Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Trojan.AutorunINF.Genverteidigt Spitzenplatz unter den Malware-Bedrohungen

Von BitDefender GmbH

BitDefenderE-Threat-ReportimMai: Top 3 unverändert – nur zwei Neueinsteiger unter den ersten Zehn

Holzwickede, 12. Juni 2009 – Trojaner belegen weiterhin die vorderen Platzierungen unter den Top 10 der Malware-Bedrohungen. Der BitDefender E-Threat-Report im Mai 2009 wird wie im Vormonat von AutorunINF, Clicker und Wimad auf den ersten drei Rängen angeführt. Insgesamt sind sechs der zehn Positionen von den getarnten Schadprogrammen besetzt. Lediglich zwei Newcomer konnten sich unter die ersten Zehn mischen. Einer der neu eingestiegenen Malware-Bedrohungen findet sich auf dem letzten Rang wieder. „Trojan.JS.PYV“ verbreitet sich über im Netzwerk freigegebene Ordner und nutzt zusätzlich Sicherheitslücken in der Windows Autorun-Funktion. Damit geht er ähnlich vor wie der zweite Top 10-Neuling „Trojan.Autorun.AET“ (9. Platz, 1,87 Prozent). Der so genannte „Storm Worm“ belegt im aktuellen BitDefender-Report den 7. Platz, dieses Mal jedoch in Form einer angehängten Komponente, die über andere E-Threats verbreitet und installiert wird und sich „Trojan.Exploit.ANPW” nennt. Ein polymorpher und damit besonders gefährlicher Infektor erklimmt aktuell die 6. Position: Der Virus „Win32.Sality.OG“ befällt sowohl „exe-Dateien“ als auch Netzwerk-Shares. Er ist in der Lage, sich selbstständig umzuschreiben, und bleibt so für Signatur-basierende Scanner nahezu unsichtbar. Wird eine mit diesem Schädling infizierte Datei ausgeführt oder über die Autorun-Option aktiviert, installiert der Virus automatisch ein Rootkit auf dem jeweiligen PC. Dieses ermöglicht den Angreifern die komplette Kontrolle über den Computer, während der Virus selbst als Port-Scanner fungiert und UDP-Protokolle zur weiteren Verbreitung im Netzwerk benutzt. Der berühmte Conficker hat im aktuellen BitDefender-Ranking zwar einen Platz verloren, erreicht mit einer Verbreitungsrate von 3,12 Prozent somit nur den 5. Platz der Top 10. Den 4. Rang musste er an einen „SWF Exploit.Gen“ (4,33 Prozent) abgeben, der auf gefährlichen Websites rund um den Globus zu Hause ist. Unter den Top 3 hat sich dagegen nichts getan: Als Erster knackt der „Trojan.Wimad.Gen.1“ die Fünf-Prozent-Marke. Dieser E-Threat tarnt sich als Video Player und erreichte so 5,34 Prozent im Monat Mai. Der „Trojan.Clicker.CM“ kann immer noch 9,23 Prozent für sich verbuchen und verpasst somit nur knapp den Spitzenplatz. Diesen erreichte zwar keine spezielle Malware, sondern vielmehr eine Infektionstechnik „Trojan.AutorunINF.Gen“, die in diversen Threats wie in „Conficker“ oder „Sality“ genutzt wird und mit 9,93 Prozent zum am weitesten verbreiteten Exploit des Monats Mai avanciert. Top Ten des BitDefender-E-Threat-Report im Mai 2009: Position Name Anteil in Prozent 1 Trojan.AutorunINF.Gen 9,93 2 Trojan.Clicker.CM 9,23 3 Trojan.Wimad.Gen.1 5,34 4 Exploit.SWF.Gen 4,33 5 Win32.Worm.Downadup.Gen 3,12 6 Win32.Sality.OG 2,25 7 Trojan.Exploit.ANPW 2,17 8 Dropped:Trojan.Peed.Gen 1,90 9 Trojan.Autorun.AET 1,87 10 Trojan.JS.PYV 1,73 Andere 58,13 BitDefender bietet einen RSS-Feed an, der über die neuesten Viren informiert: http://www.bitdefender.com/site/Using-Rss-Feeds.html. Über BitDefender® BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 hat BitDefender permanent neue Standards im Bereich des proaktiven Schutzes vor Gefahren aus dem Internet gesetzt. Tagtäglich beschützt BitDefender viele Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus und gibt ihnen das gute Gefühl, dass ihr digitales Leben sicher ist. BitDefender vertreibt seine Sicherheitslösungen in mehr als 100 Ländern über ein globales VAD- und Reseller-Netzwerk. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.com Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet. Pressekontakt: BitDefender GmbH Robert-Bosch-Str. 2 D-59439 Holzwickede Ansprechpartner: Hans-Peter Lange PR-Manager Tel.:+49(0)2301–9184-330 Fax:+49(0)2301–9184-499 E-Mail: presse@bitdefender.de PR-Agentur: Sprengel & Partner GmbH Nisterstraße3 D-56472 Nisterau Ansprechpartner: Fabian Sprengel Tel.:+49(0)2661–91260-0 E-Mail: bitdefender@sup-pr.de
12. Jun 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Ostrowski, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 533 Wörter, 4521 Zeichen. Artikel reklamieren

