Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Borland macht seine Datenbank InterBase 7 schneller und einfacher

Von Borland

Die Borland Software Corporation hat soeben die neue Version 7 von InterBase vorgestellt. Das sehr kompakte, relationale Datenbanksystem unterstützt künftig symmetrisches Multiprocessing und Transaction Monitoring und bietet eine deutlich erhöhte Leistung.
Mit der neuen Version 7 seines relationalen Datenbanksystems InterBase erleichtert Borland die Entwicklung von umfangreichen Business-Applikationen und erhöht deren Leistungsfähigkeit. Im Unterschied zu den meisten Datenbanken ist für InterBase praktisch keine Datenbank-Administration erforderlich; die Datenbank lässt sich rasch installieren und arbeitet nahezu wartungsfrei. Damit eignet sich InterBase auch hervorragend für den Einsatz als Embedded Database. Durch die Unterstützung von Windows, Linux und Solaris lässt sich InterBase universell einsetzen. Die enge Integration in die Borland-Entwicklungsumgebungen Delphi und Kylix erlaubt die Verwendung als Datenbank für unternehmensweite Anwendungen. Die neue Version von Borland InterBase verfügt über folgende Neuerungen: * Unterstützung von symmetrischen Multiprozessor-Systemen und damit erhöhte Performance * Connection Monitoring vereinfacht die Überwachung von Verbindungen, Abfragen und Transaktionen * Type 4 JDBC-Treiber, der Entwicklern und Administratoren einen einfachen, standardbasierten Datenbank-Zugriff erlaubt. "Wenn Systemhäuser, OEM-Unternehmen und Entwickler-Teams von Großunternehmen heute die Daten näher zu den Kunden bringen wollen, brauchen sie leistungsfähige und skalierbare integrierte Datenbank-Systeme", sagt Theresa Lanowitz, Research Director bei Gartner. "Dieser Lösungstyp führt Borland aus dem Entwicklerumfeld heraus und näher in die Unternehmens-IT." "InterBase 7 vereinfacht den Deployment-Prozess von Anwendungen maßgeblich", erläutert Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland. "Da kein Datenbank-Administrator benötigt und kaum Wartungsarbeiten anfallen, verringern sich die Total Cost of Ownership deutlich." InterBase 7 Borland InterBase 7 ist eine leistungsfähige, plattformunabhängige eingebettete relationale Datenbank, die eine einfache Installation, automatisches Crash-Recovery und minimalen Wartungsaufwand für leistungsstarke, unternehmenskritische Applikationen bei zahlreichen verteilten Anwendern bietet. Die aktiven InterBase-Datenbank-Features enthalten patentierte Event Alerter, Stored Procedures, Trigger, User-Defined Functions (UDFs) und Binary Large Object (Blob)-Filter. Durch ihre Leistungsfähigkeit, einfache Bedienbarkeit und die Unterstützung der Windows-, Linux- und Solaris-Plattform sowie der Entwicklungsumgebungen Borland Delphi, Kylix oder anderer ist InterBase 7 ein bevorzugtes Werkzeug für Entwickler und eine preisgünstige Option für Großunternehmen. Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de Zum Unternehmen Borland: Die Borland Software Corporation ist ein führender Technologie-Anbieter, dessen Produkte und Dienstleistungen die Entwicklung, das Deployment, die Integration und das Management unternehmensweit verteilter Software-Applikationen vereinfacht. Die Unterstützung aller relevanten Industriestandards garantiert Software-Entwicklern und Unternehmen Zukunftssicherheit bei gleichzeitigem Investitionsschutz. Ziel von Borland ist eine digitale Welt, in der Anwender sich frei entscheiden, mit welcher Programmiersprache und unter welchem Betriebssystem sie ihre Applikationen entwickeln und ablaufen lassen wollen. Borlands Produkte und Dienstleistungen ermöglichen Unternehmen, die Produktivität von Entwicklern zu steigern, Projekte schneller abzuwickeln, und dies bei gleichzeitiger Senkung der Total Cost of Ownership. Das 1983 gegründete, weltweit operierende Unternehmen Borland hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von München und einer Vertretung von Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung. Pressekontakte: Borland GmbH Ronald Rindfuss Director Marketing Central Europe Robert-Bosch-Straße 11 63225 Langen Tel. 06103-979-150 Fax 06103-979-287 rrindfuss@borland.com www.borland.de PR-COM GmbH Timothy K. Göbel PR-Berater Sonnenstraße 25 D-80331 München Tel. 089-59997-803 Fax 089-59997-999 Timothy.Goebel@pr-com.de www.pr-com.de
31. Okt 2002

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 457 Wörter, 4341 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Borland


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Borland


17.05.2006: Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basierendes Release namens JBuilder 2007 (Codename: Peloton) und sie gibt Einblick in die Funktionalitäten künftiger JBuilder-Versionen. Dazu zählen beispielsweise die Integration neuer Java-Standards, Open Source Tools und Frameworks sowie die Unterstützung von SOA (Service Oriented Architecture). Die Developer Tools Group von Borland arbeitet ber... | Weiterlesen

03.05.2006: Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unterstützt werden. Damit wird die Weiterentwicklung von preisgekrönten Produkten wie Delphi, C++Builder, C#Builder, JBuilder oder InterBase durch einen eigenständigen Geschäftszweig möglich, der sich voll und ganz auf die Bedürfnisse von Entwicklern konzentrieren kann. Auf der am 10. Mai 2006 in Mülheim an der Ruhr stattfindenden Konferenz ... | Weiterlesen

28.04.2006: Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrieren. Auf dieser Basis wird noch im Lauf dieses Jahres eine umfassende Lösung für das Lifecycle Quality Management zur Verfügung stehen. Damit können Unternehmen im Entwicklungsprozess schon frühzeitig Qualitäts-Standards einbringen, die entsprechenden Probleme identifizieren und so die in späteren Phasen der Entwicklung aufwändigen und teue... | Weiterlesen