Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Amsterdam Internet Exchange (AMS-IX) nutzt neues BigIron MG8 System von Foundry Networks

Von Foundry Networks

Zur Kapazitätserweiterung und zur Förderung des künftigen Wachstums werden die bereits installierten 10 Gigabit Ethernet Lösungen ergänzt

San Jose, Kalifornien / Unterschleißheim - 18. August 2003 - Foundry Networks®, Inc. ein führender Anbieter von End-to-End-Switching-, Routing- und Layer 4-7 Web-Traffic-Management-Lösungen für Firmen und Service Provider, gibt die Entscheidung der Amsterdam Internet Exchange (AMS-IX) bekannt, zum Ausbau ihrer Infrastruktur-Kapazität die neuen, Terabit-Kapazität bietenden 10 Gigabit Ethernet (10GbE) Layer 2/3 Switches vom Typ BigIron® MG8 als Backbone für ihr Vermittlungs-Netzwerk einzusetzen. AMS-IX ist ein unabhängiger Zusammenschluss von 160 europäischen Internet Service Providern (ISPs), die über das AMS-IX-Netzwerk verbunden sind. Mehr als der Hälfte sind international operierende Unternehmen, die einen Großteil ihres Internet-Traffics über die AMS-IX leiten. Zu Spitzenzeiten wickelt AMS-IX pro Sekunde nahezu 18 Gigabit an Internet-Traffic ab. Insgesamt wird Monat für Monat ein Datenvolumen von etwa 7.700 Terabit umgeschlagen. AMS-IX arbeitet derzeit an einer Neustrukturierung der Netzwerk-Topologie, um eine redundantere Kernstruktur zu realisieren. Mit der Implementierung von Bigiron MG8 wird AMS-IX in der Lage sein, das Service Provisioning aufzustocken, um in großem Umfang 10GbE-Anschlüsse anbieten zu können. Dazu Henk Steenman, Chief Technology Officer bei AMS-IX: “Wir haben uns bei dieser Ausbaumaßnahme, die einen Meilenstein in unserer Firmengeschichte darstellt, erneut für Produkte von Foundry Networks entschieden, weil wir mit diesem Unternehmen bereits über eine ausgezeichnete Geschäftsbeziehung verfügen und weil Foundry mit einer hochwertigen technologischen Innovation aufwartet. Ein maßgeblicher Faktor war zudem der überragende Support, den Foundry bei der Umsetzung dieser weit reichenden Umrüstungen bietet.” Die neuen BigIron MG8 Switches, die eine Kapazität im Terabit-Bereich bieten, werden das Herzstück der Netzwerk-Infrastruktur von AMS-IX in den Co-Location-Einrichtungen der Organisation in Amsterdam bilden. Die auf dem neu vorgestellten Terathon™ ASIC basierenden BigIron MG8 Switches kommen im Netzwerk von AMS-IX zum Einsatz, damit die Organisation für die erwartete Zunahme an Firmen- und Local-Provider-Kunden und die wachsende Netzwerk-Kapazität in den kommenden Jahren gerüstet ist. Der Abschluss der Netzwerk-Implementierung ist für Ende 2003 geplant. Mehr Kapazität für Firmenkunden, regionale Service Provider und Privatnutzer AMS-IX nutzt die mit 32 Ports bestückte 10 GbE Plattform BigIron MG8 von Foundry, da skalierbare Erweiterungsmöglichkeiten von großer Bedeutung für die Fähigkeit der Organisation sind, mit der explosionsartigen Zunahme des Internet-Traffics Schritt zu halten. Zum Beispiel findet in sieben wichtigen Städten der Niederlande eine umfangreiche Einführung von Breitband-Netzwerkzugängen statt. Die Städte werden hierzu flächendeckend mit Fiber-to-the-Home-Anschlüssen ausgestattet. Großnutzer, und zwar speziell ISPs, haben einen erheblichen Bedarf an der zunehmenden Dichte von 10GbE-Ports. Diese kann AMS-IX mit dem BigIron MG8 anbieten. Infolge der nunmehr sternförmigen Topologie des Netzwerks können sich einzelne ausgefallene Leitungen oder überlastete Verbindungen zudem nicht mehr negativ auf andere Leitungen oder Standorte auswirken. Mit dem Einsatz des neuen, mit einem Drittel des Rack-Platzes auskommenden BigIron MG8 Switch ist AMS-IX eine der ersten Organisationen, die auf die neue 40-GBit-Architektur von Foundry aufrüstet. “BigIron MG8 ist ein revolutionäres Produkt, das in führenden Netzwerken auf der ganzen Welt Anklang findet”, sagt Bobby Johnson, Präsident und CEO von Foundry Networks. “Hinsichtlich der 10 GbE-Dichte, der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit sowie der Features, die von den anspruchsvollsten Netzwerken der Welt benötigt werden, ist diese neue Plattform in der Branche führend. AMS-IX setzt bereits jetzt Layer 2/3 Backbone Switches der BigIron-Reihe ein und ist ein prominentes Beispiel für unsere internationalen Kunden, die für ihre professionellen Applikationen vom Kabelschrank bis zum Kernnetz auf echte Performance angewiesen sind.” Über AMS IX Die AMS-IX-Mitgliedschaft ermöglicht ISPs die Senkung ihrer Kosten und die Vorhaltung von mehr Kapazität und Redundanz. Außerdem können den Kunden höhere Übertragungsraten angeboten werden. Die Organisation ist in Amsterdam an vier Standorten (SARA, NIKHEF, Global Switch und Telecity) vertreten. Alle Einrichtungen sind mit Ethernet-Switches von Foundry bestückt, die über 10GbE-Links miteinander in Verbindung stehen. Über Foundry Networks Foundry Networks, Inc. (NASDAQ: FDRY) ist Anbieter von End-to-End Switching- und Routing-Lösungen. Zum Angebot des Unternehmens gehören Layer 2/3 LAN-Switches, Layer 3 Backbone Switches sowie Layer 4 -7 Web Switches und Metro Router. Zu den 6000 Kunden von Foundry zählen viele der weltweit wichtigsten ISPs, Unternehmen, Portale, Suchmaschinen, E-Commerce-Sites und Universitäten sowie Unternehmen der Unterhaltungsbranche und der Pharmaindustrie, staatliche Einrichtungen, Finanz-Institutionen und Produktionsunternehmen. Foundry Networks mit Sitz in San Jose Kalifornien/USA hat weltweit 48 Vertriebsbüros; europäische Vertretungen befinden sich unter anderem in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Benelux. Hinzu kommen Niederlassungen im Nahen Osten, in Afrika und in Asien. Weitere Informationen über Foundry Networks sind unter www.foundrynet.com zu finden. Foundry Networks, BigIron, ServerIron, TrafficWorks, IronWare und IronView sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen von Foundry Networks, Inc. in den USA und anderen Staaten. Alle übrigen Bezeichnungen sind Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer. Weitere Informationen bei: Foundry Networks GmbH Dietmar Holderle Regional Sales Director Central Europe Einsteinstr. 14 85716 Unterschleißheim Tel.: 089 / 37 42 92 0 Fax: 089 / 37 42 92 60 E-Mail: Germany@foundrynet.com HBI GmbH (PR Agentur) Yael Weiner / Stefan Lange Stefan-George-Ring 2 81929 München Tel.: 089 / 99 38 87 - 0 Fax: 089 / 930 24 45 E-Mail: yael_weiner@hbi.de, stefan_lange@hbi.de
18. Aug 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Yael Weiner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 774 Wörter, 6230 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Foundry Networks


