Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Interaktives digitales Fernsehen profitiert von verbesserter Embedded Grafik und Personal Java-Produkten

Von Wind River GmbH

Elektronikhersteller erzielen mit Wind River rasche und kosteneffektive Entwicklung

Wind River bringt die nächsten Generationen seines Embedded Multimedia-Grafikpakets WindML und seiner Betriebssystemumgebung JWorks PersonalJava auf den Markt. Es sind grundlegende Entwicklungselemente von Produkten für das interaktive digitale Fernsehen (iDTV). Mit dem Einsatz des marktführenden Echtzeitbetriebssystems VxWorks, des Entwicklungskits Tornado sowie der Netzwerk-Software und den Hardware-Bring-up Tools von Wind River können iDTV-Hersteller innerhalb kürzester Zeit integrierte digitale Fernsehgeräte und Set-Top-Boxen entwickeln. Trotz des gegenwärtigen Rückgangs bei den Verbraucherausgaben prognostizieren Analysten dem iDTV-Markt ein starkes Wachstum. Unternehmen in diesem Markt, die mit zahlreichen Leistungsmerkmalen und einer zuverlässigen Basistechnologie aufwarten können, sind in einer hervorragenden Ausgangslage, um von diesem Marktzuwachs zu profitieren. „Bis Ende 2006 wird der Markt für digitales Fernsehen voraussichtlich 225,8 Millionen Haushalte umfassen. Gegenüber heute bedeutet das eine Steigerung von etwa 128 Prozent“, skizziert Alison Bogle, Research Analyst, Intex Management Services (IMS Research). „Die Betriebssysteme von Wind River belegen einen Marktanteil von fast 50 Prozent. Sie werden von führenden Herstellern von Set-Top-Boxen häufiger als jedes vergleichbare System eingesetzt.“ Die Einführung der verbesserten WindML- und JWorks iDTV-Produkte von Wind River bietet den Kunden zukunftsweisende Merkmale: eine kompakte und effiziente Grafik-Bibliothek und ein Java-AWT-Paket, eine leistungsfähigere Java Virtual Machine (JVM) und nahtlose Interoperabilität der Benutzerschnittstellen zwischen Java-Programmen und anderen Anwendungen. „Dank dieser jüngsten Verbesserungen von Schlüssel-Elementen unserer iDTV-Entwicklungslösung steht unseren Kunden die branchenweit umfassendste und zuverlässigste iDTV-Plattform zur Verfügung“, erklärt Joerg Bertholdt, Director Marketing, Digital Consumer Group, Wind River. „Indem sich die Hersteller von Verbraucherelektronik nicht mehr um die Probleme und komplexen Zusammenhänge der Entwicklung von interoperablen Embedded Systeme kümmern müssen, können sie ihre Expertise darauf verwenden, durch laufende Produktoptimierungen einen Wettbewerbsvorsprung zu erzielen.“ Die iDTV-Entwicklungslösung von Wind River ermöglicht Herstellern und Dienstanbietern die Bereitstellung neuer attraktiver iDTV-Anwendungen für den offenen Multimedia Home Platform (MHP)-Standard. Durch ihn erreichen die Provider von digitalen Inhalten alle Arten von Endgeräten (Set-Top-Box-Systeme, integrierte digitale Fernseher, Multimedia PCs), so dass er die Bereiche Broadcasting und Internet verbindet. Dank MHP kann man mit einem einzigen Gerät auf Enhanced Broadcasts, Interactive Broadcasts und Internet Content verschiedener Provider zugreifen. Grundlegende Lösungen für den gesamten Entwicklungszyklus Die umfassende Hardware-/Software-Lösung von Wind River liefert integrierte Bausteine für jede Phase der iDTV-Entwicklung, was eine rasche Konzeption und Umsetzung von iDTV-Produkten ermöglicht. Für die führenden iDTV-spezifischen Halbleiterentwicklungsboards sind VxWorks Board Support Packages (BSP) erhältlich, die kurze Markteinführungszeiten gewährleisten. Die integrierte Entwicklungsumgebung Tornado sowie der VisionICE II-On-Chip-Debug-Emulator von Wind River ermöglichen eine Modifikation der BSPs durch zusätzliche Gerätetreiber, mit Implementierung, Download und Debugging für gängige Hardware-Systeme. Darüber hinaus können Hardware-Entwicklungsteams den VisionICE II-Emulator zur grundlegenden Produktprüfung einsetzen. Schließlich bietet Runtime-Software mit dem Echtzeitbetriebssystem VxWorks, dem WindML-Grafikpaket und der Java-Betriebssystemumgebung JWorks eine ideale Basis für die Entwicklung von Software-Anwendungen. Verfügbarkeit WindML 3.0 wird noch in diesem Quartal erhältlich sein, JWorks 4.1 später in diesem Geschäftsjahr. Beide Produkte werden ebenso wie Tornado 2.2, VxWorks 5.5 und VisionICE II für die Architekturen MIPS, PowerPC, Hitachi SuperH, ARM, Intel XScale und IA32 verfügbar sein. Weitere Informationen zu WindML oder JWorks bei den lokalen Verkaufsmitarbeitern von Wind River oder unter www.windriver.com. Über WindML WindML (Wind River Multimedia Library) reduziert die Markteinführungszeiten für die Entwicklung von Gerätetreibern zur Unterstützung von Grafik-, Video- und Audiotechnologien erheblich. Die Lösung bietet eine Integrationsschicht für Technologien und Anwendungen zu Benutzerschnittstellen. Zertifizierte Integrationen wie der embedded Internet-Browser ACCESS NetFront, die Embedded Font Engine iType von Agfa Monotype und die Texteingabe-Lösung eZiText der Zi Corporation sind über das WindLink-Partnerprogramm erhältlich. Die WindML-Gerätetreiber unterstützen mehrere zu einer Bildschirmanzeige kombinierte Video- und Grafik-Layer. WindML kann als alleinstehende Lösung für einfache Anwendungen oder in Verbindung mit der Java-Technologie von Wind River oder dem nativen Anwendungs-Framework C++ Zinc als grundlegende Grafik-Technologie für komplexe Anwendungen eingesetzt werden. Über JWorks JWorks ist eine embedded PersonalJava-Betriebsumgebung, mit der VxWorks das Java-Prinzip „Write once, run anywhere“ hinsichtlich Internet-Fähigkeit, Sicherheit und dynamischer Erweiterbarkeit nutzen kann. JWorks basiert auf der JVM Jeode EVM von Insignia Solutions, mit der Dynamic Adaptive Compilation (DAC)-Technologie, optimierten Startup-Zeiten und reduziertem Speicherbedarf. Ihre flexiblen, skalierbaren, vorintegrierten und geprüften PersonalJava-Softwarekomponenten ermöglichen kürzere Markteinführungszeiten für iDTV-Produkte. PersonalJava bildet die Grundlage der führenden offenen Standards für APIs zur Entwicklung von Anwendungen für interaktives digitales Fernsehen, wie die DVB Multimedia Home Platform (MHP) und die Open Cable Application Platform (OCAP) von CableLabs. # # # Wind River ist ein weltweit führender Anbieter von integrierten Softwarelösungen und Services zur Entwicklung von verlässlichen und innovativen vernetzten Geräten. Das Angebot umfasst Entwicklungsumgebungen, Echtzeitbetriebssysteme und fortschrittliche Netzwerktechnologie sowie Implementierungs-Fachwissen. Die Lösungen werden in Produkten in den Bereichen Netzwerk-Infrastruktur, Digitale Konsum-Elektronik, Automotive, Industrie Automatisierung und Luftfahrt/ Verteidigung eingesetzt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Alameda wurde 1981 gegründet und unterhält Niederlassungen auf der ganzen Welt. Die deutsche Wind River GmbH wurde 1991 eingerichtet. Von Ismaning/ München aus bedient Wind River die Märkte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Osteuropa und bietet darüber hinaus lokalen Support, Training und Consulting an. Weitere Information steht unter www.windriver.de bereit. Pressekontakte: Wind River GmbH, Evelyn Hochholzer; Tel.: 089 / 962 445 – 120; E-Mail: evi.hochholzer@windriver.com Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Beate Lorenzoni; Tel.: 089 / 386659 – 0, E-Mail: Beate@lorenzoni.de; www.lorenzoni.de
22. Okt 2002

