Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Börsenchancen in Kriegszeiten

Von Packenius, Mademann + Partner GmbH

Langfristiges Denken und dynamisches Umschichten

Nach dem monatelangen Kräftespiel zwischen UNO und dem Irak um eine weitgehende Abrüstung setzten die USA und ihre Alliierten mit Beginn des Krieges endgültig einen Schlussstrich. Die Finanzmärkte haben auf diese Entwicklung sehr unterschiedlich reagiert: die Aktienmärkte legten in der Hoffnung auf einen schnellen Kriegsverlauf kräftig zu, der US-Dollar konnte sich von seinen Tiefständen erholen, die Zinsmärkte zeigten einen deutliche Renditeanstieg und der stark fallende Ölpreis ließ wieder bessere Konjunkturaussichten erhoffen.
Mittlerweile geht es an den Aktienmärkten aber wieder abwärts. Insbesondere die aufkommende Angst vor einem längeren Konflikt, der mehr Opfer als zunächst erwartet einfordern könnte, sorgt für Unsicherheit und hohe Volatilitäten an den Börsen. Das Wunschszenario orientiert sich am Golfkrieg 1991 mit einem raschen Sieg der US-Militärmaschinerie, anschließend deutlich sinkenden Ölpreisen und einem länger andauernden Konjunkturaufschwung. Wiederholt sich die Geschichte von damals? Wahrscheinlich nicht, da sich die Weltwirtschaft 2003 in einer völlig anderen Ausgangssituation befindet. Abwarten heißt daher gegenwärtig das Motto der meisten Anleger und die beliebteste Anlageform ist der Geldmarktfonds oder das Festgeld. Doch Sicherheit hin oder her, langfristiges Denken und eine eben solche Depotausrichtung ist nach Meinung von Packenius, Mademann + Partner nach wie vor wichtig. Die Finanzexperten der unabhängigen Düsseldorfer Vermögensbetreuungsgesellschaft betonten aber auch, dass es ebenso wichtig ist, einmal getroffenen Anlageentscheidungen immer wieder zu überprüfen. Ein Festhalten an Beständen, nur weil sie Kursverluste aufweisen, kann äußerst gefährlich sein, wie die letzten 2 Jahre schmerzvoll gezeigt haben. Geld anzulegen ist ein dynamischer Prozess, der sich den veränderten Marktverhältnissen ständig anpassen muss. Hierin steckt die eigentliche Chance der Aktienbörsen. Die über viele Monate angesammelte Liquidität wird irgendwann in die Märkte zurückfließen. Und spätestens dann ist es falsch, nur in kurzfristigen Liquiditätsformen investiert zu sein. 2114 Zeichen (mit Leerzeichen)
06. Apr 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Laumen, Pressestelle PMP, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 208 Wörter, 1655 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Packenius, Mademann + Partner GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Packenius, Mademann + Partner GmbH


18.10.2007: „Gerade im Erfolg möchten wir an diejenigen denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, so Thomas Packenius, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter. Die Düsseldorfer Tafel e.V. ist eine ehrenamtliche Hilfsorganisation. Sie verteilt kostenlos Lebensmittel an Obdachlose und andere sozial Schwache. Mit ihrer neuen Initiative „Kindertafel“ übernimmt sie auch Patenschaften für die Mittagsverpflegung bedürftiger Kinder. An drei offenen Ganztagsschulen im Stadtteil Garath sowie in der dortigen evangelischen Gemeinde erhalten Kinder, deren Eltern sich das nicht lei... | Weiterlesen

Unabhängiger Vermögensbetreuer erzielt beste Renditen im Vergleichstest

Packenius, Mademann + Partner im Jahr 2006 auf Platz 1

13.02.2007
13.02.2007: Die Zeitschrift nimmt die jährliche Wertentwicklung der Fondsdepots kleiner wie großer, freier wie bankgebundener Vermögensverwalter unter die Lupe. Packenius, Mademann liegen seit ihrer ersten Teilnahme vor drei Jahren stets in der Spitzengruppe. Sieger von 180 Vermögensverwaltern Die Redaktion des führenden Wirtschaftsmagazins für Unternehmer in Deutschland unterteilt die Depots in die Risikoklassen spekulativ, ausgewogen und konservativ. Ganz oben stehen Packenius, Mademann mit ihrer konservativen Anlagestrategie. Dabei müssen mindestens 60 Prozent des Kapitals in Rentenpapier... | Weiterlesen

Erfolgsfonds-Familie von Packenius, Mademann mit neuem Namen 4Q

Umbenennung zum 1. Juli / Neuer Growth-Fonds aufgelegt

07.06.2005
07.06.2005: Packenius, Mademann mit Sitz in Düsseldorf, Hannover und Erkelenz betreiben die Gesellschaft 4Q als Joint Venture zusammen mit zwei Branchenkollegen. Mit der einheitlichen Namensgebung soll die Zusammengehörigkeit der Finanzprodukte auch nach außen dokumentiert werden. Die Performance aller Fonds ist überdurchschnittlich bei gleichzeitig niedriger Volatilität. So schnitt der PM-Trend-A in dem von der unabhängigen Ratingagentur Feri Trust im April ermittelten 12-Monats-Vergleich von insgesamt 266 flexiblen gemischten Fonds mit einem Plus von 23,4 Prozent als bester in Deutschland aufg... | Weiterlesen