Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Wind River: Änderungen im Executive Management

Von Wind River GmbH

Ismaning, 26. Juni 2003 – Der Marktführer bei Embedded Software und Services Wind River gibt den sofortigen Rücktritt von Tom St. Dennis, President und Chief Executive Officer, bekannt. „Tom hat Wind River während der vergangenen dreieinhalb Jahre unermüdlich durch eine Zeit voller Änderungen in der Firmengeschichte geführt“, erläutert Jerry Fiddler, Chairman of the Board. „Ich möchte Tom an dieser Stelle für seine bemerkenswerte Unterstützung danken und wünsche ihm viel Erfolg für seine nächste Herausforderung.“ Tom St. Dennis hat zugleich seine Mitgliedschaft im Vorstand niedergelegt. Die Verantwortung als zwischenzeitlicher President und Chief Executive Officer übernimmt Dr. Naren Gupta, Vice Chairman of the Board. Im Februar 2000 anlässlich der Fusion mit Integrated Systems, Inc. (ISI) wurde Dr. Gupta zum Director und Vice Chairman von Wind River ernannt. Dr. Gupta gründete im Jahr 1980 ISI, wo er als President, Chief Executive Officer und letztlich als Chairman of the Board tätig war. „Wind Rivers lange Firmengeschichte steckt voller Innovation und Erfolg, ausgerichtet auf die Erfüllung der Anforderungen der Software Industrie. Wir planen, in dieser Übergangszeit unsere Ziele weiterhin mit Intensität und Aggressivität zu verfolgen, und unsere Führerschaft innerhalb der Industrie auszubauen“, fasst Dr. Gupta zusammen. „Wir werden auf unsere talentierte und entschlossene Mitarbeiterbasis setzen, um unsere Plattform-Strategie auszubreiten und um über die enge Zusammenarbeit die steigenden Bedürfnisse der Kunden gezielt anzusprechen.“ Jerry Fiddler bleibt weiterhin aktiv in seiner Funktion als Chairman of the Board eingebunden. „Der Vorstand von Wind River konzentriert sich darauf, die starke Marktposition, Technologie und den Impuls der WIND RIVER PLATFORMS zu nutzen, um zu dauerhaftem und profitablem Wachstum zurückzukehren“, skizziert Jerry Fiddler. „Das Unternehmen ist finanziell stark und wird weiterhin als führender Anbieter von integrierter Embedded Software und Services agieren.“ Zugleich hat Wind River Bob Wheaton zum Vice President, Worldwide Sales, ernannt. Er zeichnete bereits von 1991 bis 1998 als Vice President of Sales verantwortlich, so dass er sowohl das Unternehmen als auch die Industrie gut kennt. „In über 30 Jahren Tätigkeit im technischen Vertrieb hat Bob Vertriebsteams erfolgreich geführt und positive Ergebnisse erzielt. Ihm wurde die Aufgabe übertragen, sich auf alle vertrieblichen Kräfte zu konzentrieren, um den Kunden weiterhin bestmöglichen Nutzen zu sichern und das Unternehmen so zu konsistentem Wachstum zurückzubringen.“ Wind River hat SpencerStuart mit der sofortigen Suche nach einem neuen CEO beauftragt. Das Unternehmen hat außerdem keine Änderungen an seiner zu Quartalsbeginn gelieferten Ertragseinschätzung für das am 31. Juli endende Quartal vorgenommen. Mitschnitt der Konferenzschaltung und Diskussion Diese Änderungen wurden am 24. Juni 2003 um 1:30 Pacific Time in einer Konferenzschaltung erläutert. Eine Aufzeichnung davon ist ab 29. Juni unter www.windriver.com abrufbar. Zusätzlich können sich Interessenten die Aufzeichnung unter der Telefonnummer +1-706-645-9291 /Conference ID 1460891 anhören. # # # Über Wind River Wind River ist der weltweit führende Anbieter von Embedded Software und Services. Als einziges Unternehmen bietet Wind River markt-spezifische Embedded Plattformen an, die Echtzeit-Betriebssysteme, Entwicklungstools und Technologien enthalten. Die Lösungen und Professional Services richten sich an unterschiedliche Märkte wie Luft-/Raumfahrt & Verteidigung, Automotive, Digitale Konsum-Elektronik, Industrie-Anwendungen und Netzwerk Infrastruktur. Das Angebot umfasst hoch-integrierte Technologie und Expertise, mit der die Kunden ihre Produkte bester Qualität effizienter schaffen können. Unternehmen aus der ganzen Welt standardisieren auf Wind River, um höchst verlässliche Produkte zu entwickeln und zugleich ihre Markteinführungszeit zu beschleunigen. Die Unternehmenszentrale des 1981 gegründeten Unternehmens befindet sich in Alameda/Kalifornien, weltweit existieren zahlreiche Niederlassungen. Die deutsche Wind River GmbH wurde 1991 eingerichtet. Von Ismaning/München aus bedient Wind River die Märkte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Osteuropa und bietet darüber hinaus lokalen Support, Training und Consulting an. Weitere Information steht unter www.windriver.de bereit. Pressekontakte: Wind River GmbH, Evelyn Hochholzer; Tel.: 089 / 962 445 – 120; E-Mail: evi.hochholzer@windriver.com Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Beate Lorenzoni; Tel.: 089 / 386659 – 0, E-Mail: Beate@lorenzoni.de; www.lorenzoni.de
26. Jun 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

4 Bewertungen (Durchschnitt: 3.8)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Beate Lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 604 Wörter, 4771 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Wind River GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Wind River GmbH


Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Neben der Virtualisierungslösung zeigt Wind River aktuelle Applikationsbeispiele auf VxWorks- und Linux-Basis sowie Cockpit-Systeme

16.01.2009
16.01.2009: Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multicore-CPU-Architekturen und Betriebssysteme. So bietet Wind River Hypervisor volle Unterstützung für Wind River VxWorks und Wind River Linux. Durch Virtualisierung können Hersteller bei der Entwicklung von Geräten für vertikale Märkte wie Netzwerkprodukte, industrielle Anwendungen, Consumer- und Automobilindustrie den Aufwand für Hardware und S... | Weiterlesen

24.07.2008: Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwand für die Entwicklungsprozesse verringern und Code in besserer Qualität anbieten. Wind River Test Management ersetzt die auf Diagnose beschränkte Vorgängerversion Lab Diagnostics und bildet zusammen mit Field Diagnostics, der Lösung für Fehleridentifizierung und -behebung bei Geräten im Einsatz, die Produktlinie Wind River Device Management... | Weiterlesen

15.07.2008: VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/ IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/ NSA High Robustness. VxWorks MILS 2 nutzt die Technologie von Wind Rivers Betriebssystem VxWorks 653. Eingesetzt wird VxWorks 653 in mehr als einhundert Software-Systemen im Bereich Luft- und Raumfahrt, darunter im Common Core System der Boeing 787 Dreamliner und im Betankungssystem des Airbus A330 Multi-Role Tanker Transport. Mit der Zertifizierung nach EAL6+/ NSA High R... | Weiterlesen