Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

ad hoc: In der außerordentlichen Hauptversammlung vom 17. Dezember 2002 wurde ein Aktienrückkaufprogramm bis 10% der eigenen Aktien durch die TOPCALL International AG beschlossen.

Von Topcall

Im Zuge des ersten Teils des Aktienrückkaufprogramms (19.12.2002 bis 28.2.2003) wurden durch das Unternehmen 128.867 eigene Aktien zurückgekauft. Der Vorstand der TOPCALL International AG beabsichtigt nun in Fortsetzung dieses Programms weitere Aktien wie folgt zurückzukaufen: Zeitraum: 20. Oktober 2003 bis 31. Mai 2004 Aktien: Stammaktien (ISIN AT 0000848809) Stückzahl: bis maximal 500.000 (4,8% des Gesamtkapitals) Kaufpreis: EURO 1,50 bis EURO 3,50 Die TOPCALL International AG hält derzeit 384.867 eigene Aktien, was 3,66 % des Grundkapitals der Gesellschaft entspricht. Vor Beginn des ersten Teils des Aktienrückkaufprogramms verfügte die Gesellschaft über 256.000 eigene Aktien (2,44 % des Grundkapitals). Der aktuelle Stand wird wöchentlich auf der Homepage der TOPCALL International AG unter http://www.topcall.com/at/invest/reports.html „Fortsetzung des Aktienrückkaufprogramms“ bekannt gegeben. Der Vorstand der TOPCALL International AG 9. Oktober 2003 Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: TOPCALL International AG Christoph Stockert, CFO Talpagasse 1 A-1230 Wien Tel: +43 (1) 86353-0 FAX: +43 (1) 86353 – 8103 Email: christoph.stockert@topcall.com http://www.topcall.com/at/
09. Okt 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ivonne Geiler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 140 Wörter, 1260 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Topcall


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Topcall


26.09.2003: „Gute Verkäufer sind rar gesät“, meint ConfigWorks Geschäftsführer Christian Russ. Daher hilft das Klagenfurter Unternehmen seinen Kunden mit webbasierten Lösungen die Fähigkeiten ihrer besten Verkäufer über die verschiedenen Vertriebskanäle hinweg verfügbar zu machen. Die Software CW Advisor SuiteÔ ist ein Vertriebs- und Marketingwerkzeug, das sowohl unternehmensintern zur Unterstützung der Mitarbeiter als auch über das Internet zur interaktiven Kundenberatung (virtuellen Beratung) eingesetzt wird. „Im Retailbereich eröffnet unsere Lösung neue Möglichkeiten, um Kunden über... | Weiterlesen

TOPCALL steckt sich hohe Ziele und setzt die „Vision 2007“ um

TOPCALL: Unified Communications-Spezialist wird 25

25.09.2003
25.09.2003: Im September 1978 mieteten zwei Studenten ein Büro in der Papierfabrik Eugen Dahm im niederösterreichischen Traiskirchen. Unter dem Namen Eugen Dahm Electronics GmbH (EDE Elektronik) erhielten die beiden von der Wiener TOPCALL GmbH den Auftrag, einen zentralen Server für ein Büronetzwerk zu bauen. TOPCALL, Anbieter von automatischen Telefonwählsystemen, schloss mit diesem Server eine Fernschreiberleitung mit IBM-Schreibmaschinen zusammen. Telex-Nachrichten konnten so erstmals direkt vom Arbeitsplatz aus verschickt werden – das erste Schreibmaschinennetzwerk der Welt war geschaffen. Binne... | Weiterlesen

18.09.2003: „Wir haben mit der Übernahme von Softex einen weiteren wichtigen Schritt in die Emerging Markets Zentral- und Osteuropas getan“, erläutert Herbert Blieberger, CEO von TOPCALL, die Beweggründe der Akquisition. Softex Telekom wurde 1999 als Vertriebstochter für TOPCALL-Lösungen vom polnischen Systemintegrator Softex Data in Warschau gegründet. „Unsere Strategie ist es, internationale Konzerne, die bereits in Westeuropa und den USA auf TOPCALL-Lösungen vertrauen, auch in den CEE-Staaten als Kunden zu gewinnen. Im Großkundengeschäft sind lokale Partner sehr wichtig, was aber noch mehr ... | Weiterlesen