Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die schlimmsten Kataloglügen

Von Holidaycheck AG

Bottighofen, den 28. Mai 2009 Mit der anstehenden Urlaubsbuchungswelle steigt auch die Zahl der Urlauber, die auf geschönte Reiseprospekt-Versprechen hereinfallen. Böses Erwachen am Urlaubsort ist leider kein Ausnahmefall, da Kataloge oft mehr versprechen als sie halten können.
Durch das zurückhaltende Buchungsverhalten der letzten Monate wird für die kommenden Wochen ein wahrer Buchungs-Boom erwartet. Hier heisst es Vorsicht walten zu lassen und die rosarote Urlaubsbrille abzunehmen. Hochglanzpolierte Urlaubsprospekte zeigen oftmals geschönte Bilder der Urlaubsdomizile; einladende Beschreibungen täuschen allzu gerne über die wahren Tatsachen hinweg. Ähnlich wie bei einem Arbeitszeugnis haben die wohlklingenden Formulierungen oftmals eine ganz andere Bedeutung als auf den ersten Blick ersichtlich. Hier ein paar Beispiele: So ist der "beheizbare Swimmingpool" nicht zwangsweise warm - es besteht lediglich die Möglichkeit, diesen zu erwärmen. Ebenso garantiert ein "Zimmer zur Meerseite" keinen Meerblick, vielmehr können auch die-Sicht-einschränkende Häuser dazwischen liegen. Die angepriesene "Lage direkt am Meer" ist nicht zwingend am Strand - hier kann ein längerer Fussmarsch bis zum Strand nötig sein. Der "naturbelassene Strand" verspricht kein Naturwunder sondern kann ein unsauberer Strandabschnitt ohne Toilette sein. Auch beim Transfer lauern Interpretationsmöglichkeiten: Ein "Direktflug" garantiert lediglich, dass man nicht umsteigen muss - Zwischenlandungen sind aber durchaus möglich. All diese Werbefloskeln wurden von der Rechtssprechung als noch zulässig angesehen. Ohne Hintergrundwissen ist man derartigen Schönschreibereien also schutzlos ausgeliefert. Allerdings gibt es auch Formulierungen, die den Anforderungen an die sogenannte "Prospektklarheit- bzw. Wahrheit" nicht genügen und somit unzulässig sind: So, wenn das Hotel "in zentraler Lage" von Verkehrslärm umgeben liegt. Die "in aufstrebender Umgebung" befindliche Beherbergung findet sich tatsächlich in permanentem Baulärm wieder. Auch die "Nähe des Flughafens" ist irreführend, wenn das Hotel sich direkt in der Einflugschneise befindet. Um derart unschöne Überraschungen am Urlaubsort zu vermeiden, hilft vor der Buchung auch der Blick in Urlaubsportale. Hier schreiben ehemalige Gäste über ihre Erfahrungen und schildern authentisch die wahren Gegebenheiten von vor Ort. Auf HolidayCheck.de, dem grössten deutschsprachigen Meinungsportal für Reise und Urlaub, sind ca. eine Million Hotelbewertungen und noch mehr Forumsbeiträge zu den verschiedensten Themen einsehbar. Ebenso gibt es annähernd so viele Urlaubsbilder, von Urlauberhand selbst gemacht, die einen guten Eindruck von dem Hotel vermitteln. Mit diesem Wissen hält die schönste Zeit des Jahres, was sich Urlauber erhoffen. Holidaycheck AG Nadja Waldraff Müligässli 1 8598 Bottighofen presse@holidaycheck.de 0041716865013 http://www.holidaycheck.de
28. Mai 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadja Waldraff, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 327 Wörter, 2708 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Holidaycheck AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Holidaycheck AG


05.11.2009: New York City steckt voller Trends - Sex and the City voller Glamour. Das Hotelbewertungsportal HolidayCheck.de zeigt, wie man beides in einem Urlaub vereinen kann. Schlafen in Designerbetten Bei einem durchgestylten New York-Trip darf die angemessene Designer-Unterkunft nicht fehlen. Das trendige Hotel Royalton liegt gleich in der Nähe des Rockefeller Centers und bietet somit einen idealen Ausgangspunkt für einen Städtetrip der Extra-Klasse - das loben auch ehemalige Gäste und empfehlen das Hotel mit 100 Prozent weiter. Direkt an der noblen Madison Avenue präsentiert sich das Hotel M... | Weiterlesen

29.09.2009: Das Urlaubs- und Hotelbewertungsportal HolidayCheck.de hat das Verhalten von über 155.300 Urlaubern, die im Sommer 2009 verreist sind, untersucht und daraus das Profil des deutschen "Otto-Normal-Urlaubers" erstellt: Der durchschnittliche deutsche Pauschaltourist ist zwischen 41 und 45 Jahren alt und verreist ein bis zwei Mal im Jahr. Am liebsten verbringt der Durchschnittsurlauber seine wertvollste Zeit des Jahres in trauter Zweisamkeit. Rund 71% gaben an als Paar ohne Kinder im Urlaub gewesen zu sein. Trotzdem ist die von dem Otto-Normal-Urlauber bevorzugte Reisezeit der Juli, in dem e... | Weiterlesen

19.08.2009: In Italien ist das jetzt möglich! Der Jackpot wurde seit über sechs Monaten nicht mehr geknackt, und wuchs seitdem mit jeder Ziehung zu dieser unvorstellbar großen Summe. Bereits zur Ziehung am Dienstag haben nicht nur doppelt so viele Italiener als sonst mitgemacht, sondern auch viele deutsche Urlauber. Nicht wenige haben sich auf den Weg hinter die italienische Grenze begeben, um einen Lottoschein auszufüllen und die Chance auf das große Geld wahrzunehmen. Reich geworden sind bisher weder Italiener noch Deutsche. Sollte der Rekordjackpot am Donnerstag wieder nicht geknackt werden... | Weiterlesen