Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Ascential macht Finanzwirtschaft den Weg frei für Basel II

Von Ascential Software

End-to-End Datenintegration und hohe Datenqualität als Basis für solides Risk Management

München, 25. März 2003 – Ascential Software, Spezialist für unternehmensweite Datenintegrationslösungen, präsentiert eine Geschäftsinitiative, mit der sich Firmen aus der Finanzwirtschaft bestens auf die neuen Richtlinien der Baseler Bankenaufsicht, kurz Basel II, vorbereiten können. Diese müssen zur Erfüllung der Anforderungen für minimale Kapitalreserven ab sofort bis zum Start von Basel II im Jahr 2006 umfassendes Risk Management durchführen. Das von der Baseler Bank of International Settlement festgesetzte Regelwerk sieht vor, dass jede international tätige Bank die Risiken wie für Geschäftstätigkeiten, von Krediten oder bestimmter Märkte verfolgen und öffentlich zugänglich machen müssen. Mit der Ascential Initiative lassen sich die dazu erforderlichen Geschäftsdaten ab sofort problemlos abbilden, standardisieren und transformieren. Die Ascential Enterprise Integration Plattform ermöglicht es Unternehmen, die operationalen Daten zu profilieren, die erforderli-chen Datenintegrationspfade abzubilden und Daten aus den unterschiedlichsten Quellen zusammenzuführen. Gleichzeitig kann dabei die Datenqualität gewährleistet werden – unabhängig von der Größe der zu bewegenden Datenmengen. Darüber hinaus sorgen strategische Partnerschaften mit weltweit führenden Systemintegratoren für eine reibungslose Implementierung.
Freie Bahn für Basel II Einer aktuellen Studie von BearingPoint bei 190 Organisationen der Finanzwirtschaft in 19 Ländern zufolge, ist die Datensammlung das Haupthindernis bei der Einführ-ung von Basel II. Mehr als 50 Prozent der befragten Unternehmen bewerten den Mangel an entsprechenden Risikodaten als „signifikant“ oder „extrem hoch“. Mehr als 60 Prozent empfinden mangelnde Daten über Verluste, verbunden mit operatio-nalen Risiken, als genauso schwer wiegend. „Unsere Forschung zeigt, dass 46 Prozent der großen Banken ihre Ausgaben für Risk Management 2003 steigern wollen,“ kommentiert Jessica Goepfert, Financial Services Market Analyst bei IDC. „Datenintegration ist hierbei ganz sicher das Hauptanliegen für Banken und Finanzdienstleister, wenn sie mit den Basel II Richt-linien übereinstimmen wollen.“ Der Grund: Laut Gartner Group ist in den Finanz-märkten seit 1992 12 Milliarden US Dollar Schaden durch mangelhaftes Risk Management und Betrug entstanden. Starke Plattform für Finanzdienstleister Dank des umfangreichen Banken-Know hows – so gehören neun von zehn Banken aus der Top 10 Banken-Liste des amerikanischen Fortune Magazines zu den Kun-den von Ascential Software – kann der Datenintegrations-Spezialist mit seiner Ascential Enterprise Integration Plattform Unternehmen aus der Finanzwirtschaft bei der Umsetzung der Integrationsanforderungen von Basel II umfassend unterstützen. So lässt sich mit dem automatisierten Profiling der Quellsysteme der Inhalt und die Strukturen der verfügbaren Daten bewerten, die erforderlichen Datenintegrations-pfade abbilden und fehlende, für Basel II relevante Datenelemente aufspüren. Mit der integrierten Datenqualitätsfunktionalität können Informationen aus unterschiedlichen Quellen unabhängig von der jeweiligen Struktur qualitativ hochwertig zusammengeführt und in standardisierte unternehmensweite Strukturen transformiert werden. Dies ist entscheidend dafür, dass Risikokalkulationen auf der richtigen Basis durchgeführt werden. Dank der Parallel Processing Technology der Ascential Plattform sind dabei selbst große Datenmengen in nahezu Echtzeit verarbeitbar. Angesichts immer kleiner werdender Zeitfenster, die für die Batch-Verarbeitung zur Verfügung stehen, ist dies besonders wichtig für internationale Geschäftstätigkeiten. Das Unternehmen Ascential Software Corporation (NASDAQ: ASCL), Spezialist für Enterprise Data Integration-Lösungen für Global 2000 Unternehmen, bietet Anwendern mit seiner Enterprise Integration Suite eine unbegrenzt skalierbare Plattform für die umfassende und effiziente Integration unternehmensweiter, unstrukturierter Daten. Abgedeckt werden dabei die Bereiche Datenprofiling, Qualitätsmanagement und Bereinigung von Daten, End-to-End Metadaten-Management sowie das Extrahieren, Transformieren und Laden von Daten. Die Suite unterstützt nahezu alle Quell- und Zielsysteme und bietet mit der linearen Parallel-Processing-Architektur höchste Performance im gesamten Integrationszyklus. Die Lösung von Ascential Software sorgt für eine unternehmensweit einheitliche Dateninfrastruktur bei gleichzeitig höchster Datenqualität. Mitarbeiter der verschiedenen Abteilungen erhalten so einen kompletten Überblick über die Geschäftsaktivitäten in nahezu Echtzeit. Enterprise Data Integration schafft somit eine zukunftssichere Basis für Business-Initiativen wie CRM oder SCM. Zudem reduzieren sich Kosten, verbessert sich der ROI bereits getätigter Investitionen und die Profitabilität wird gesteigert. Ascential Software hat seinen Hauptsitz in Westboro, Massachusetts, ist weltweit mit Niederlassungen vertreten und unterstützt mehr als 2.500 Kunden in Branchen wie Finanzdienstleistung, Versicherung, Energieversorgung, Gesundheitswesen, Industrie, Handel und Medien. Dazu zählen in Zentraleuropa Unternehmen wie Aspecta, die Bremer Stahlwerke, DZ Bank, DHL, Credit Suisse, Gerling, HUK Coburg, Münchner Rück, Lufthansa Technik + Logistik, Fujitsu Siemens oder die Deutsche Telekom. Ascentials Hauptsitz für Deutschland, Österreich und die Schweiz befindet sich in München. Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten finden Sie unter www.ascentialsoftware.de oder www.ascentialsoftware.com. Deutsche Pressemitteilungen sind zudem abrufbar unter www.commcreativ.de. Weitere Informationen Ascential Software GmbH Annette Weichbrodt Landsberger Str. 302 80687 München Tel.: +49 / 89 / 207 07 - 0 Fax: +49 / 89 / 207 07 - 311 Annette.Weichbrodt@ascentialsoftware.comwww.ascentialsoftware.com COMMcreativ Public Communications oHG Schießstättstr. 30 80339 München Tel.: +49 / 89 / 51 99 67-0 Fax: +49 / 89 / 51 99 67-19 info@commcreativ.de
25. Mrz 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Judith Sterl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 551 Wörter, 4769 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Ascential Software


