Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Leica optimiert weltweite Lieferkette mit dem Sterling Integrator

Von Sterling Commerce GmbH

Die neue Lösung dient der effizienten Abbildung und Or-ganisation von kritischen Geschäftsprozessen

(Düsseldorf, 03.12.2002) – Der Elektronik-Hersteller Leica Microsystems setzt als eines der ersten europäischen Unternehmen den neuen Sterling Commerce Integrator ein. Diese Integrationsplattform der nächsten Generation steuert und modelliert den Informationsfluss von Daten sowohl zwischen Legacy-Programmen und Unternehmens-Anwendungen als auch komplexen B2B-Umgebungen. Leica nutzt seine Funktionalitäten dazu, die bisherigen manuellen Vorgänge innerhalb der Lagerverwaltung und Logistik durch automatisierte Workflow-Prozesse abzulösen sowie die Zusammenarbeit innerhalb der Lieferkette und die damit verbundenen Services effizienter zu gestalten. Auch der Versand von Ersatzteilen zwischen den Fertigungsstätten, Lagerhäusern und den Endkunden wird mit Hilfe der Integrationslösung von Verzögerungen in den Abläufen befreit. Der Sterling Integrator managt dabei die interne wie externe Anwendungsintegration und unterstützt Business-to-Business (B2B)-Prozesse sogar in Echtzeit. Der Sterling Integrator wurde für das Nachbilden (modelling) und Organisieren (managing) von Geschäftsprozessen entworfen. Aufgrund seines modularen Ansatzes ist er hochgradig flexibel und vielseitig einsetzbar. Dieses Konzept versetzt Leica in die Lage, Geschäftsprozesse zu identifizieren und innerhalb des Partnernetzwerkes zu verbessern. Des Weiteren versorgt die neue Integrationslösung Leica mit einer umfangreichen Plattform, die sowohl bestehende als auch neue E-Business-Standards unterstützt. Sie ist zudem in der Lage, dem Unternehmen die immensen Möglichkeiten von Web-Services mit gemeinsamen weltweiten Partnern zur Verfügung zu stellen. Bereits seit 1999 nutzte das Unternehmen den Gentran-EDI-Server aus dem Hause Sterling Commerce. Angesichts der positiven Erfahrungen mit dieser Lösung entschied sich Leica dafür, das neue Produkt als ein zukunftsgerichtetes Werkzeug für die integrale Vernetzung des gesamten Unternehmens einzusetzen. „Unsere Entscheidung wurde vor allem aufgrund des beeindruckenden Backgrounds und der großen Erfahrung getroffen, die Sterling in den Bereichen EDI und B2B-Lösungen mitbrachte“, erläutert Derek Payne, Fulfilment Technology Manager bei Leica. „Daher waren wir entschlossen, unsere bestehende Geschäftsbeziehung als Gentran-Kunde weiter auszubauen, um auch alle Vorzüge der neuen Lösungen nutzen zu können.“ „In der Vergangenheit“, so Payne weiter, „hatten wir aufgrund unserer manuellen Prozesse zahlreiche Verzögerungen bei der Abstimmung von Lieferungen. Mit dem Sterling Integrator steht uns nun ein fein abgestimmtes Werkzeug zur Verfügung, um unsere Anwendungen und Datenflüsse richtig zu managen und zu überwachen und damit auch kritische Geschäftsprozesse sicher durchführen zu können. Administrative Verzögerungen bei der Auslieferung können vermieden werden, was auch einen schnellen und erheblichen Return-on-Investment zur Folge hat“, so Payne. Michael Leuschner, Sales Manager Central Europe Region bei Sterling Commerce Deutschland, erklärt: „Mit dem Sterling Integrator haben wir ein starkes Werkzeug, dessen Entwicklung unsere mehr als 25-jährige Erfahrung im Bereich der Daten- und Anwendungsintegration widerspiegelt. Das Konzept dieser Lösung definiert einen neuen Anspruch in der Geschäftsprozess-Integration und weist sich durch einen hohen wirtschaftlichen Nutzen in der Praxis aus.“ Über Leica Microsystems: Leica Microsystems ist einer der weltweit führenden Hersteller von hochpräzisen optischen Geräten im Bereich der Mikroskopie und verwandter Segmente. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Wetzlar (Deutschland) hat weltweit zwölf Fertigungsstätten sowie weitere Niederlassungen in insgesamt 19 Ländern. Mit Kunden in über hundert Ländern und mehr als 200 Händlern weltweit erwirtschaftet das Unternehmen jährlich etwa 615 Millionen Euro. Über Sterling Commerce: Sterling Commerce, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von SBC Communications, Inc. (NYSE:SBC), ist ein weltweit führender Anbieter von Business-to-Business-Lösungen für die Global 5000-Unternehmen und ihre Kunden, Lieferanten und Partner. Dazu bietet das Unternehmen eine große Bandbreite an Integrationssoftware und Online-Services an, die benötigt werden, um den elektronischen Austausch von Informationen sowohl innerhalb des Unternehmens als auch mit externen Partnern zu vereinfachen, zu managen und zu unterstützen. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung und mehreren zehntausend Kunden in einer Vielzahl von Branchen, ist Sterling Commerce – dank seiner jahrelangen Erfahrung im Bereich EDI – ein anerkannter Pionier im E-Commerce. Heute, wo mehr und mehr Kunden neue Wege entdecken, ihre Geschäftsfelder durch das Internet zu erweitern, ist Sterling Commerce ein verlässlicher Partner, der durch seine innovative Software und herausragenden Services ein sicheres Fundament für den fortschreitenden weltweiten Ausbau des E-Commerce bietet. Dabei hilft Sterling Commerce seinen Kunden und deren Partnern, bestehende Geschäftsprozesse und Technologien zu opti-mieren und dadurch Profite zu maximieren. Für mehr Informationen be-suchen Sie uns bitte im Internet: www.sterlingcommerce.de Weitere Informationen: Sterling Commerce GmbH Martina Held Uerdinger Str. 90, 40474 Düsseldorf Tel. 0211 / 43848-521 Fax 0211 / 43848-111 eMail: Martina_Held@stercomm.com Internet: www.sterlingcommerce.de Agentur Denkfabrik GmbH Jörg Wassink Pastoratstr. 6, 50354 Hürth Tel. 02233 / 6117-75 Fax 02233 / 6117-71 eMail: wassink@agentur-denkfabrik.de Internet: www.agentur-denkfabrik.de
03. Dez 2002

