Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagenbauer sind preisempfindliche Kunden bei Antrieben

Von Frost & Sullivan

Trotz fortschreitender Marktreife legt der Absatz von Elektroantrieben an den Sektor Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen weiter kräftig zu. Nach einer neuen Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan soll er von 159,3 Millionen US-Dollar (2001) auf 210,9 Millionen US-Dollar (2008) ansteigen. Für Nachfrage sorgt vor allem das Potenzial zur Effizienzsteigerung und Energieeinsparung durch Elektroantriebe. Mit 14,3 Prozent der Gesamtstückzahl ist der Sektor für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen größter Abnehmer von Elektroantrieben quer durch alle Industrien. Der durchschnittliche Bestellwert liegt aber wegen der niedrigeren Nennleistungen (meist zwischen 2,2 und 7,5 kW) unter dem Marktdurchschnitt. Gute Bekanntheit und Akzeptanz der Hersteller sowie konkurrenzfähige Preise machen Elektroantriebe in diesem kostenorientierten Marktsegment erfolgreich. Allerdings hat die insgesamt negative Preisentwicklung den Sektor mit seinem per se bereits niedrigen Preisniveau besonders stark getroffen. Die Fortsetzung dieses Trends könnte die Wettbewerber in Schwierigkeiten bringen und den Spielraum für zukünftiges Wachstum einschränken. Kundenprofil im Detail Die Analyse der Kundenbasis (befragt wurden Einkaufs- und Werksleiter sowie oberes Management, vor allem aber Techniker und Ingenieure) ergab folgendes Bild: Fast zwei Drittel der Kunden kaufen monatlich Antriebe. Die meisten Bestellungen (37,5 Prozent) umfassen zwei bis fünf Antriebe, fast ein Drittel der Bestellungen sechs bis 25 Antriebe, weniger als ein Fünftel nur einen einzelnen Antrieb. Insgesamt gibt ein knappes Viertel der Befragten weniger als 5.000 US-Dollar jährlich aus, 31 Prozent der Befragten zwischen 50.000 und 250.000 US-Dollar pro Jahr. Nur 12,5 Prozent der Befragten beabsichtigen, ihre Ausgaben in Zukunft zu reduzieren, 46,9 Prozent rechnen mit gleich bleibenden Ausgaben, und 40,6 Prozent wollen ihre Ausgaben erhöhen. Ebenfalls gute Wachstumsaussichten verheißt das mit 85,3 Prozent besonders hohe Niveau der Neuinvestitionen, das auf den Ausbau der Anlagenbasis und die Ausweitung der Einsatzgebiete hinweist. Marktführer Siemens Marktführer ist Siemens. Etwa 20 Prozent der Befragten haben schon bei Siemens gekauft, 17,6 Prozent bei ABB und 16,9 Prozent bei Danfoss. Weitere wichtige Wettbewerber sind Control Techniques, Schneider, Mitsubishi und Alstom. Preissensitive, zufriedene Kunden Die Zufriedenheit mit den Zulieferern erreicht im Anwendersektor Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen mit 91,2 Prozent den höchsten Wert des Gesamtmarktes. Trotzdem schließen nur gut vier von zehn Befragten den Wechsel zu anderen Zulieferern aus. Die Kundenbasis bleibt hochgradig kostenbewusst und preisempfindlich, über 40 Prozent der Befragten gaben den Preis als wichtigstes Auswahlkriterium an, weshalb sich die Hersteller auf nachfrageorientierte Preisbildung und elastische Nachfrage einstellen müssen. Die Preisbildungsmodelle sind nach Mik Sabiers (Frost & Sullivan) bei vielen Herstellern noch eine entscheidende strategische Schwäche. Titel der Analyse: Frost & Sullivan's End-User survey of the HVAC Sector in the European Electric Drives Industry (Report 6637) Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan beobachtet ständig eine Reihe wichtiger Hightech-Branchen und befragt diese auf neue Markttrends, Kennzahlen und Unternehmensstrategien. Frost & Sullivan wurde 1961 in New York gegründet und ist heute als internationale Unternehmensberatung auf den Geschäftsfeldern Marktforschung und Marketingberatung aktiv. Mit rund 750 Mitarbeitern liefert Frost & Sullivan seinen Kunden in allen Hochtechnologiebranchen wichtige Daten für strategische Entscheidungen. Seminare, Konferenzen und Managementtrainings ergänzen das Angebot. Frost & Sullivan verfügt über europäische Büros in London, Paris und Frankfurt sowie über eigene Forschungszentren in Kalifornien, London und Singapur. Weitere Informationen: Stefan Gerhardt Public Relations Manager Frost & Sullivan Clemensstrasse 9 60487 Frankfurt/Main Tel. 069-77033-11 Fax 069-234566
24. Okt 2002

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Gerhardt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 501 Wörter, 4151 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Frost & Sullivan


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6