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Ascential Software


Ascential Software sorgt bei CNP Assurances für kompletten Überblick

Französischer Finanzdienstleister reduziert mit Ascential DataStage Infrastrukturkosten und verbessert Sicht auf ihre Kunden

29.03.2005
29.03.2005: München, 29. März 2005 – Die renommierte französische Versicherung CNP Assurances vertraut ab sofort auf Ascential DataStage, eine Kernkomponente der Ascential Enterprise Integration Suite von Ascential Software. Auf diese Weise reduziert das Unternehmen Infrastrukturkosten und optimiert das IT-System entscheidend. Darüber hinaus wird ein kompletter Überblick über die Kundenportfolios in nahezu Echtzeit ermöglicht. CNP nutzt die ETL- (Extraktion, Transformation, Laden) Funktionalität von Ascential DataStage, um ein standardisiertes Datenmodell für sämtliche Versicherungsdaten zu bef... | Weiterlesen

14.03.2005: IBM und Ascential Software haben vereinbart, dass IBM den Eigenkapitalanteil des Spezialisten für unternehmensweite Datenintegrationslösungen für rund 1,1 Milliarden US-Dollar oder 18,50 US-Dollar pro Aktie aufkaufen wird. Die Akquisition bedarf noch der rechtlichen Prüfung und der Zustimmung der Aktionäre und soll voraussichtlich im zweiten Quartal 2005 abgeschlossen werden. Nach Ende der Transaktion wird IBM die Geschäftstätigkeiten von Ascential Software als Business Unit innerhalb der IBM Information Management Software Division unter Leitung von General Manager Janet Perna weiterf... | Weiterlesen

04.02.2005: Ascential Software wächst trotz allgemein schwieriger wirtschaftlicher Lage: Der Spezialist für unternehmensweite Da­tenintegrationslösungen hat sowohl das vierte Quartal als auch das gesamte Geschäftsjahr 2004 mit deutlichem Umsatzplus abgeschlossen. Das Unter­nehmen erzielte im vierten Quartal 2004 einen Umsatz nach GAAP (General Accepted Accounting Principles in den USA) von 78,2 Millionen US-Dollar. Das sind 21 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (64,5 Millionen US-Dollar) und 16 Prozent Plus gegenüber dem dritten Quartal 2004. Das Lizenzgeschäft konnte gegenüber ... | Weiterlesen