Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Micro Focus formuliert umfassende Strategie zur Unterstützung von Web Services

Von Micro Focus

Micro Focus, der führende Anbieter von Werkzeugen und Dienstleistungen im Bereich der COBOL-Entwicklung, hat eine weitreichende strategische Initiative zur umfassenden Unterstützung aller zentralen Web-Services-Schnittstellen angekündigt. COBOL-Programmierer können damit in ihren Anwendungen Web-Services-Protokolle nutzen, ohne auf Tools anderer Anbieter angewiesen zu sein.
Micro Focus hat auf dem Gartner Symposium/ITxpo 2002 Anfang November in Cannes eine weitreichende Web-Services-Strategie angekündigt. Dabei werden bisherige Aktivitäten integriert und in einer Produkt-Roadmap für 2003 zusammengefasst. So bietet Micro Focus unter anderem mit der ab sofort verfügbaren Lösung EnterpriseLink eine Schnittstelle für Web Services an und implementiert damit eine XML-basierte, von Programmiersprachen unabhängige Verbindung zu Mainframe-Applikationen. "Im Verlauf der letzten Monate hat Micro Focus eine Reihe erfolgreicher Initiativen zur Unterstützung von Web Services gestartet", erklärt Joachim Blome, Leiter der deutschen Niederlassung von Micro Focus in Ismaning bei München. "Auch angesichts der Popularität von Technologien wie Web Services oder .NET ist es ein Fakt, dass die große Mehrzahl der Unternehmensdaten über COBOL-Applikationen zugänglich ist. Die Web-Services-Strategie von Micro Focus hat daher das Ziel, eine solide Brücke zwischen langjährig bewährten Systemen und neuen Technologien zu bauen." Mit der Ankündigung auf dem Gartner-Symposium leitet Micro Focus die nächste Stufe seiner Produktstrategie ein. Sie umfasst unter anderem eine Reihe neuer Produkte, mit denen Unternehmen ihre vorhandenen COBOL-Applikationen mit Web-Services-, Java- und .NET-Anwendungen verknüpfen und so preiswerte, hochperformante E-Business-Lösungen erstellen können. Weitere Komponenten der Roadmap für 2003 sollen im Verlauf der nächsten Wochen vorgestellt werden. Dabei geht es insbesondere um solche Produkte, bei denen im Einsatz befindliche COBOL-Applikationen - unabhängig davon, ob sie unter Windows, Unix oder einer Mainframe-Plattform laufen - mit einheitlichen Web-Services-Schnittstellen ausgestattet werden. Programmierer müssen dann nicht mehr auf zusätzliche Produkte anderer Hersteller zurückzugreifen, um Web-Services-Funktionalitäten nutzen zu können. Darüber hinaus befinden sich neue Releases von Micro-Focus-Produkten für 2003 in Arbeit, die Tools enthalten, mit denen Entwickler selbst Web Services definieren und verwenden können. Micro Focus hat seine Web-Services-Strategie im Verlauf der letzten Monate kontinuierlich verfeinert und auf eine breitere Basis gestellt. Zu den wichtigsten Meilensteinen in diesem Jahr zählen: * Im April gab Micro Focus eine Kooperation mit Cape Clear Software bekannt. Anwender können damit eine Kombination von Produkten von Cape Clear und von Micro Focus verwenden, um Web Services direkt in COBOL zu definieren und zu publizieren. * Im Juni wurde Micro Focus Mitglied in der Web Services Interoperability Organization (WS-I). Die WS-I definiert die Standards, die sicherstellen, dass die Technologie der Web Services über alle Plattformen und Programmiersprachen hinweg genutzt werden können. * Im Oktober hat Micro Focus seine Entwicklungsumgebung Net Express in Microsofts Visual Studio .NET integriert. Unternehmen können ihre COBOL-Applikationen damit auch im Rahmen des .NET-Framework einsetzen. Die COBOL-Programme lassen sich direkt als Managed Code unter der Microsoft Common Language Runtime ausführen. Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de Micro Focus ist einer der weltweit führenden Anbieter von Werkzeugen und Beratungsleistungen für die Erstellung von COBOL-Anwendungen. Von der Neuentwicklung über die Softwarepflege bis zur Integration von Legacy-Applikationen in moderne Technologien wie das Web oder Java bietet Micro Focus eine durchgängige, auf zahlreichen Plattformen verfügbare Produktlinie. Über 7.000 Kunden in aller Welt schätzen Performance und Skalierbarkeit der Micro Focus-Lösungen. Micro Focus mit Hauptsitz in Newbury, Großbritannien, und deutschen Niederlassungen in Ismaning bei München und in Dortmund, beschäftigt insgesamt 450 Mitarbeiter. Website: www.microfocus.com Weitere Informationen: Silke Paulussen PR-COM GmbH Sonnenstraße 25 80331 München Tel. 089-59997-701 Fax 089-59997-999 Silke.Paulussen@pr-com.de Heike Braches Micro Focus GmbH Carl-Zeiss-Ring 5 85737 Ismaning Tel. 089-42094-0 Fax 089- 42094-444 Heike.Braches@microfocus.com
11. Nov 2002

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 512 Wörter, 4222 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Micro Focus


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Micro Focus


28.09.2009: Micro Focus, der führende Anbieter für Modernisierung, Test und Management von Enterprise-Applikationen, hat die nächste Generation von Studio Enterprise Edition und Server Enterprise Edition vorgestellt. Diese Lösung, mit der Unternehmen ihre Enterprise-Applikationen modernisieren und auf andere Plattformen verlagern können, enthält in der neuen Version 6.0 die Micro Focus Modernization Workbench. Anwender können damit bei umfangreichen Modernisierungsprojekten umfassende Analysen von Applikationen vornehmen. CIOs erhalten dadurch tief greifende Informationen über die eingesetzten App... | Weiterlesen

18.08.2009: Mit der Modernization Workbench von Micro Focus können sich Unternehmen einen umfassenden Einblick in die Struktur komplexer, unternehmenskritischer Anwendungen verschaffen. Die Lösung erstellt eine zentrale Knowledgebase für das gesamte Applikations-Portfolio, auf deren Basis die Unternehmen Prioritäten festlegen und daraus konkrete Schritte für die Weiterentwicklung und Modernisierung ihrer Applikationen ableiten können. Das Produkt Modernization Workbench war ursprünglich von Relativity Technologies entwickelt worden; die neue Version 2.1 ist das erste Release seit der im Januar ... | Weiterlesen

28.07.2009: Borland hat sich in den letzten Jahren insbesondere im Markt für Application Lifecycle Management (ALM) einen Namen gemacht. Die Produkte von Borland umfassen Application Testing, Automated Software Quality (ASQ), Requirements Management, Software Change und Source Code Management sowie Project Portfolio Management und Model Driven Development. Anwender können mit den Lösungen von Borland den gesamten Entwicklungszyklus der Software-Herstellung managen. Micro Focus, der führende Anbieter von Lösungen für Enterprise Application Management und Modernization, hatte Anfang Mai 2009 die Ü... | Weiterlesen