Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

FalconStor Software veröffentlicht Q4- und Gesamtergebnis 2002

Von FalconStor

20 Prozent Umsatzplus im dritten Quartal hintereinander
Bad Säckingen, 04. Februar 2003 – FalconStor Software (Nasdaq: FALC), Anbieter von Software zum Aufbau und Management von Speicher-Netzwerk-Infrastrukturen, blickt auf ein erfolgreiches viertes Quartal und Geschäftsjahr 2002 insgesamt zurück. Im letzten Dreimonatszeitraum (bis 31. Dezember) erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von USD 3 416 000 und lag 20 Prozent über dem Q3-Ergebnis. Damit verzeichnet FalconStor im dritten Quartal in Folge eine 20-prozentige Umsatzsteigerung. Gegenüber dem gleichen Zeitraum 2001 stieg der Umsatz um 13 Prozent. Die Betriebskosten erhöhten sich im letzten Quartal 2002 lediglich um vier Prozent. Ausschließlich der Belastungen durch die Abwertung des Anlagevermögens in Q3 und Q4 von USD 1 568 000 bzw. USD 1 215 000 sank der bereinigte Nettoverlust im letzten Quartal von USD 1 995 000 auf USD 1 720 000. Der bereinigte Nettoverlust (verwässert) betrug in beiden Abschnitten USD 0.04 pro Aktie. Der ausgewiesene Nettoverlust belief sich in Q4 auf USD 2 935 000 (USD 0.06 pro Aktie, verwässert), ein Rückgang von USD 3 562 000 (USD 0.08 pro Aktie, verwässert) im Vergleich mit dem Vorquartal. Der noch nicht realisierte Umsatz stieg von USD 1 660 000 um 31 Prozent auf USD 2 183 000. Die Steigerung resultierte in erster Linie aus Wartungs- und Support-Verträgen. Der Posten wird in den nächsten zwölf Monaten als Umsatz verbucht. Die Belastungen des Anlagevermögens resultierten aus FalconStors Beteiligung an den Network-1 Security Solutions. Die Investition ist inzwischen vollständig abgeschrieben und wird in Zukunft nicht mehr belastet. Im gesamten Geschäftsjahr 2002 erzielte FalconStor einen Umsatz von USD 10 629 000, fast doppelt so viel wie im Vorjahr (USD 5 592 000). Ausschließlich der Belastungen durch die Abwertung des Anlagevermögens in Höhe von USD 2 783 000 betrug der bereinigte Nettoverlust 2002 USD 8 760 000. 2001 waren es noch USD 10 056 000. Der ausgewiesene und der verwässerte Nettoverlust pro Aktie beliefen sich auf USD 11 543 000 beziehungsweise USD 0.26. Im Vorjahr standen USD 10 056 000 und USD 0.40 in den Büchern. Der noch nicht realisierte Umsatz betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr USD 2 183 000, eine Steigerung um 510 Prozent gegenüber 2001 (USD 358 000). FalconStor beschloss das Jahr 2002 mit einem Barvermögen von USD 44 750 000. Für das Geschäftsjahr 2003 erwartet sich FalconStor eine Ausweitung der Marktpräsenz vor allem durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Anbietern von Speicher-Netzwerk-Infrastrukturen, die ihre Produkte standardmäßig mit FalconStors IPStor-Management Software verwalten. Über FalconStor FalconStor Software Inc. (NASDAQ:FALC) ist Anbieter einer Software zum Aufbau von Speicher-Netzwerk-Infrastrukturen, die Storagekapazitäten über Fibre Channel und IP aggregiert und bereitsstellt und auf diese Weise die Speicherkosten drastisch senkt. Aufgrund ihrer hohen Zuverlässigkeit, Performance und Verfügbarkeit bietet FalconStors Software IPStor IT Unternehmen und Service Providern die Möglichkeit, hochverfügbare Speicher-Netzwerk-Infrastrukturen einzusetzen und die Business Continuity zu gewährleisten. FalconStor wurde im Jahr 2000 mit Hauptsitz Melville, NY, gegründet. Weitere Niederlassungen sind in Paris, Frankreich, Taichung, Taiwan, Tokio, Japan und Deutschland, Bad Säckingen. Die deutsche Niederlassung leitet Guy Berlo, Sales Director Central Region. FalconStor ist stimmberechtigtes Mitglied der Storage Networking Industry Association (SNIA). Weitere Informationen unter www.falconstor.com.
04. Feb 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadine Senftleben, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 492 Wörter, 3600 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über FalconStor


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von FalconStor


FalconStor entwickelt neuen SRA für VMware

Automatisiertes Disaster Recovery, sofortiger Zugriff auf wichtige Anwendungen, iSCSI- und Fibre Channel Support

30.05.2008
30.05.2008: FalconStor hat seinen neuen SRA erfolgreich für den VMware Site Recovery Manager qualifiziert. Er gewährleistet automatisiertes Disaster Recovery (DR) und Business Continuity für das komplette Unternehmenssystem. Die Lösung ergänzt den VMware Site Recovery Manager um effiziente Speicher-Replikation über das WAN und garantiert eine sofortige Verfügbarkeit der Applikationen. Zudem unterstützt er die SAN Speicher-Protokolle über iSCSI und Fibre Channel. Mit dem Adapter erweitert FalconStor seine DR- und Business Continuity-Lösungen für die VMware-Plattform. Das Unternehmen setzt so ... | Weiterlesen

FalconStor ermöglicht sichere Migration auf Windows Server 2008 Plattform

„TOTALLY Open“-Konzept garantiert maximale Business Continuity

29.02.2008
29.02.2008: Die Technologien zur Speichervirtualisierung basieren auf dem „TOTALLY Open“-Konzept für maximale Skalierbarkeit und Flexibilität. Mithilfe der integrierten FalconStor Snapshot-Funktionen für Windows können Anwender ihre Applikationen und Microsoft Windows Server 2003-Umgebung problemlos kopieren und dann auf die Windows Server 2008-Plattform übertragen. Die Migration für die Windows Server lässt sich mit diesen Tools effizient und einfach planen, modellieren, testen und ausführen. Die Kombination des FalconStor NSS und der Application-aware Snapshot-Agenten sichert sowohl Betrieb... | Weiterlesen

FalconStor schützt niedersächsische Behörde vor Datenverlusten und Ausfallzeiten

Business Continuity für VMware- und Windows-basierte Infrastruktur

26.02.2008
26.02.2008: Die städtische Behörde entschied sich im Rahmen der Virtualisierung eines VMware-Servers für die FalconStor-Lösung. Sie sorgt bei einem Systemcrash für einfaches und exaktes Disaster Recovery. Die CDP-Lösung speichert kontinuierlich alle Datenänderungen. So ist es möglich, zu jedem beliebigen Zeitpunkt „zurückzuspulen“ und den Datenbestand per Klick entsprechend schnell und transaktionsgenau zu rekonstruieren. „Unsere virtuellen Maschinen benötigen denselben Grad an Sicherheit wie physikalische; denn auch bei virtuellen Servern müssen wir Ausfallzeiten vermeiden.“, meint Mart... | Weiterlesen