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Foundry Networks


23.04.2008: Sicherheitsaspekte entscheiden über die Verfügbarkeit der Netzwerkinfrastrukturen und schützen Unternehmen vor rechtlichen Konsequenzen, die sich durch die verschiedenen behördlichen Vorschriften bzw. aufgrund von Anforderungen an die Datenintegrität ergeben. Dies gilt speziell im Finanz und Gesundheitswesen sowie bei staatlichen Einrichtungen. Gleichzeitig muss die Sicherheit aber mit nur minimalen Einbußen bei der Leistung realisiert werden. Genau hier liegen die Stärken der ServerIron® Application Delivery Switches und der SecureIron® LAN Security Switches von Foundry Networks, we... | Weiterlesen

03.04.2008: Santa Clara, Kalifornien/ Unterschleißheim – 3. April 2008 – Weta Digital, mit mehreren Oscars ausgezeichnetes Unternehmen im Bereich der visuellen Spezialeffekte, ist Käufer des 2.500sten Layer 2/ 3 Backbone Switch der BigIron® RX-Serie von Foundry Networks™. Das Unternehmen hat den BigIron RX-16 in seinem leistungsfähigen 10 Gigabit Ethernet Netzwerk installiert. Mit der Aufrüstung des zentralen Produktions-Netzwerks setzt Weta Digital die seit nahezu zehn Jahren bestehende Zusammenarbeit mit Foundry Networks fort. Weta Digital muss ständig auf Ballhöhe mit der technologis... | Weiterlesen

Foundry Networks weist volle Interoperabilität mit den Protokollen LLDP und LLDP-MED nach

Tests des InterOperability Labors der Universität New Hampshire (UNH-IOL) unterstreichen das Engagement von Foundry Networks für offene Netzwerkarchitekturen und Protokolle

24.10.2007
24.10.2007: „Die Erweiterungen des LLDP-Protokolls bieten moderne Funktionalitäten zum automatischen Erkennen von Geräten im Netzwerk und zum lokalen Anlegen von Datenbanken. Diese fördern den Trend hin zu ‚Plug & Play’-Netzwerken“, verdeutlicht Kari Younsi, Leiter des Bridge Functions Consortium am UNH-IOL. „Das spricht vor allem Unternehmen an, die Power-over-Ethernet oder VoIP einsetzen, denn diese wollen ihren Netzwerkbetrieb vereinfachen. In allen Netzwerken, in denen Systeme mehrerer Anbieter zum Einsatz kommen, sind Faktoren wie Interoperabilität und Konformität mit Standards der Schlüss... | Weiterlesen