Über BitDefender®
BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 hat BitDefender permanent neue Standards im Bereich des proaktiven Schutzes vor Gefahren aus dem Internet gesetzt. Tagtäglich beschützt BitDefender viele Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus und gibt ihnen das gute Gefühl, dass ihr digitales Leben sicher ist. BitDefender vertreibt seine Sicherheitslösungen in mehr als 100 Ländern über ein globales VAD- und Reseller-Netzwerk. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.com Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von BitDefender GmbH


Launch der neuen Versionen: Bitdefender 2013 Security-Suiten warten mit vielseitigen Extra-Tools auf

Safepay für Online Shopper, Parental Control zum Schutz der eigenen Kinder, Anti-Theft für Smartphone-Nutzer und vieles mehr

03.07.2012
03.07.2012: Holzwickede, 03.07.2012 - Holzwickede, 03. Juli 2012. Internetsicherheits-Experte Bitdefender hat seine neuen Antivirenprogramme 2013 für Consumer veröffentlicht. Neben der renommierten Sicherheits-Engine, die in den vergangenen Jahren häufig Spitzenpositionen in weltweiten Tests errang, haben die Entwickler zahlreiche Tools integriert. Antivirus Plus 2013, Internet Security 2013 und Total Security 2013 warten nun unter anderem mit den Features Safepay zum sicheren Online Shopping, einer Kindersicherung (Parental Control) für den Jugendschutz im Internet sowie einer Diebstahlsicherung auf:... | Weiterlesen

Mit Bitdefender 'Parental Control Standalone' beschützen Eltern ihre Kids im Internet

Kinder- und Jugendschutz-Tool: Unsicherem Surfen im Netz vorbeugen

13.06.2012
13.06.2012: Holzwickede, 13.06.2012 - Holzwickede, Juni 2012. Das World Wide Web ist ein riesiger Spielplatz, auf dem sich Kinder und Jugendliche unbeobachtet austoben können ? jedenfalls denken viele junge User so. Und auch deren Eltern wissen kaum etwas über die Web-Aktivitäten ihrer Zöglinge und die damit verbundenen Gefahren. Damit Eltern ihre Kids beim Surfen mit PC oder Smartphone im Auge haben, hat Antivirenexperte Bitdefender die Jugendschutz-Software 'Parental Control Standalone' entwickelt. Die Beta-Version des neuen Tools steht ab sofort unter www.bitdefender.com/ media/ html/ parental-cont... | Weiterlesen

Bitdefender-Studie zeigt Wachstum bösartiger Spam-Attachments

Zunehmend Trojaner, Viren und Würmer im Anhang

04.06.2012
04.06.2012: Holzwickede, 04.06.2012 - Holzwickede, 04. Juni 2012. Täglich werden über 264 Milliarden Spam-Mails verschickt ? nur ein Prozent der Meldungen hat einen Anhang. Jedoch enthalten rund 300 Millionen dieser Attachments schädliche Malware. Das geht aus einer aktuellen Studie des Security-Spezialisten Bitdefender hervor. Die Experten fanden heraus, dass die Gesamtzahl aller Spams des ersten Quartals 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent gesunken ist. Trotzdem stieg die Menge an bösartigen Spam-Attachments allein im Januar dieses Jahres um vier Prozent an.Die Bitdefender-Forscher zeigen, d... | Weiterlesen