Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Humboldt-Universität Berlin verwaltet Storage mit IPStor

Von IPStor

Berlin / München, 25.07.2003 — Die traditionsreiche Berli-ner Humboldt-Universität (HU) nutzt FalconStors IPStor-Software zur Verwaltung ihrer komplexen SAN-Infrastruktur. Die Virtualisierungsfunktion von IPStor er-möglicht es, dass der im SAN (Storage Area Network) konsolidierte Speicherplatz besser ausgenutzt und den Anwendern bedarfsorientiert zur Verfügung gestellt wird. Derzeit am mathematisch-naturwissenschaftlichen Campus Adlershof im Einsatz, soll IPStor künftig alle HU-Standorte mit Storage-Kapazitäten versorgen. Momentan verfügt der Sto-rage Pool der HU über 40 TByte Plattenplatz. Seit 1998 verlegt die HU ihre mathematisch-naturwissenschaftlichen Institute an den Wissenschafts-, Wirt-schafts- und Medienstandort Berlin Adlershof. Dort ist auch der zentrale Computer- und Medienservice angesiedelt. Die Planung der SAN-Infrastruktur begann 1999. In den folgenden Jahren wurde das Speichernetz aufgesetzt und beständig ausgebaut. Um die Storage-Kapazitäten im SAN besser ausnutzen zu können – nach Expertenangaben sind im Schnitt nur 50 bis 70 Prozent der Platten belegt – entschlossen sich die IT-Planer der HU, eine zusätzliche SAN-Verwaltungsebene in Form der Storage-Virtualisierung hinzuzufügen. Neben der Speicherzuteilung lassen sich auf dieser Ebene auch Vorgänge wie Backup/Restore und die Plattenspiegelung für erhöhte Ausfallsicherheit (Mirroring) zentrali-siert durchführen. Die Planung und Implementierung dieses Bereichs wurde in Zusammenarbeit mit dem Systemhaus Controlware durchgeführt, das die HU schon bei früheren Projekten unterstützt hatte. Bei der Storage-Virtualisierung werden verschiedene physikalische Speichergeräte als eine oder mehrere logische Einheiten (Volumes) zusammengefasst. Die virtuellen Laufwerke lassen sich nach Größe, Performance und Ausfallsicherheit definieren und dem Anwender zuweisen. Dieser Vorgang dauert mit IPStor nur einige Minuten. Der Vorteil für den Administrator: Er überblickt den gesamtem Storage-Pool - bei der HU-Installation sind 700 Platten in der Größenordnung zwischen 36 und 120 GByte im Einsatz - und kann Kapazitätsänderungen mit einem Mausklick vornehmen. Die ersten virtualisierten Kapazitäten im HU-SAN stehen seit Anfang April für zentrale Datenbank- und Mailserver sowie für einen Katalogserver der Universitätsbibliothek in Adlershof zur Verfügung. FalconStor FalconStor Software, Inc. (Nasdaq: FALC) ist Hersteller von Storage Software für bessere Performance und Verfügbarkeit komplexer IT Infrastrukturen. FalconStors Hauptprodukt IPStor optimiert die Speichernutzung, beschleunigt das Backup- und Recovery, erhöht die I/O Performance und gewährleistet den ungestörten Geschäftsablauf (Business Continuity) dank ausgefeilter Funktionen zur Datenreplikation. Der weltweite Verkauf und Support von IPStor erfolgt über OEMs, Systemin-tegratoren und Reseller. FalconStor, gegründet 2000, hat seinen Hauptsitz in Melville, NY. Weitere Niederlassungen unterhält das Unternehmen in Europa und Asien/Pazifik, darunter Paris, Tokyo und Taiwan. Die deutsche Niederlassung in Bad Säckingen leitet Guy Berlo, Sales Director Central Region. FalconStor ist aktives Mitglied des Technical Support Alliance Network (TSANet), der Storage Networking Industry Association (SNIA) und der Fibre Channel Industry Association (FCIA). Weitere Informationen unter www.falconstor.com.
25. Jul 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadine Senftleben, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 412 Wörter, 3424 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über IPStor


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von IPStor


13.04.2004: München / Karben, 13. April 2004 – Die ARTEC Computer GmbH, Spezialist für Storage-Management- und Archivie-rungslösungen, nutzt FalconStor-Technologie für Storage Services in ihrer neuen VStor-Suite. Damit lässt sich der gesamte „Daten-Lebensweg“ von der Entstehung zur Ar-chivierung über eine Appliance verwalten. VStor wurde zusammen mit FalconStor entwickelt und enthält– einzeln oder kombiniert – neben anderen Funktionsbereichen die IPStor-Optionen Virtualisierung, iSCSI, Backup-/ Bare Metal Recovery (BBMR) und Virtual Tape Library (VTL). Die iSCSI-Funktion ermöglicht die e... | Weiterlesen

29.08.2003: Melville, N.Y./ Bad Säckingen, 29. August 2003 – FalconStors Flaggschiffprodukt IPStor hat den Interoperabilitäts-Test mit der Cisco MDS 9000 Serie von Multilayer Storage Area Networking (SAN) Switches - einschließlich des neuen Cisco MDS 9000 IP Storage Services Moduls - erfolgreich bestanden. Der Interoperabilitäts-Test bewertet die Kompabilität spezifischer Features in einer Versuchsumgebung. Das Cisco MDS 9000 IP Storage Services Modul ermöglicht ein transparentes Mapping von SCSI Input/ Output-Vorgängen zwischen iSCSI und Fibre Channel Domains und unterstützt sowohl FCIP als au... | Weiterlesen