Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

GFT schafft Voraussetzung für Umschwung

Von GFT Technologies AG

Kostensparprogramm zeigt positive Wirkung

St. Georgen, 14. November 2002 - GFT Technologies AG, einer der führenden Dienstleister für integrierte IT-Lösungen und Systemintegration in Europa, verzeichnete in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs einen Umsatz in Höhe von rund 120 Mio. €, 37 Mio. € entfallen auf das dritte Quartal. Das im Sommer initiierte Sparprogramm wirkte sich bereits positiv auf die Kostenstruktur aus. Zum 30. September betrug der Fehlbetrag –11,2 Mio. € nach –6,6 Mio. € zum Ende des zweiten Quartals.
Während sich im Projektgeschäft die andauernde Investitionszurückhaltung von Unternehmen aller Branchen widerspiegelt, gewinnen sowohl Produkt- und Wartungsgeschäft als auch das Freelance-Geschäft weiter an Bedeutung. Nach wie vor den überwiegenden Teil des Umsatzes erwirtschaftet GFT mit Software-entwicklung und Beratung. Auf diesen Tätigkeitsbereich entfielen 64 Mio. € bzw. 54 % des Umsatzes. Der Bereich Softwareprodukte, Wartung und sonstige Erlöse verzeichnete 17 Mio. € Umsatz bzw. 14 %. GFT behauptet sich hier im stark umkämpften Markt für Dokumentenmanagement und Archivierungssysteme. Im Zuge des Outsourcing-Trends macht sich auch eine steigende Nachfrage nach Wartungsdienstleistungen und Betreiberkonzepten für Softwareanwendungen bemerkbar, die GFT Anfang des Jahres in das Angebotsportfolio aufgenommen hat. Der Umsatz durch die Vermittlung von freiberuflichen IT-Spezialisten und kleineren IT-Dienstleistern belief sich auf 32 % des Gesamtumsatzes bzw. 38,5 Mio. €. Dem saisonal üblichen Umsatzrückgang von 14 % auf 37 Mio. € vom zweiten auf das dritte Quartal stehen Kosteneinsparungen in Höhe von 11 % beim Material-aufwand und 10 % beim Personalaufwand gegenüber. Der Großteil der im Sommer initiierten Einsparungsmaßnahmen sind Personalkosten, die sich erst im kommenden Geschäftsjahr in vollem Umfang positiv auf das Ergebnis auswirken werden. Der GFT-Konzern beschäftigte zum 30. September 2002 1.161 festangestellte Mitarbeiter. Dies entspricht einem Rückgang um 92 Mitarbeiter im Vergleich zum 30. Juni 2002, worin sich die im Laufe des Jahres initiierte Kapazitätsanpassung widerspiegelt. Durch die bereits eingeleiteten und kommunizierten Maßnahmen soll zum Jahreswechsel eine Zielkapazität von rund 1.100 Mitarbeitern erreicht werden. Der Zahlungsmittelabfluss aus operativer Geschäftstätigkeit konnte im dritten Quartal gegenüber dem zweiten Quartal kumuliert konstant auf dem niedrigen Niveau von –0,7 Mio. € gehalten werden. Der Nettobestand an liquiden Mitteln betrug zum 30. September 17,2 Mio. €. „Wir haben Kapazität und Kostenstruktur nunmehr der Auftragslage angepasst, die sich derzeit stabil zeigt,“ so Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender von GFT Technologies. „Auf dieser Basis können wir bei einer beständigen Wirtschaftslage im kommenden Jahr wieder einen deutlichen Gewinn erwirtschaften.“ Erst heute meldete das Unternehmen einen Großauftrag über 7 Mio. €. Als strategischer Partner der Deutschen Bank realisiert GFT eine neue, zukunftsweisende System-architektur für die Filialen und Servicezentren in Deutschland. Der vollständige Quartalsbericht ist im Internet verfügbar unter http://www.gft.de/ir. Über GFT: GFT Technologies AG (GFT) ist einer der führenden Dienstleister für integrierte IT-Beratung und Systemintegration in Europa. Als Partner etablierter und langjähriger Kunden aus zukunftsweisenden Branchen implementiert GFT innovative und intelligente Geschäftsmodelle, die auf modernsten Technologien beruhen. Neben dem Finanzdienstleistungssektor fokussiert sich GFT auf die Geschäftsfelder Enterprise Application Integration und Enterprise Portals. GFT erzielte im Jahr 2001 einen Umsatz von 147,86 Mio. Euro. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in St. Georgen wurde 1987 gegründet und beschäftigt mehr als 1.100 Mitarbeiter an 22 Standorten in Deutschland, England, Frankreich, Irland, Österreich, der Schweiz, Spanien, Ungarn und den USA. Die GFT-Aktie (WKN 580 060) wird seit dem 28. Juni 1999 am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Ansprechpartner für Journalisten: Sandra Strüwing Director Corporate Communications GFT Technologies AG Leopoldstraße 1 D-78112 St. Georgen Tel.: 07724-9411-423 Fax: 07724-9411-883 sandra.struewing@gft.com www.gft.com
14. Nov 2002

