Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Kleinteilige Größe: Neuer Dachziegel der Jacobi Tonwerke hält Gleichgewicht zwischen Wirtschaftlichkeit und Optik

Von Jacobi Tonwerke

Je größer ein Dachziegel, desto mehr lässt sich beim Decken sparen: weniger Latten, weniger Ziegel, weniger Arbeitszeit. Doch diese Einsparungen sollten in einem ausgewogenen Verhältnis zu Optik und Handhabung der Dachziegel stehen! Denn mit überdimensionierten Ziegeln wirken gerade Einfamilienhäuser langweilig – und zum Teil sogar unproportioniert. Hinzu kommt, dass sich die einzelnen Dachziegel auch noch verarbeiten lassen müssen. Sind sie zu groß, werden sie un-handlich und sind schwer auf dem Dach zu transportieren – außerdem besteht Bruchgefahr beim Transport, und der Ver-schnitt bei Gauben und Kehlen wird erheblich. Da ist die Einsparung schnell wieder aufgebraucht. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Wirtschaftlichkeit und Optik ist also gefordert. Die Jacobi Tonwerke haben jetzt mit dem Standard-Großfalzziegel Z10 wieder ein solches Modell entwickelt. Mit einem Bedarf von zehn Dachziegeln pro Qua-dratmeter werden alle Anforderungen der Wirtschaftlichkeit erfüllt: Materialeinsparung, kurze Eindeckzeiten, geringer Lattenverbrauch. Mit einem Gewicht von 4,4 Kilo und einer Größe von 28,7 mal 45,6 Zentimeter ist der neue Standard-Großfalz-ziegel der Jacobi Tonwerke noch leicht und einfach zu verarbeiten. Der Dachdecker weiß dies zu schätzen, wenn er die Ziegel aufs Dach transportiert und sie dort eindeckt. Wie bei den Jacobi Tonwerken üblich, steht passendes voll-keramisches Zubehör für Traufe, Fläche und First mit Markteinführung zur Verfügung. Der Z10 ist erhältlich in der Stan-dardengobe altrot sowie mit den Jacobi-Edelengoben edelrot oder edelschwarz. Standardengoben verleihen dem Ziegel eine matten Glanz – Jacobi-Edelengoben hingegen ergeben eine glänzende Oberfläche. Der Ziegel bleibt jedoch im Vergleich zum glasierten Modell offenporig. Die Decklänge des Z10 ist um bis zu sieben Zentimeter verschiebbar, wenn die Giebelortgangziegel entsprechend angearbeitet werden. Dieser Standard-Großfalzziegel eignet sich für Dachneigungen ab 30 Grad. Bei geringeren Neigungen sind zusätzliche Maßnahmen zu beachten. Nähere Informationen: Jacobi Tonwerke GmbH Osteroder Straße 2, 37434 Bilshausen Telefon: (05528) 910-0 Telefax: (05528) 910-139 www.jacobi-dachziegel.de vertrieb@jacobi-dachziegel.de oder: Jacobi Presseservice c/o ECC Kohtes Klewes GmbH Goetheallee 23, 01309 Dresden Telefon: (0351) 84304-30 Telefax: (0351) 84304-20 dominik.schilling@ecc-group.com
21. Okt 2002

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ines Borchert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 297 Wörter, 2463 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Jacobi Tonwerke


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6