstarken Partnernetzwerk und innovativen Werbeformen wie DocSense® ein spannendes Produktportfolio für die Bereiche Praxismarketing und Arztsuche. Ziel ist es, die Bekanntheit und die Reichweite von imedo zu steigern und das Portal weiterzuentwickeln."imedo ha... | Weiterlesen

08.06.2010: Ein Glas Kuhmilch vor dem Zubettgehen, fördert einen tieferen und erholsameren Schlaf. Das gilt besonders dann, wenn die Kühe nachts gemolken wurden. Dafür ist das in der Milch enthaltene Hormon Melatonin verantwortlich, das den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen steuert, informiert Medizinjournalist Sven-David Müller vom Internet-Gesundheitsportal www.imedo.de. Durch das nächtliche Melken und eine auf gras- und kräuterbasierende Fütterung der Wiederkäuer, kann sich auf natürliche Weise der Melatoninanteil in der Milch sogar um das 15 bis 20 fache erhöhen. Das Schlafhormon ist für sein... | Weiterlesen

11.05.2010: Die Test-Redaktion der ComputerBild hat jetzt die marktführenden Internet-Gesundheitsportale getestet und www.imedo.de zum Testsieger erklärt, informiert Sven-David Müller, Kommunikationsleiter der imedo GmbH heute in Berlin. Das Magazin bezog neben imedo.de die Internet-Gesundheitsdienstleister Netdoktor, Lifeline, Apotheken-Umschau, Gesundheit und Qualimedic in den Test ein. Die Online-Anbieter ermöglichen die individuelle Beantwortung von Fragen zu Gesundheit und Krankheit. Da die fachärztliche Beratung und Information durchaus standesrechtliche Probleme aufweist, bieten wir Dialog-M... | Weiterlesen