Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

BioRegio STERN einer von zwei Gewinnern im BMBF-Wettbewerb

Von BioRegio STERN Management GmbH

REGiNA macht Regenerative Medizin zum Standard in der Patientenversorgung
(Stuttgart/Tübingen/Berlin) Bundesministerin Annette Schavan zeichnete heute in Berlin die BioRegio STERN Management GmbH als Gewinner im Wettbewerb "Gesundheitsregionen der Zukunft" aus. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF, wird das geplante Anwenderzentrum für Regenerative Medizin in der Gesundheitsregion Neckar-Alb und Stuttgart, kurz: REGiNA, die nächsten vier Jahre fördern. Das BMBF übernimmt dabei etwa die Hälfte des Gesamtbudgets von knapp 17 Millionen Euro. Der Wettbewerb "Gesundheitsregionen der Zukunft" fördert die Zusammenarbeit von Verantwortlichen aus medizinischer Forschung, Entwicklung und Gesundheitsversorgung einer Region. Die Jury zeichnete jetzt die zwei besten Konzepte aus. "Wir freuen uns außerordentlich darüber, dass wir zu den beiden innovativsten Gesundheitsregionen Deutschlands gehören", erklärt BioRegio STERN-Geschäftsführer Dr. Klaus Eichenberg als Antragsteller in Berlin. "Das BMBF würdigt damit einerseits die interdisziplinäre Zusammenarbeit, die herausragende Prozess- und Produktinnovationen für das gesamte Gesundheitssystem anstoßen wird. Gleichzeitig wird uns bescheinigt, dass wir in dieser Region bereits die fachlichen Voraussetzungen zur Realisierung eines solchen Konzeptes geschaffen haben. Das Pilotprojekt REGiNA wird dafür sorgen, dass die Regenerative Medizin zum Standard in der Patientenversorgung wird." Das siegreiche Konzept der BioRegio STERN Management GmbH sieht vor, dass rund 30 Partner in der Region Neckar-Alb und Stuttgart gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Tübingen, UKT, ein Anwenderzentrum für Regenerative Medizin aufbauen. Im Mittelpunkt des Konzepts mit insgesamt 21 Teilprojekten steht, neben der Entwicklung neuer Behandlungsmethoden, die Patientenversorgung. Bestandteil des Entwurfs ist daher auch ein Informationssystem, das Patienten und niedergelassene Ärzte über Anwendungsmöglichkeiten und Therapieformen informiert und berät. "Die Regenerative Medizin wird angesichts der steigenden Lebenserwartung eine zunehmend große Rolle spielen. Schließlich geht es darum, erkrankte oder verletzte Zellen oder auch abgenutzte Gewebe und Organe zu ersetzen oder zu heilen. In den kommenden zehn bis 15 Jahren wird die Regenerative Medizin im Wachstumsmarkt Gesundheit eine zentrale Rolle spielen", ist sich der Leitende Ärztliche Direktor des UKT, Prof. Dr. Michael Bamberg, sicher. In Forschungseinrichtungen wie denen des UKT sowie in verschiedenen Unternehmen in der BioRegion STERN wurden in den vergangenen Jahren bereits bedeutende Fortschritte im Bereich der regenerativen Medizin gemacht, beispielsweise bei der Behandlung von Patienten mit chronischen Wunden, Erkrankungen des Bewegungsapparats und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. BioRegio STERN Management GmbH Dr. Klaus Eichenberg Friedrichstraße 10 70174 Stuttgart 0711-870 354 22 0711-870 354 44 www.bioregio-stern.de Pressekontakt: Zeeb Kommunikation GmbH Anja Pätzold Hohenheimer Straße 58a 70184 Stuttgart info@zeeb.info 0711 - 60 70 719 http://www.zeeb-kommunikation.de
27. Mai 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Pätzold, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 361 Wörter, 3100 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von BioRegio STERN Management GmbH


Smart Manufacturing für die Biotechnologie

Stuttgarter Start-up Variolytics: Analyseplattform beschleunigt Medikamentenentwicklung

09.02.2021
09.02.2021: (Stuttgart) - Die Variolytics GmbH entwickelt Messgeräte, die das Unsichtbare sichtbar machen. Die Analyseplattform des Stuttgarter Start-ups, deren Technologie am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB entwickelt wurde, ermöglicht unter anderem den Betreibern von Kläranlagen Energie einzusparen und die Emission von umweltschädlichen Gasen zu reduzieren. Mittels ihrer patentierten Echtzeitanalytik können aber auch Prozesse in Bioreaktoren, beispielsweise zur Produktion von Antikörper-Medikamenten, beschleunigt werden. Die Idee, "das Unsichtbare sichtbar mach... | Weiterlesen

Laufend neue Ideen

BioGrafie: Dr. Steffen Hüttner aus der BioRegion STERN

07.07.2020
07.07.2020: (Stuttgart/ Tübingen) - Dr. Steffen Hüttner ist Langstreckenläufer und Unternehmensgründer aus Tübingen. Für den CEO der HB Technologies AG, der INTAVIS Bioanalytical Instruments AG, der INTAVIS Peptide Services GmbH & Co. KG sowie der SensoRun GmbH & Co. KG läuft es auch in Pandemie-Zeiten rund: Mit HB Technologies hat er unter anderem eine Social Distancing App für das Management von Warteschlangen in Praxen, Krankenhäusern oder Geschäften entwickelt. Außerdem konzipiert er im Kundenauftrag vollautomatisierte PCR-Testungen von Blutproben. Seine Lösungen zur effizienteren Herstell... | Weiterlesen

Eine gute Nase für Innovationen

BioRegio STERN startet neues internationales ZIM-Netzwerk "smart analytics"

18.06.2020
18.06.2020: (Stuttgart) - Die BioRegio STERN Management GmbH hat erneut eine Ausschreibung für ein ZIM-Förderprojekt (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gewonnen. Mit "smart analytics" soll die Entwicklung innovativer analytischer Methoden und Anwendungen im Gesundheitswesen und für Industrie und Forschung vorangetrieben werden. Während einer Laufzeit von mindestens anderthalb Jahren und mit 177.000 Euro Förderung werden zunächst 14 Partner aus ganz Europa ein Kompetenznetzwerk aufbauen. Koordinator auf deutscher Seite ist die BioRegi... | Weiterlesen