Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Trapeze Networks bekommt zwei zukunftsweisende Patente genehmigt

Von Trapeze Networks

Verbesserung der Roaming-Leistung und Nutzung verschiedener Stromquellen

München, 28. April 2009 – Trapeze Networks erhielt vom Patentamt der Vereinigten Staaten zwei zukunftsweisende Patente für Wireless Netzwerke, die die Marktstellung des Unternehmens im Wireless Segment weiter stärken werden. Die Schutzrechte umfassen Technologien, die es Unternehmen ermöglichen, Access Points einfacher und zu niedrigeren Kosten einzurichten und zu verwalten.
„Durch die Erteilung dieser zwei neuen Patente wird die Stellung von Trapeze Networks als innovatives und führendes Unternehmen im Wireless Bereich weiter gestärkt“, sagte Ahmet Tuncay, Chief Technology Officer von Trapeze Networks. „Wir liefern Erfindungen die Anwendungen für Wireless Netzwerke in der ganzen Welt vorantreiben.“ Das Patent „System and Method for Distributing Keys in a Wireless Network“ (US-Patentnummer 7529925) ist ein Grundpatent, das die Verbesserungen der Roaming-Leistung zum Inhalt hat. Die Entwicklung umfasst das Grundprinzip der Zwischenspeicherung des Pairwise Master Key (PMK). Durch diese bleibt die Sicherheit der Verbindung unterbrechungsfrei gewährleistet, wenn sich der Nutzer zwischen Access Points bewegt. Dementsprechend wird nach Verbindung mit einen Access Point (AP) und erfolgter RADIUS-Authentifizierung ein mit dem betreffenden AP verhandelter Master-Key im Zwischenspeicher aller Access Points innerhalb einer Mobility Domain abgelegt. Auf diese Weise wird eine jeweils erneute Authentifizierung überflüssig, wenn sich der Nutzer mit seinem Gerät zwischen den Access Points bewegt, und zugleich eine unterbrechungsfreie Funkverbindung mit einer hohen Verbindungsqualität erreicht. Das Patent „Power-Aware Multi-Circuit System and Method“ (US-Patent-nummer 7525215) beschreibt eine Lösung, die es erlaubt, Access Points über verschiedene Power over Ethernet Standards (IEEE 802.1at, IEEE 802.3af / PoE) zu versorgen und die Funktionalität des APs entsprechend des verfügbaren Stroms anzupassen. Diese Entwicklung erleichtert die In-stallation und den Betrieb von Access Points und ermöglicht es Unternehmen, ihr bestehendes Wireless-Netzwerk zu erweitern, ohne zusätzlichen Zeit- und Kostenaufwand. „NonStop Wireless“ – die Gesamtlösung von Trapeze Networks - ermöglicht problemlose, voll automatisierte dynamische Redundanz und Anpassung an WLAN-Netzwerke. Darüber hinaus ermöglicht diese Technologie einen un-terbrechungsfreien Betrieb, Upgrades im laufenden Betrieb, eine fehlerfreie Ausfallsicherung und eine gleichzeitig deutlich vereinfachte Redundanzkon-figuration. Mit NonStop Wireless von Trapeze Networks lassen sich die In-vestitionen und laufenden IT-Betriebskosten, die mit dem Aufbau, der Pflege und dem Ausbau hoch verfügbarer stabiler WLAN-Netzwerke einhergehen, spürbar reduzieren. NonStop Wireless wird über die Mobility System Software (MSS) von Trape-ze bereitgestellt, einem Betriebssystem für Wireless LAN , das auf den WLAN-Geräten von Trapeze läuft und die Vorteile der Smart Mobile Archi-tektur von Trapeze bietet. MMS läuft auf allen Trapeze-Geräten, von Access Points bis hin zu Controllern, und ist mit allen Trapeze-Produkten rückwärts-kompatibel.
28. Apr 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susan Rahnis, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 345 Wörter, 2778 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Trapeze Networks


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Trapeze Networks


Trapeze Networks erhält zwei zukunftsweisende Patente

Standortgebundene Zugriffskontrolle und Identity-Based-Networking-Services für mehr Sicherheit

02.09.2009
02.09.2009: “Diese Patente sind sehr bedeutend, denn sie bestätigen unsere Innovationskraft und geben uns die Möglichkeit, Mehrwerte in unseren Produkten anzubieten, die uns klar vom Mitbewerb differenzieren“, erklärt Fabian Sander, Regional Manager Central Europe von Trapeze Networks, “Diese jüngsten Entwicklungen schaffen noch mehr Sicherheit in Wireless Netzwerken und ermöglichen es unseren Anwendern, Netzwerke noch effizienter zu verwalten und zu nutzen. Unsere Position als Innovationsführer sehen wir mit diesen Patenten nochmals gestärkt und bestätigt“. Eines der beiden neuen Patente l... | Weiterlesen

Trapeze Networks sorgt im FZ Jülich für eine optimale Funkverbindung

Zuverlässige Wi-Fi-Verbindung auf dem Campus des Forschungszentrums Jülich

02.09.2009
02.09.2009: Die Installation wurde vom Netzwerk Spezialisten Telonic aus Köln ausgeführt. „Vor allem der Ruf nach einer managebaren Lösung führte zur Entscheidung, auf die Technologie von Trapeze Networks zu setzen“, blickt Norbert May, Key Account Manager bei Telonic, zurück. Heute gehen damit nicht nur die 4400 Mitarbeiter online, sondern auch die Studenten und Gäste. Gemanagt wird das mächtige Online-Projekt durch die Planungssoftware RingMaster von Trapeze Networks, mit der sich auch die Gebäudeplanung, wie CAD-Pläne, integrieren lassen. 2,2 Quadratkilometer ist der Campus groß, und auch i... | Weiterlesen

Neue Perimeter-Sicherheitslösung für umfassende Zugriffskontrolle

RF Firewall von Trapeze Networks: Standortgebundener Schutz für WLANs

06.07.2009
06.07.2009: Die Trapeze LA-200E Location Appliance ermittelt präzise, wo sich ein Nutzer mit seinem WiFi-Gerät befindet. Anhand dieser Informationen kann die RF Firewall die definierten Sicherheitsrichtlinien umsetzen. Hält sich ein Nutzer beispielweise außerhalb des Firmengeländes auf, kann ihm der Netzwerkzugriff verweigert werden. Auch Hacker- und Cracker-Angriffe lassen sich dank dieser Technologie wirksam verhindern. In einem der bislang schwersten Fälle von Computerkriminalität parkten Datendiebe ihr Fahrzeug vor einer Filiale der amerikanischen Supermarkt-kette TJ Maxx und fingen mit Wire... | Weiterlesen