Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Prozessmodelle zur Simulation von Raffinerie-Anlagen in Informationssystem integrieren

Von m:pro IT-Consult GmbH

Applikation m:pul von m:pro IT Consult erweitert objektorientiertes Data Warehouse für Raffinerien.

Wiesbaden, 28. Juli 2003. Die objektorientierte Data-Warehouse-Lösung für die Prozessindustrie m:owh ("m:pro Object Warehouse") der Wiesbadener m:pro IT Consult GmbH wurde jetzt um eine Applikation für die Integration von Prozessmodellen erweitert. Prozessmodelle bestehen aus speziellen Regeln sowie einem Rechenkern und werden in Raffinerien dazu genutzt, eine Anlage zu simulieren. Mit der neuen Lösung m:pul lässt sich diese besondere Form der Datenquelle derart in ein gesamtes integriertes Informationssystem einbinden, dass eine Standardisierung für alle Modelle sowie ein einheitlicher Zugriff auf die Daten erreicht werden kann. Die Ergebnisse der Simulation können dann von den Anwendern im System weiter verarbeitet werden. Der Name der Applikation m:pul steht dabei für "Process Usability Layer", was sich mit "Einheitlicher Verwendbarkeit von Prozessmodellen" übersetzen lässt. Eine Besonderheit der integrierten Lösung von m:pro ist es, dass alle Informationen aus den angebundenen Datenquellen online, das heißt in Echtzeit, aufgerufen werden können. Dadurch werden eine doppelte Datenhaltung sowie eventuelle Synchronisationsprobleme vermieden und erreicht, dass jedem Anwender stets nur aktuelle Daten zur Verfügung stehen. Technisch gesehen werden die Prozessmodelle (hierbei handelt es sich oft um Active-X- oder Fortran-Modelle) zunächst über m:pul an das Modul m:pipe angeschlossen. m:pipe nutzt Oracle-Technologien, um externe Datenquellen an die Oracle-Datenbank anzubinden, die keine native Oracle-Schnittstelle haben. Oracle ist die von m:pro am meisten verwendete Datenbank-Plattform. Über diese m:pipe-Schnittstelle stehen dem Anwender dann von der grafischen Benutzeroberfläche aus alle weiteren integrierten Datenquellen für Auswertungen und Berechnungen zur Verfügung. Erstmals installiert wurde die neue Applikation bei dem Raffineriekonzern TOTAL in Frankreich. Am Standort Antwerpen war es eine wesentliche Anforderung innerhalb eines Integrationsprojektes von m:pro, die Kalkulationsdaten der Prozessmodelle in das Gesamtsystem mit einzubeziehen. Vor der Anbindung der Prozessmodelle an das m:pro Object Warehouse konnten die Daten zwar auch schon ausgelesen werden, die einzelnen Anlagen wurden aber individuell simuliert. Eingaben mussten von Hand gemacht werden, und die Ergebnisse wurden unterschiedlich ausgewertet, beispielsweise mit Hilfe von Excel-Sheets. Erst durch die Applikation m:pul konnte hier eine Vereinheitlichung für die Simulationsdaten aller Anlagen sowie ein sicherer Datenzugriff geschaffen werden. Über die m:pro IT Consult GmbH: Das 1992 in Wiesbaden gegründete Software-Unternehmen m:pro IT Consult GmbH berät weltweit multinationale Konzerne sowie Unternehmen aus dem Mittelstand bei der Planung und Durchführung innovativer IT-Projekte. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung, Implementation und Integration objektorientierter Applikationen und Lösungen spezialisiert, die vor allem der Optimierung, Planung und Simulation industrieller Prozesse und der Abwicklung von Geschäftsabläufen dienen. Das m:pro-Leistungsspektrum teilt sich in die drei strategischen Schwerpunkte Enterprise Solutions, Anwendungsentwicklung und Tool Development auf. Ansprechpartner für die Presse: m:pro IT Consult GmbH Frau Séverine Guérin Bärenstraße 8 65183 Wiesbaden Tel.: 06 11 / 3 98 43 - 25 Fax: 06 11 / 3 98 43 - 12 info@mpro.de PR-Agentur: Walter Visuelle PR GmbH Frau Leonie Walter Adolfstraße 4 65185 Wiesbaden Tel.: 0611 / 23878-0 Fax: 0611 / 23878-23 L.Walter@pressearbeit.de
28. Jul 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

6 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 440 Wörter, 3600 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über m:pro IT-Consult GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von m:pro IT-Consult GmbH


Über SAP-Schnittstelle Daten in m:pro Informations-Plattform integrieren

ERP-Daten können von technischen Fließbildern aus per Knopfdruck aufgerufen werden.

17.11.2003
17.11.2003: Wiesbaden, 17. November 2003. Mit einer neu entwickelten Standard-Schnittstelle bindet die m:pro IT Consult GmbH, Wiesbaden, nun auch sehr komfortabel SAP-Daten in ihr objektorientiertes Data Warehouse ein. Erstmals kommt die SAP-Schnittstelle bei der BAYERNOIL Raffineriegesellschaft an den Standorten Vohburg, Ingolstadt und Neustadt zum Einsatz, für deren Bedarf die Schnittstelle auch zunächst entwickelt wurde. Die Anwender können heute über ihr integriertes Informationssystem BORIS - BORIS steht für BAYERNOIL Raffinerie-Informations-System - nicht mehr nur prozessorientierte (Echtzeit-,... | Weiterlesen

Tankqualitäten automatisch berechnen

m:pro IT Consult bietet eine neue Applikation: Das Quality Tracking.

16.10.2003
16.10.2003: Wiesbaden, 16. Oktober 2003. Die m:pro IT Consult GmbH, Wiesbaden, hat jetzt ein komfortables Tool zur Berechnung von Tankqualitäten auf Basis ihres objektorientierten Data Warehouses (m:pro object warehouse) implementiert. Die Applikation m:pro Quality Tracking (m:qta) ist für den Einsatz in der Prozessindustrie (beispielweise Raffinerien) ab sofort verfügbar. Als Tankqualitäten werden die chemischen Komponenten bezeichnet, aus denen sich die Tankmischung zusammensetzt (z.B. Anteile von Wasser, Schwefel oder Benzol in Prozent). Vorteil der neuen Applikation: Das Tool von m:pro berechnet a... | Weiterlesen

m:pro IT Consult entwickelt Standard-Schnittstelle zu WebMethods

Kunden aus der Prozessindustrie können über die neue Schnittstelle Informationen mit allen von WebMethods integrierten ERP- und CRM- Systemen austauschen.

26.05.2003
26.05.2003: Wiesbaden, 26. Mai 2003. Die m:pro IT Consult GmbH, Wiesbaden, hat für ihre Standardapplikationsfamilie zur Realisierung integrierter Informationssysteme jetzt eine generische Schnittstelle zum Enterprise Application Integration (EAI)-Tool WebMethods entwickelt. Mit dem "m:pro WebMethods1" können die Kunden des Software- und Beratungsunternehmens Informationen aus allen Systemen nutzen, zu denen WebMethods eine Schnittstelle besitzt, zum Beispiel SAP, i2, PeopleSoft, J.D.Edwards sowie Siebel. Die Schnittstelle lässt sich innerhalb kürzester Zeit in bestehenden m:pro-Umgebungen realisieren,... | Weiterlesen