Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

MySQL und SAP: Gemeinsam zu neuen Datenbanktechnologien

Von MySQL

MySQL AB nimmt SAP DB in das Produktportfolio / SAP und MySQL entwickeln neue MySQL-Unternehmensdatenbank

Uppsala, Schweden - MySQL AB, Entwickler der populären Open-Source-Datenbank der Welt, gab heute eine Technologiepartnerschaft und wechselseitige Lizenzvereinbarung mit der SAP AG, dem weltweit führenden Hersteller von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, bekannt. Die Anbieter der verbreiteten Open-Source-Datenbanken MySQL® und SAP DB stellen damit großen und mittleren Unternehmen neue Datenbanktechnologien zur Verfügung.
„SAP sucht ständig nach Möglichkeiten, die Technologie und Wirtschaftlichkeit seiner Angebote zu verbessern, um die Kunden noch besser unterstützen zu können. Die Partnerschaft mit MySQL passt perfekt in diese Strategie“, sagte Karl-Heinz Hess, Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der SAP AG. „MySQL AB verfügt über die Community, die Dynamik und das Geschäftsmodell, um herausragende Software zu produzieren und Millionen Anwender zu gewinnen. Zu diesem Erfolg können wir nun einerseits beitragen, andererseits wird er uns selbst zu Gute kommen.“ Da die gängigen SAP-Produkte wie SAP R/3 eine Datenbank als Basis benötigen, ist die Zusammenarbeit von MySQL und SAP für viele SAP-Anwender interessant. SAP hat MySQL AB zum Global Technology Partner ernannt. Im Rahmen dieser Partnerschaft hat die MySQL AB kommerzielle Rechte an der Datenbank von SAP erworben. Sowohl MySQL als auch SAP DB unterliegen der Free-Software-Lizenz GNU GPL (GNU General Public License). MySQL AB wird SAP DB umbenennen und weiterhin kostenlos unter der GNU GPL bereitstellen. Zudem bietet MySQL AB künftig auch erstmalig kommerzielle Lizenzen für SAP DB an. Zielgruppe hierfür sind Unternehmen, die ihre MySQL-basierenden Produkte nicht den Open-Source-Pflichten unterwerfen wollen. Die kommerzielle Lizenz entbindet diese Anwender von einer Bestimmung der GNU GPL: Nutzt ein Programm Elemente auf Basis der GNU GPL, muss es selbst wieder der GNU GPL unterworfen werden. Studien namhafter Marktforscher zeigen, dass es bei kostenbewussten Unternehmen einen Trend hin zu Open-Source-Produkten gibt. Während im klassischen Softwaregeschäft die Programm-Quellcodes (Sources) von den Herstellern als Betriebsgeheimnis gehütet werden (Closed Source), sind die Quellcodes der Open-Source-Programme frei zugänglich. In der Regel spart der Einsatz von Open-Source-Produkten auch Lizenzkosten. MySQL-Produktreihe: Drei Datenbanken für unterschiedliche Anforderungsprofile Mit SAP DB erweitert MySQL AB seine Produktpalette von Open-Source-Datenbanken und deckt so einen größeren Bereich von Anforderungen ab. MySQL AB wird künftig drei Datenbankprodukte anbieten: - MySQL Classic: Konzipiert für Aufgaben, bei denen extrem schnelle Datenzugriffe und geringer Overhead entscheidend sind - Websites, Logging und Einbettung in eigene Programme. - MySQL Pro: Enthält zusätzlich zu MySQL Classic die Unterstützung für hochperformante Datenbanktransaktionen. - Die umbenannte SAP DB: Das von SAP zertifizierte Angebot von MySQL für große SAP-R/3-Umgebungen und Anwendungen, die RDBMS (Relational Database Management System) -Funktionalität auf Ebene von Unternehmenslösungen benötigen. MySQL AB und SAP werden zusammen an der nahtlosen Interoperabilität zwischen der MySQL-Datenbank und SAP DB arbeiten. Diese Interoperabilität ermöglicht es MySQL- und SAP-DB-Anwendern, auf einfache Weise von dem einen auf das andere Produkt zu wechseln. Anwender können dadurch auch Applikationen entwickeln, die auf beide Datenbanksysteme zugreifen. Darüber hinaus schaffen MySQL und SAP in mehrjähriger Entwicklung gemeinsam die nächste Generation der MySQL-Open-Source-Datenbank für Unternehmen. Diese wird sowohl auf MySQL- als auch auf SAP-DB-Technologien aufbauen und konzeptionell das Beste beider Ansätze in sich vereinen: Geschwindigkeit, Stabilität und leistungsstarke Unterstützung großer Unternehmensanwendungen. Beide Partner wollen diese zukünftige MySQL-Datenbank vertreiben. „SAP DB ist eine bewährte und leistungsfähige Datenbank für den kommerziellen Einsatz. Mit der Unterstützung der großen, aktiven MySQL-Community wird sie sich rasch zu einer mächtigen Lösung für SAP R/3 und andere datenintensive Anwendungen entwickeln“, sagte Mårten Mickos, Vorstandsvorsitzender der MySQL AB. „Wir sind stolz darauf, dass SAP die MySQL AB als Global Technology Partner gewählt hat, und wir gehen davon aus, dass diese strategische Allianz die Bekanntheit und Akzeptanz von Open-Source-Datenbanken in Unternehmen beträchtlich steigern wird.“ „Durch die Partnerschaft zwischen SAP und MySQL werfen eine der größten Open-Source-Bewegungen und eines der größten Softwareunternehmen der Welt ihre Stärken zur Entwicklung einer Open-Source-Datenbank für große, kommerzielle Anwendungen in die Waagschale“, kommentiert Bill Claybrook, Research Director Linux and Open Source der Aberdeen Group die Partnerschaft. „Dies zeigt das Potenzial von Open-Source-Software auf, über die Betriebssystemebene hinauszuwachsen und geschäftskritische Datenbankanwendungen zu betreiben.“ „Wir werden damit fortfahren, MySQL zu einer Weltklasse-Datenbank zu entwickeln, und uns dabei konsequent auf Geschwindigkeit und Stabilität fokussieren“, erläutert Michael („Monty“) Widenius, Entwicklungsleiter und Mitgründer von MySQL AB, in einem Kommentar. „Die Partnerschaft mit SAP wird die Entwicklung von MySQL zu einer voll ausgestatteten Unternehmenslösung beschleunigen, die jede Art von Anwendung unterstützen kann.“ Verfügbarkeit und Support MySQL AB vertreibt SAP DB ab dem vierten Quartal 2003. SAP leistet weiterhin den Produktsupport für SAP DB, wobei die Supportaufgaben zwischen den beiden Partnern aufgeteilt werden. Für kommerzielle SAP-DB-Lizenzen, die von MySQL AB verkauft werden, bieten MySQL AB und SAP künftig gemeinschaftlichen Support an. Über MySQL MySQL AB entwickelt und vermarktet den MySQL-Datenbankserver, die populärste Open-Source-Datenbank der Welt. Mit geschätzten mehr als 4 Millionen Installationen und über 30.000 Downloads pro Tag entwickelt sich MySQL schnell zum Kernstück vieler geschäftskritischer Anwendungen mit hohem Durchsatz. Große Unternehmen wie Yahoo!, Lucent Technologies, Sony Pictures Digital Entertainment, Motorola, NASA, HP, Xerox und Cisco vertrauen auf die äußerst schnelle, hoch zuverlässige MySQL-Datenbank. MySQL ist unter der Free-Software-/Open-Source-Lizenz GNU GPL (GNU General Public License) oder einer von der GPL unabhängigen, kommerziellen Lizenz erhältlich. MySQL ist ein in den USA und anderen Ländern eingetragenes Warenzeichen von MySQL AB. Sonstige erwähnte Produkte sind Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen. Weitere Informationen: vertrieb@mysql.de oder http://www.mysql.de Bei Veröffentlichung bitte Beleg – DANKE! Pressekontakt: Marketing Communications Ingrid Vos Oberdorfenerstraße 13a 84405 Dorfen b. München Tel. 08081-95 97 72 Fax 08081-95 97 73 ivos@markcom.de Weitere Informationen: MySQL GmbH Jürgen Giesel Schlosserstraße 4 72622 Nürtingen Tel. 07022-92 56-30 Fax 07022-92 56-29 Juergen.Giesel@mysql.de
26. Mai 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 819 Wörter, 6795 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über MySQL