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Elke Möbius, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 465 Wörter, 3826 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von GFT Technologies AG


GFT eröffnet neues Software-Entwicklungszentrum in Spanien

150 neue Arbeitsplätze für spanische IT-Spezialisten

07.02.2012
07.02.2012: (ddp direct)Stuttgart, 7. Februar 2012 Mit dem heute eröffneten Entwicklungszentrum im katalanischen Lleida vergrößert die GFT Gruppe ihr weltweites Expertennetzwerk. Bis zu 150 Arbeitsplätze sollen am neuen Standort des Stuttgarter IT-Unternehmens in den nächsten drei Jahren entstehen. IT-Fachkräfte aus Spanien spielen eine wesentliche Rolle in unserer globalen Entwicklungsstrategie, sagt GFT Vorstandsmitglied Marika Lulay im Rahmen der Einweihungsfeier und ergänzt: In Lleida stärken wir nun unser Investment vor Ort. Dabei nutze man die existierende Infrastruktur und umgehe mögliche... | Weiterlesen

CeBIT 2012: GFT mit Finanz-Apps der nächsten Generation auf der CeBIT

IT-Unternehmen rät Banken zu Apps in Multiplattform-Architektur

31.01.2012
31.01.2012: (ddp direct)Stuttgart, 31. Januar 2012 Sichere und benutzerfreundliche Mobile-Banking-Lösungen sind schon heute für immer mehr Bankkunden wichtiges Entscheidungskriterium, einer Bank ihr Vertrauen zu schenken. Auf der CeBIT 2012 präsentiert die GFT Technologies AG neue, modular aufgebaute Apps für das Mobile Banking, die die Anforderungen von Banken und die Bedürfnisse ihrer Kunden gleichermaßen bedienen. Das diesjährige Motto der weltgrößten IT-Messe ,Managing Trust hat gerade für Finanzdienstleister eine erhebliche Bedeutung, sagt Ulrich Dietz, Gründer und Vorstandsvorsitzender v... | Weiterlesen

14.12.2011: (ddp direct)Stuttgart, 14. Dezember 2011 Bessere Informationen, moderne Services, sichere Abwicklung: Finanzinstitute können mit mobilen Angeboten viel für ihre Kunden tun und dabei auch neues Vertrauen aufbauen. GFT Technologies AG hat verschiedene Initiativen gestartet, um der Finanzbranche den Weg in die digitale, mobile Welt zu ebnen. Mobile Banking Applications werden sich zu einem Auswahlkriterium entwickeln, wonach die Kunden ihre Bank aussuchen, sagt Bernd-Josef Kohl, Leiter International Business Consulting bei GFT. Im Wettbewerb mit neuen Anbietern für Finanzleistungen können k... | Weiterlesen