Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Vitria Technology präsentiert seine neuesten vertikalen Integrationslösungen

Von Vitria

Vitria Technology auf der CeBIT 2003 in Halle 3, Stand D 07

Sein vollständiges Produktportfolio zeigt Vitria Technology auf der CeBIT 2003 in Hannover in Halle 3, Stand D 07. Schwerpunkte des Messeauftritts bilden vorkonfigurierte Lösungen, mit denen sich die am häufigsten auftretenden Probleme bei der Automatisierung von Geschäftsprozessen in den Bereichen Financial Services, Auftragssteuerung in Fertigungsunternehmen und Telekommunikation lösen lassen.
Auf der diesjährigen CeBIT vom 12. bis 19. März stellt Vitria Technology, einer der führenden Anbieter von Lösungen zur Geschäftsprozessintegration, seine Lösungen und Produkte in Halle 3, Stand D 07, vor. Einer der Schwerpunkte der Präsentationen bilden die Vitria Collaborative Applications für die Branchen Financial Services, Fertigungsindustrie und Telekommunikation. Dabei handelt es sich um vorgefertigte Applikationen, mit denen sich klar eingrenzbare und vielfach auftretende Probleme bei der Integration von Anwendungen und Systemen sehr gut bewältigen lassen. Gerade der Bedarf an Standardlösungen zur Kombination von Daten und Funktionalitäten mehrerer Applikationen ist enorm. Wo es um höchste Agilität bei Business- und IT-Fragen geht, sind taktische Lösungen gefragt, die zugleich alle Optionen für zukünftige Wachstumschancen offen halten. Dies gilt beispielsweise für Geschäftsprozesse wie Order-to-Cash, Customer Service oder Order Management. Dagegen führen Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zwischen mehreren geschäftskritischen Anwendungen zu nicht mehr akzeptablen Verzögerungen von Geschäftsprozessen. Die vertikalen Integrationslösungen (Collaborative Applications) von Vitria Technology auf einen Blick: * Financial Solutions: Das Schlagwort lautet hier Straight-Through Processing (STP). Erforderlich ist dies etwa für finanzielle Transaktionen, bei denen Wertpapiere gehandelt werden. * Consolidated Order Management: Damit erhalten Fertigungsunternehmen eine ganzheitliche Sicht auf alle relevanten Geschäftsprozesse. Die vorkonfigurierte Applikation ermöglicht es, Aufträge bis auf die Ebene von Auftragspositionen zu analysieren, zu bewerten sowie die Erledigung der Aufträge bis zur abschließenden Assemblierung und Auslieferung zu verfolgen. * Mobile Number Portability: Beim Wechsel des Mobilfunkbetreibers kann man seit Ende letzten Jahres in Deutschland seine bisherige Nummer behalten. In der Fachsprache heißt dies "Mobile Number Portability" (MNP). Der alte Netzbetreiber muss dafür sorgen, dass der Portierungsprozess reibungslos funktioniert. Dafür bietet Vitria Technology eine sofort einsatzfähige Lösung, die sich für Service-Provider sowie Netzbetreiber eignet. Interessant ist diese auch für Telekommunikationsanbieter in Osteuropa, die kurz vor der Einführung von MNP stehen. Zusätzlich zu seinen Out-of-the-Box-Lösungen (Collaborative Applications) zeigt Vitria auf der CeBIT die aktuelle Version 4.0 seiner Integrationsplattform BusinessWare 4.0, die konsequent einen Komponenten-basierten Ansatz verwirklicht. Für komplexe infrastrukturelle Anforderungen bietet eine maßgeschneiderte Implementierung mit Vitria BusinessWare eine ideale Lösung. Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und zählt zu den führenden Anbietern von Lösungen zur Business Process Integration. Das Unternehmen schuf bereits im Jahr 1994 den Markt für Enterprise Application Integration, war Vorreiter im Bereich Business Process Management und ebenso bei Collaborative Applications. Dabei handelt es sich um Standardanwendungen, die aufbauend auf dem Integrations-Server Vitria BusinessWare die am häufigsten auftretenden Integrationsanforderungen bewältigen. Vitria Technology hat in Europa Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien. Pressekontakte: Vitria Technology Ruth Blauel Marketing-Managerin Mainzer Landstraße 49 D-60329 Frankfurt am Main Tel. 069-3085-5053 Fax 069-3085-5105 rblauel@vitria.com www.vitria.com PR-COM GmbH Eva Kia-Wernard PR-Beraterin Sonnenstraße 25 D-80331 München Tel. 089-59997-802 Fax 089-59997-999 eva.kia@pr-com.de www.pr-com.de
10. Jan 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 426 Wörter, 3823 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Vitria


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Vitria


27.10.2008: Anfang Oktober hat das US-Marktforschungsunternehmen Forrester Research den Report „The Forrester Wave: Integration-Centric Business Process Management Suites (IC-BPMS), Q4 2008" veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme von mehr als 100 Kriterien analysierte Forrester die Stärken und Schwächen der zehn wichtigsten Anbieter auf den Gebieten Enterprise Application Integration (EAI), Business-to-Business-Integration (B2B), Business Process Management (BPM) und SOA. Mit dem aktuellen Produktangebot seiner M3O Suite erzielte Vitria hervorragende Ergebnisse bei der Evaluation und erreichte damit eine ... | Weiterlesen

22.09.2008: Als erste Lösung auf dem Markt verknüpft Vitria M3O Operations Book Funktionen aus den Bereichen Business Intelligence, Business Activity Monitoring und Complex Event Processing (CEP) in einer webfähigen Software. Anwender in den Fachabteilungen erhalten damit zeitnah eine Vorstellung über die Qualität gerade ablaufender Geschäftsprozesse und können bei Abweichungen von den Sollwerten unmittelbar eingreifen. Vitria M3O Operations Book vervollständigt die Business-Process-Management (BPM)-Lösung M3O von Vitria. Mit M3O sind Mitarbeiter in den Fachabteilungen in der Lage, selbst BPM... | Weiterlesen

07.07.2008: Servei de Telecomunicacions d'Andorra (STA), die staatliche Telefongesellschaft Andorras, nutzt jetzt unternehmensweit die Exception-Management-Plattform M3O von Vitria. Der M3O Exception Manager adressiert Ausnahmen auf allen Ebenen: technische Infrastruktur, Services und fachliche Geschäftsprozesse. Damit wird ein vollständiges End-to-End-Lifecycle-Management möglich, das alle Schritte zur Fehlerbehandlung transparent macht und damit die Basis für eine grundlegende Korrektur von Schwachpunkten in den Geschäftsprozessen schafft. Durch ein detailliertes Auditing und Logging aller Details ... | Weiterlesen