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von MySQL


14.09.2004: MySQL AB, Hersteller der weltweit populärsten Open-Source-Daten­bank MySQL®, gibt bekannt, dass Bernard Liautaud, Vorstandsvorsitzender und CEO von Business Objects, in den Vorstand von MySQL AB berufen wurde. Liautaud ist einer der angesehensten Top-Manager sowohl im Silicon Valley als auch in Europa. 1990 war er Mitbegründer von Business Objects und hat das Unternehmen seitdem zum rund 900 Millionen Dollar schweren Anbieter von Unternehmenssoftware mit mehr als 26.000 Kunden in über 80 Ländern geführt. Im September 1994 brachte er Business Objects als das erste französische Untern... | Weiterlesen

14.09.2004
14.09.2004: Gianola ist verantwortlich für die Entwicklung aller Produkte der MySQL AB, einschließlich der Datenbank MySQL, des MySQL Clusters und des MaxDB Datenbank-Servers, sowie die Administrations- und Connectivity-Software von MySQL AB. Er nimmt seine Aufgaben vom neuen Firmenstandort in Cuppertino (Kalifornien) aus wahr. Gianola verfügt über mehr als 20 Jahre Management-Erfahrung im Bereich Enterprise Software Engineering. Er bekleidete Führungspositionen bei PeopleSoft, Annuncio Software, Extensity und Plexus Software. In der Forschung und Entwicklung von Datenbanken ist er seit den Anfangsz... | Weiterlesen

Neuer Benchmark-Rekord mit MySQL

BEA WebLogic mit MySQL Datenbank auf Sun-Server legt SPEC-Messlatte auf neue Höhe

07.09.2004
07.09.2004: Der unabhängige Leistungstest der Standard Performance Evaluation Corp. (SPEC), SPECjAppServer2002, misst die Leistungsfähigkeit von J2EE-Applikationsservern beim Datenbankzugriff. Er wurde dazu konzipiert, eine realistische Alltagssituation der Industrie nachzubilden. Die Kombination aus BEA, MySQL und Sun bietet nach den aktuellen Testergebnissen das beste Preis/ Leistungs-Verhältnis in einer Umgebung mit mehreren Knoten. Damit schlägt der neue Rekordhalter die bisherigen Bestleistungen von Oracle, Microsoft und IBM mit bis zu 40 Prozent besseren Ergebnissen. Im Benchmark konnte die... | Weiterlesen