info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

Sichere Signaturen mit d.velop/d.3

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.7)


Modul d.sign für d.velop/d.3 unterstützt als offene Schnittstelle alle Verfahren für die Digitale Signatur / d.velop auf der DMS EXPO Europe: Stand 3110

Gescher, 7. Juli 2003 - Die d.velop AG, Gescher, informiert auf der diesjährigen DMS EXPO Europe in Essen (16.-18. September 2003) über das Thema Digitale Signatur. Mit der im 4. Quartal 2003 verfügbaren Schnittstelle d.sign lassen sich unterschiedliche Signaturverfahren in das Dokumenten-Management- und Archivierungssystem d.velop/d.3 integrieren. Auf Anwenderebene ist sowohl das Erstellen und das Prüfen von Signaturen möglich, auf Serverebene die Signatur-Ablage. Es können signierte Word- und PDF-Dokumente sowie signierte E-Mails in d.velop/d.3 archiviert werden. Alle signierten Dokumente werden dem Anwender auch in Trefferlisten optisch angezeigt. Ein Visualisieren der Dokumente ist selbst dann möglich, wenn die Gültigkeit für eine Signatur erloschen ist. Der Signiervorgang wird direkt in der d.velop/d.3-Oberfläche durchgeführt.

Die Signieranwendung ist für den Anwender besonders sicher, weil ein zu signierendes Dokument unverwechselbar angezeigt wird. So lässt sich etwa vermeiden, dass der Nutzer versehentlich ein falsches Dokument zur Signatur auswählt, weil er bereits mehrere Fenster auf seinem PC geöffnet hat. Die Signaturerstellung findet immer auf dem Client-PC des Anwenders statt. Dabei können sowohl bereits archivierte Dokumente signiert werden als auch neue Dokumente während der Archivierung. Die Lösung unterstützt Mehrfachsignaturen, es können also ein oder mehrere Anwender das selbe Dokument signieren. Innerhalb des d.velop/d.3-Systems lassen sich ausschließlich TIFF-Dokumente derart signieren. Die Signaturerstellung und -prüfung anderer Formate übernehmen die entsprechenden Erzeugerapplikationen, wie zum Beispiel die Office-Anwendungen für Word, Excel, Powerpoint und Outlook oder auch der Adobe Acrobat Reader für PDF-Dateien. Andere Formate lassen sich darüber hinaus auch mit den d.3-Modulen d.print oder d.tiff in das TIFF-Format umwandeln und auf Wunsch in das Stammdokument verwandeln, das dann entsprechend archiviert wird.

Bei der Prüfung von Signaturen wird ebenfalls der Client-PC genutzt. Hier prüft das System zum einen die Hashwerte*, zum anderen auch die Zertifikate von Anwendern wie auch Ausstellern. Diese Überprüfungen enthalten sowohl die Gültigkeitsdauer der Zertifikate wie auch entsprechende Sperrlisten (CRL = Certificate Revocation List). Die Ablage von Signaturen erfolgt in einer entsprechenden Datei, die alle zur Überprüfung relevanten Informationen enthält wie Zertifikat des Anwenders, den verwendeten Hash-Algorithmus, Hashwert, Datum und Uhrzeit. Voraussetzung für den Einsatz von d.sign ist eine vorhandene Public-Key-Infrastruktur (PKI).

*Hash-Werte sind Bit-Quersummen von Texten, also die komprimierte Version einer Datei.

Über die d.velop AG:
Die d.velop AG ist führender Anbieter von Komplett-Lösungen für Dokumenten- und Workflow-Management und zur revisionssicheren, digitalen Archivierung. Mit der strategischen Informationsplattform d.velop/d.3, der konsequenten Ausrichtung auf die Kundenwertschöpfung und der umfassenden Realisierungs- und Integrations-Kompetenz implementiert die d.velop AG erfolgreich auch komplexeste Anforderungen und Anwendungen in Unternehmen. Zahlreiche Standard-Schnittstellen ermöglichen die einfache Anbindung an Systeme wie SAP R3, Navision, Varial, Lotus, Microsoft Exchange und AutoCAD. d.velop/d.3 ist in zahlreichen Behörden und Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen und Anwendungsfeldern im Einsatz. Beispiele sind Siemens, TAD Pharma, die Westfälische Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, RWE Energie, IVECO, Schmitz Cargobull AG und Hülsta.

Kontaktadresse für Interessenten:
d.velop AG
digital business solutions
Frank Schnittker
Schildarpstraße 6-8
48712 Gescher
Tel.: 0 25 42 / 93 07-0
Fax: 0 25 42 / 93 07-20
E-Mail: info@d-velop.de
http://www.d-velop.de

Pressekontakt :
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adolfstraße 4
65185 Wiesbaden

Tel.: 0 611 / 23 878 -11
Fax: 0 611 / 23 878 -23

L.Walter@pressearbeit.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 493 Wörter, 4042 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Hauptsitz in Gescher entwickelt und vermarktet Software zur durchgängigen Digitalisierung von Geschäftsprozessen und branchenspezifischen Fachverfahren. Mit der Ausweitung des etablierten ECM-Portfolios rund um Dokumentenmanagement, Archivierung und Workflows auf mobile Apps sowie standardisierte und Custom-SaaS-Lösungen bietet der Software-Hersteller auch Managed Services an. Dabei sind auch die Rechtssicherheit und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben dank eines ausgereiften Compliance Managements gewährleistet.
So hilft d.velop Unternehmen und Organisationen dabei, ihr ganzes Potenzial zu entfalten, indem sie digitale Dienste bereitstellt, die Menschen miteinander verbinden sowie Abläufe und Vorgänge umfassend vereinfachen und neugestalten.
Ein starkes, international agierendes Netzwerk aus rund 150 spezialisierten Partnern macht d.velop Enterprise Content Services weltweit verfügbar.
d.velop-Produkte - on Premises, in der Cloud oder im hybriden Betrieb - sind branchenübergreifend bislang bei mehr als 7.000 Kunden mit über einer Million Anwender im Einsatz; darunter Tupperware Deutschland, eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Zentis GmbH & Co. KG, Parker Hannifin GmbH, Nobilia, Schmitz Cargobull, FingerHaus GmbH, die Stadt Wuppertal, die Basler Versicherung, DZ Bank AG, das Universitätsklinikum des Saarlands oder das Universitätsklinikum Greifswald.
www.d-velop.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 18.07.2017

Unternehmen wünschen sich modulare Prozesslösungen als Ergänzung komplexer Softwarepakete

Die Einsatzbedürfnisse für Software ändern sich in Zeiten von Cloud und agilen Ansprüchen zunehmend. Wichtig ist den Unternehmen immer mehr, dass sie kleinteilig auf spezifische Business-Anforderungen zugeschnitten sind und sich unmittelbar einse...
d.velop ag | 12.07.2017

Prozessdigitalisierung ganz oben auf der Agenda der ECM-Anwender

Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse steht bei ECM-Anwendern ganz oben auf ihrer strategischen Agenda, dicht gefolgt von der Steigerung der Arbeitsproduktivität in den Geschäfts- und Verwaltungsprozessen. Zu diesen Ergebnissen kam eine Befrag...
d.velop ag | 12.06.2017

d.velop forum 2017: Veränderung schafft Zukunft

Im Rahmen ihrer diesjährigen Anwenderveranstaltung unter dem Titel "Veränderung schafft Zukunft" am 22. und 23. Juni 2017 feiert die d.velop AG ihr 25-jähriges Jubiläum. Der ECM-Anbieter richtet seinen Blick dabei aber weniger in die Vergangenhei...