Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Micro Focus verbindet COBOL und Java per JCA

Von Micro Focus

Ismaning, 14. Juli 2003 - Mit der neuen Version 4.0 der COBOL-Entwicklungsumgebung Net Express bietet Micro Focus eine vollständig J2EE-konforme Verbindung zwischen COBOL und Java.
Aktuelle Technologien wie J2EE benötigen heute einen leistungsfähigen Zugang zu den betriebswirtschaftlichen Kern-Anwendungen, die in zahlreichen Unternehmen nach wie vor in COBOL realisiert sind. Vor allem bei der Entwicklung von Java-Front-Ends oder Internet- und Intranet-Anwendungen ist eine solche Verbindung unerlässlich, weil nur so die Geschäftsdaten und -prozesse auch in der J2EE-Welt zur Verfügung stehen. Micro Focus, der führende Anbieter von Werkzeugen und Dienstleistungen im Bereich der COBOL-Entwicklung, unterstützt in der neuen Version 4.0 seiner Entwicklungsumgebung Net Express deshalb die JCA (Java Connector Architecture). COBOL-Programme können nun als Services definiert werden. Net Express generiert für deren Aufruf automatisch entsprechende Java-Methoden in Form von EJBs. Die Verbindung zwischen EJB- und COBOL-Service läuft über den Resource Adapter, das Bindeglied zwischen Java Application Server und den anderen Servern. Micro Focus hat im neuen Net Express 4.0 die in der JCA standardisierte Methode genutzt, um die beiden Programmiersprachen COBOL und Java miteinander zu verbinden. Auf diese Weise läuft die Kommunikation zwischen beiden Welten voll standardkonform ab. Mit dem ebenfalls neuen Enterprise Server stellt Micro Focus für die COBOL-Services eine genau dazu passende, performante und skalierbare Laufzeitumgebung bereit. Sie übernimmt das Session- und Transaktionsmanagement und koordiniert es bei Bedarf mit dem Java Application Server. "Mittlerweile werden viele Lösungen für die Verbindung zwischen Java und anderen Programmiersprachen angeboten", erklärt Joachim Blome, Leiter der deutschen Niederlassung von Micro Focus in Ismaning bei München. "Für uns kam es darauf an, diese Connectivity nicht proprietär, sondern vollständig auf Basis des J2EE-Standards zu realisieren. Net Express 4.0 und der Micro Focus Enterprise Server sind damit unverzichtbare Werkzeuge für die Zusammenführung von Legacy-Systemen mit den modernen Java-Technologien." Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de Micro Focus ist einer der weltweit führenden Anbieter von Werkzeugen und Beratungsleistungen für die Erstellung von COBOL-Anwendungen. Von der Neuentwicklung über die Softwarepflege bis zur Integration von Legacy-Applikationen in moderne Technologien wie das Web oder Java bietet Micro Focus eine durchgängige, auf zahlreichen Plattformen verfügbare Produktlinie. Über 7.000 Kunden in aller Welt schätzen Performance und Skalierbarkeit der Micro Focus-Lösungen. Micro Focus mit Hauptsitz in Newbury, Großbritannien, und deutschen Niederlassungen in Ismaning bei München und in Dortmund, beschäftigt insgesamt 450 Mitarbeiter. Website: www.microfocus.com Weitere Informationen: Silke Paulussen PR-COM GmbH Sonnenstraße 25 80331 München Tel. 089-59997-701 Fax 089-59997-999 Silke.Paulussen@pr-com.de Heike Braches Micro Focus GmbH Carl-Zeiss-Ring 5 85737 Ismaning Tel. 089-42094-0 Fax 089- 42094-444 Heike.Braches@microfocus.com
14. Jul 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

5 Bewertungen (Durchschnitt: 3.8)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 374 Wörter, 3096 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Micro Focus


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Micro Focus


28.09.2009: Micro Focus, der führende Anbieter für Modernisierung, Test und Management von Enterprise-Applikationen, hat die nächste Generation von Studio Enterprise Edition und Server Enterprise Edition vorgestellt. Diese Lösung, mit der Unternehmen ihre Enterprise-Applikationen modernisieren und auf andere Plattformen verlagern können, enthält in der neuen Version 6.0 die Micro Focus Modernization Workbench. Anwender können damit bei umfangreichen Modernisierungsprojekten umfassende Analysen von Applikationen vornehmen. CIOs erhalten dadurch tief greifende Informationen über die eingesetzten App... | Weiterlesen

18.08.2009: Mit der Modernization Workbench von Micro Focus können sich Unternehmen einen umfassenden Einblick in die Struktur komplexer, unternehmenskritischer Anwendungen verschaffen. Die Lösung erstellt eine zentrale Knowledgebase für das gesamte Applikations-Portfolio, auf deren Basis die Unternehmen Prioritäten festlegen und daraus konkrete Schritte für die Weiterentwicklung und Modernisierung ihrer Applikationen ableiten können. Das Produkt Modernization Workbench war ursprünglich von Relativity Technologies entwickelt worden; die neue Version 2.1 ist das erste Release seit der im Januar ... | Weiterlesen

28.07.2009: Borland hat sich in den letzten Jahren insbesondere im Markt für Application Lifecycle Management (ALM) einen Namen gemacht. Die Produkte von Borland umfassen Application Testing, Automated Software Quality (ASQ), Requirements Management, Software Change und Source Code Management sowie Project Portfolio Management und Model Driven Development. Anwender können mit den Lösungen von Borland den gesamten Entwicklungszyklus der Software-Herstellung managen. Micro Focus, der führende Anbieter von Lösungen für Enterprise Application Management und Modernization, hatte Anfang Mai 2009 die Ü... | Weiterlesen