Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Klinische Forschung mit Pharma-Wrap

Von Schreiner MediPharm

Sicher gekennzeichnet bei Minusgraden

Tiefkühlanwendungen im Rahmen klinischer Studien verlangen nach Etikettierlösungen, die hohen Anforderungen an Material und Handhabung gerecht werden. Schreiner MediPharm bietet hierfür ein neues Tiefkühl-Label. Es basiert auf dem bewährten Wickeletikett Pharma-Wrap und ermöglicht eine einfache Kennzeichnung mit variablen Daten auch nach der Etikettierung.
Bei medizinischen Studien werden neue Wirkstoffe oft in Gefäßen tiefgekühlt und erst im Verlauf des Verarbeitungsprozesses variabel nachbeschriftet. Bisher war diese Zusatzkennzeichnung von tiefgekühlten Medikamenten eine Herausforderung. Wird ein auf -20 °C gekühltes Gefäß entnommen, bildet sich auf einem herkömmlichen Label sofort Kondenswasser. Dies muss in einem eigenen Arbeitsschritt erst entfernt werden, bevor das Etikett mit variablen Daten manuell nachbeschriftet beziehungsweise mit einem Zusatzetikett sicher gekennzeichnet werden kann. Abhilfe schafft eine neue Variante des Pharma-Wrap-Labels. Sie wurde speziell für Tiefkühlanwendungen entwickelt: Eine transparente äußere Lage verhindert jede Kondenswasserbildung und schützt das Basis-Label zusätzlich vor Abrieb und Kratzern. So kann direkt nach der Entnahme ein kleineres Zweitetikett mit variablen Daten appliziert werden. Darüber hinaus verfügt Pharma-Wrap über zwei abnehmbare Eckteile, die mit einem P für „Placebo“ beziehungsweise einem V für „Verum“ gekennzeichnet sind. Nachdem der Anwender das Label angebracht hat, entfernt er einfach das entsprechende Eckteil und kennzeichnet so in einem ersten Schritt, ob es sich um ein echtes Medikament handelt. Verwechslungen und Zeitaufwand beim späteren Aufbringen der variablen Daten werden dadurch vermieden. Das reduziert die Anzahl der benötigten Label-Sorten und senkt spürbar die Kosten.
15. Jun 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susanne Reuter, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 182 Wörter, 1446 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Schreiner MediPharm


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6