Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

ACG stellt Neuheit bei Smart-Card-Betriebssystemen vor

Von ACG AG

flashCOS Java GSM für den Einsatz bei SIM-Karten

Paris, Wiesbaden, 6.11.2002 - Die ACG, unabhängiger Komponenten- und Technologielieferant in den Märkten für Smart Cards, RFID (Radio Frequency Identification) und Halbleiter, hat heute auf der Cartes in Paris gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Logos Smart Card A/S die neueste Entwicklung in der flashCOS-Produktpalette vorgestellt: flashCOS Java GSM. Das jüngste Derivat des flashCOS Betriebssystems ist ein weiterer Schritt in ACG´s Strategie, offene Plattformen im Smart-Card-Markt, und insbesondere den Kartenherstellern, anzubieten. Vollständige Interoperabilität realisiert Die Plattform basiert auf der Java Card 2.1.1 Spezifikation von Sun Microsystems und der GSM Spezifikation 03.19 für das Java Application Programming Interface (API). Die Lösung bietet einen modularen Aufbau, der bereits in der gesamten Palette der flashCOS Produkte realisiert wurde. Dies bedeutet größtmögliche Flexibilität in der Wahl zwischen ROM- und Flash-basierten Halbleiterplattformen. Kartenhersteller haben somit die volle Bandbreite an Wahlmöglichkeiten, die sie im wettbewerbsintensiven Smart-Card-Markt benötigen, um eine konkurrenzfähige Produktpalette anbieten zu können. flashCOS Java GSM ist auf einer 32kB und einer 64kB EEPROM Plattform verfügbar. Die Java-Card-Technologie basiert auf dem Prinzip “write once run everywhere principle“ und gewährleistet damit eine vollständige Interoperabilität. Eine Applikation muss nur einmal geschrieben werden und kann anschließend auf eine Vielzahl von kompatiblen Java-Card-Lösungen geladen und benutzt werden. Vor allem Industrieverbände wie ETSI (European Telecommunications Standards Institute) oder die SIMalliance haben Spezifikationen und Richtlinien in Sachen Interoperabilität vorangetrieben, die in der Entwicklung von flashCOS Java GSM berücksichtigt wurden. „ACG Identification Technologies unterstützt aktiv die Verbreitung offener Technologie-Standards im Smart-Card-Markt und damit die Interoperabilität und Flexibilität in der Wahl der Halbleiterplattformen,“ so Eric C. Shadduck, Produktmanager Mobile Communications bei ACG Identification Technologies. “Die Art und Weise, mit der wir im Markt agieren, macht Druck auf die Industrie, den Versprechen nachzukommen, über die in der Vergangenheit gesprochen wurde. flashCOS Java GSM ist ein Produkt, das dieser Prämisse folgt.“ Mit der flashCOS Produktfamilien hat ACG Identification Technologies ein offenes Betriebssystem entwickelt, das unabhängig von jedem Halbleiter- und Kartenhersteller eingesetzt werden kann. Vertrieben wird es hauptsächlich an kleine und mittelständische Kartenhersteller, für die sich die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems aus Kostengründen nicht lohnt. Bis dato standen nur wenige Alternativen auf dem Markt zur Verfügung. Über entsprechende Lizenzverträge können die Kunden flashCOS nutzen. Insbesondere kleine und mittelständische Kartenhersteller profitieren von dem offenen Betriebssystem. Sie können nun eine breite Palette an kundenspezifischen Applikationen anbieten, die insbesondere auf die Anforderungen von Netzbetreibern im GSM-Markt zugeschnitten sind. Bereits im April dieses Jahres hat die ACG eine flashCOS Version auf den Markt gebracht, die den Crypto-Algorithmus RSA für den Einsatz in einer Public Key Infrastructure (PKI) unterstützt. Die Grundversion des flashCOS Betriebssystems sowie das Produktderivat flashCOS GSM hat die ACG im Juni 2001 eingeführt. Diese Pressemitteilung sowie Bildmaterial können Sie auch unter folgender URL beziehen: www.acg.de/news ACG Die ACG AG mit Sitz in Wiesbaden ist ein unabhängiger Komponenten- und Technologielieferant in den Märkten für Smart Cards, RFID und Halbleiter. Das Unternehmen erzielte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2002 einen Umsatz von 143,6 Millionen Euro. Der EBITDA lag bei 1,0 Millionen Euro. ACG ist mit 600 Mitarbeitern an 36 internationalen Standorten in 19 Ländern vertreten. Für weitere Informationen oder Bildmaterial wenden Sie sich bitte an: ACG AG Public Relations Harriet Sihn harriet.sihn@acg.de Tel. +49 (611) 1739.125 www.acg.de Investor Relations Thomas Burkart thomas.burkart@acg.de Tel. +49 (611) 1739.311 www.acg.de
05. Nov 2002

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, alexander linn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 515 Wörter, 4285 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über ACG AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von ACG AG


18.11.2002: Wiesbaden, 18. November 2002. Die ACG Advanced Component Group (Nemax 50: ACG), unabhängiger Komponenten- und Technologielieferant in den Märkten für Smart Cards, RFID (Radio Frequency Identification) und Halbleiter, hat heute die Ergebnisse für die vergangenen neun Monate des Geschäftsjahres 2002 bekannt gegeben. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen Umsatz von 240,2 Millionen Euro im Vergleich zu 255,1 Millionen Euro in den ersten neun Monaten des Vorjahres. Dies entspricht einem leichten Rückgang um 6 Prozent. Das Ergebnis ist unter Berücksichtigung einer schwachen ... | Weiterlesen

ACG erstmals auf der Cartes in Paris

flashCOS-Betriebssystem im Mittelpunkt der Messe

06.09.2002
06.09.2002: flashCOS ist ein offenes System, das unabhängig von jedem Halbleiter- und Kartenhersteller eingesetzt werden kann. Entwickelt wurde es hauptsächlich für kleine und mittelständische Kartenhersteller, für die sich aufgrund der hohen Kosten, die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems nicht lohnt. Das seit Mai 2002 auch in der Cryptoversion flashCOS PK mit C-API verfügbare System reduziert Einstands-, Logistik- und Opportunitätskosten beträchtlich. Durch das C-API (Application Programming Interface) wird die Entwicklung von Anwendungsprogrammen in der weitverbreiteten Programmierspra... | Weiterlesen

Jörg Roellinghoff (CFO) wechselt ins elterliche Unternehmen

Stephen Griffiths, Ex-Ingram Micro CFO, wird Nachfolger

06.09.2002
06.09.2002: Wiesbaden, 6.9.2002. Die ACG AG, unabhängiger Komponenten- und Technologielieferant in den Märkten für Smart Cards, RFID (Radio Frequency Identification) und Halbleiter, gibt einen geplanten Wechsel im Vorstand bekannt. Jörg Roellinghoff (36), Finanzvorstand der ACG AG, wird zum 31. Dezember 2002 aus dem Unternehmen ausscheiden. Roellinghoff hat den Aufsichtsrat um die vorzeitige Auflösung seines Vorstandsvertrages gebeten, um die Nachfolge im elterlichen Unternehmen anzutreten. Sein Amt wird zum Jahreswechsel Stephen Griffiths (50) übernehmen, der mit Wirkung zum 1.10.2002 bereits z... | Weiterlesen