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Wassink, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 668 Wörter, 5628 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Sterling Commerce GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Sterling Commerce GmbH


13.04.2011: Las Vegas/ Düsseldorf, 13. April 2011 -- IBM (NYSE: IBM http:// www.ibm.com/ investors/ ) hat neue Softwarelösungen und Service-Optionen vorgestellt, mit denen Unternehmen in den durch elektronische Transaktionsverarbeitung bestimmten B2B- und B2C-Umgebungen von heute zeitnah auf steigende Kundenanforderungen reagieren können. Die neuen Lösungen wurden auf der jährlichen IBM Impact Conference vor Tausenden Kunden und Partnern des Unternehmens präsentiert. Mit seiner Smarter Commerce Initiative setzt IBM als führendes Unternehmen Maßstäbe in einem neuen Markt, der nach Schätzungen... | Weiterlesen

Sofidel automatisiert mit Sterling Commerce Geschäftsprozesse

Software unterstützt Unternehmen beim Engagement für den Klimaschutz

31.03.2011
31.03.2011: Düsseldorf – 31. März 2011 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat bekannt gegeben, dass die Sofidel Group, ein multinationaler Papierkonzern und der zweitgrößte Hersteller von Consumer-Papierprodukten in Europa, die Software Sterling B2B Integrator implementiert hat. Mit der neuen Lösung hat Sofidel den Kommunikationsprozess für Warenlieferungen zwischen Italien, Deutschland, Großbritannien und Frankreich automatisiert und konnte so seine Lagerhaltung und Prozesse für das Auffüllen von Kundenbeständen optimieren. Sofidel ist der erste Papierhersteller d... | Weiterlesen

04.11.2010: Amsterdam – 25. Oktober 2010 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat auf der Fachmesse Sibos die Ergebnisse einer globalen Studie zum Thema Datenaustausch im Bankensektor vorgestellt. Die Umfrage ergab, dass die Kosten für Finanzdatenübertragungen seit einiger Zeit sprunghaft ansteigen. Dies ist zum einen auf die zunehmende Nutzung von Gateways in der internen und externen Kommunikation der Banken und zum anderen auf die wachsende Inhomogenität der Infrastrukturen zurückzuführen, die bei der Kommunikation einer Bank mit verschiedensten Partnern über dynamische Gesc... | Weiterlesen