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 814 Wörter, 7210 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Wind River GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Wind River GmbH


Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Neben der Virtualisierungslösung zeigt Wind River aktuelle Applikationsbeispiele auf VxWorks- und Linux-Basis sowie Cockpit-Systeme

16.01.2009
16.01.2009: Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multicore-CPU-Architekturen und Betriebssysteme. So bietet Wind River Hypervisor volle Unterstützung für Wind River VxWorks und Wind River Linux. Durch Virtualisierung können Hersteller bei der Entwicklung von Geräten für vertikale Märkte wie Netzwerkprodukte, industrielle Anwendungen, Consumer- und Automobilindustrie den Aufwand für Hardware und S... | Weiterlesen

24.07.2008: Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwand für die Entwicklungsprozesse verringern und Code in besserer Qualität anbieten. Wind River Test Management ersetzt die auf Diagnose beschränkte Vorgängerversion Lab Diagnostics und bildet zusammen mit Field Diagnostics, der Lösung für Fehleridentifizierung und -behebung bei Geräten im Einsatz, die Produktlinie Wind River Device Management... | Weiterlesen

15.07.2008: VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/ IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/ NSA High Robustness. VxWorks MILS 2 nutzt die Technologie von Wind Rivers Betriebssystem VxWorks 653. Eingesetzt wird VxWorks 653 in mehr als einhundert Software-Systemen im Bereich Luft- und Raumfahrt, darunter im Common Core System der Boeing 787 Dreamliner und im Betankungssystem des Airbus A330 Multi-Role Tanker Transport. Mit der Zertifizierung nach EAL6+/ NSA High R... | Weiterlesen