Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Turnaround erfolgreich abgeschlossen – Ergebnisse stimmen mit den Prognosen des Managements überein

Von Topcall

TOPCALL gibt vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr 2002 bekannt

Die TOPCALL International AG (Wiener Börse, Prime Market und NASDAQ Europe: TOPC) gab heute das vorläufige Jahresergebnis für das am 31. Dezember beendete Geschäftsjahr 2002 bekannt. Die Unternehmensleitung rechnet für diese Periode mit einem Gesamtumsatz von ca. 30 Mio. €. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, bewegt sich das positive EBIT für das Geschäftsjahr 2002, bezogen auf den Gesamtumsatz, zwischen 6 und 8 Prozent (im Vorjahr –17%). Die endgültigen Zahlen werden am 27. Februar bekannt gegeben.
Im Bereich des Produktgeschäfts konnte das Unternehmen den Angaben zufolge eben-falls einen Zuwachs zwischen 7 und 9 Prozent verzeichnen. Gleichzeitig wurden die Personalkosten im vergangenen Fiskalsjahr um rund 9 Prozent gesenkt. Die sonstigen Kosten wurden um nahezu 20 Prozent reduziert. Herbert Blieberger, CEO der TOPCALL International AG, kommentiert: „Das Ergebnis des Geschäftsjahres 2002 bewegt sich „In-Line“ mit den getroffenen Prognosen des Un-ternehmens. Es ist uns erfreulicherweise trotz der anhaltend angespannten wirtschaftli-chen Situation auf den Weltmärkten gelungen, unsere führende Position im Unified Communication-Bereich auf internationaler Ebene weiter zu festigen.“ Christoph Stockert, CFO der TOPCALL International AG, ergänzt: „Insbesondere auf den asiatisch/pazifischen Absatzmärkten hat unser Unternehmen im vergangenen Ge-schäftsjahr signifikant zulegen können. Auch in einigen europäischen Ländern verzeich-neten wir prozentual zweistellige Zuwachsraten.“ Erfreut zeigt sich das Management auch von der positiven Entwicklung des Kurses der TOPCALL-Aktie am neuen Börsenplatz in Wien. Seit der Notierung am 19. Dezember 2002 im Segment Prime Market war bei der TOPCALL-Aktie bereits ein Wertzuwachs um rund 20% zu verzeichnen. Der TOPCALL Server ist eine Gesamtlösung für die Geschäftskommunikation. Die Ar-chitektur der Lösung erlaubt Unternehmen, die gesamte Kommunikation auf einem ein-zigen, hochverfügbaren Server zu integrieren, zu verwalten und zu archivieren. Das „Single Server“-Konzept vereinfacht das Netzwerk-Management und vermeidet den Be-darf an Software-Installation bei Endgeräten. Das verfügbare Lösungsspektrum umfasst Unified Messaging, Network and Production Faxing, Interaction Management and Com-puter Telephony (IVR/CTI). Weiterhin bietet TOPCALL Kommunikationslösungen für ASPs und eine Produktpalette, welche den Ausbau von Call-Centern in multimediafähi-ge Contact Center unterstützt. TOPCALL (Wiener Börse und NASDAQ Europe: TOPC) ist ein weltweit tätiger Anbie-ter von geschäftskritischen Kommunikationslösungen (Unified Communication, UC). Diese Kommunikationslösungen unterstützen Unternehmen bei der besseren Nutzung ihrer bestehenden IT-Umgebungen (z.B. ERP- oder CRM-Systeme), bei der Vereinfa-chung oder Beschleunigung von Geschäftsprozessen und bei der Erzielung besserer Ergebnisse sowie eines raschen ROI. TOPCALL ist in diesem Geschäftsfeld seit 25 Jahren tätig und zählt den Großteil der “Fortune 500”-Unternehmen zu seinen Kunden. Auf Basis dieser Erfahrungen ist TOPCALL heute in der Lage, alle Medientypen in alle IT-Umgebungen zu integrieren und dadurch Geschäftsprozesse über Kommunikation zu optimieren. Bisher wurden über 4.000 UC-Lösungen weltweit installiert und durch TOPCALL’s weltweite Support- und Consulting-Services unterstützt. TOPCALL ist mit 24 Niederlassungen und 18 dedizierten Vertragspartnern weltweit präsent. Das Unter-nehmen ist unter dem Börsenkürzel TOPC im Segment Prime Market an der Wiener Börse (seit 19. Dezember 2002) als auch an der NASDAQ Europe (seit 11. Juli 1997) notiert. Der Unternehmenssitz befindet sich in Wien, Österreich. Weitere Informationen sind unter http://www.topcall.at verfügbar. Weitere Informationen: TOPCALL International AG Christoph Stockert, CFO Talpagasse 1, A - 1230 Wien Tel.: +43 (1) 863 53 - 0 Fax: +43 (1) 863 53 - 8103 http://www.topcall.com
14. Jan 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, asig, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 424 Wörter, 3476 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Topcall


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Topcall


09.10.2003: Im Zuge des ersten Teils des Aktienrückkaufprogramms (19.12.2002 bis 28.2.2003) wurden durch das Unternehmen 128.867 eigene Aktien zurückgekauft. Der Vorstand der TOPCALL International AG beabsichtigt nun in Fortsetzung dieses Programms weitere Aktien wie folgt zurückzukaufen: Zeitraum: 20. Oktober 2003 bis 31. Mai 2004 Aktien: Stammaktien (ISIN AT 0000848809) Stückzahl: bis maximal 500.000 (4,8% des Gesamtkapitals) Kaufpreis: EURO 1,50 bis EURO 3,50 Die TOPCALL International AG hält derzeit 384.867 eigene Aktien, was 3,66 % des Grundkapitals der Gesellschaft entspricht. Vor... | Weiterlesen

26.09.2003: „Gute Verkäufer sind rar gesät“, meint ConfigWorks Geschäftsführer Christian Russ. Daher hilft das Klagenfurter Unternehmen seinen Kunden mit webbasierten Lösungen die Fähigkeiten ihrer besten Verkäufer über die verschiedenen Vertriebskanäle hinweg verfügbar zu machen. Die Software CW Advisor SuiteÔ ist ein Vertriebs- und Marketingwerkzeug, das sowohl unternehmensintern zur Unterstützung der Mitarbeiter als auch über das Internet zur interaktiven Kundenberatung (virtuellen Beratung) eingesetzt wird. „Im Retailbereich eröffnet unsere Lösung neue Möglichkeiten, um Kunden über... | Weiterlesen

TOPCALL steckt sich hohe Ziele und setzt die „Vision 2007“ um

TOPCALL: Unified Communications-Spezialist wird 25

25.09.2003
25.09.2003: Im September 1978 mieteten zwei Studenten ein Büro in der Papierfabrik Eugen Dahm im niederösterreichischen Traiskirchen. Unter dem Namen Eugen Dahm Electronics GmbH (EDE Elektronik) erhielten die beiden von der Wiener TOPCALL GmbH den Auftrag, einen zentralen Server für ein Büronetzwerk zu bauen. TOPCALL, Anbieter von automatischen Telefonwählsystemen, schloss mit diesem Server eine Fernschreiberleitung mit IBM-Schreibmaschinen zusammen. Telex-Nachrichten konnten so erstmals direkt vom Arbeitsplatz aus verschickt werden – das erste Schreibmaschinennetzwerk der Welt war geschaffen. Binne... | Weiterlesen