Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
WatchGuard Technologies GmbH |

Die Top 6 Online-Bedrohungen während der Fußball-WM 2010

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)


WatchGuard empfiehlt verstärkte Sicherheitsvorkehrungen für IT-Netzwerke während der Großveranstaltung

Die Fußball-WM 2010 ist ein Ereignis der Superlative, das die Menschen rund um den Globus verbindet - nicht zuletzt über das Internet. Gerade deshalb bietet das Web zu dieser Zeit eine ideale Angriffsfläche. Die Sicherheits-Experten von WatchGuard prognostizieren für die nächsten vier Wochen eine explosive Zunahme von Online-Bedrohungen. "IT-Administratoren sollten während der WM auf jeden Fall verstärkte Security-Maßnahmen ergreifen, um negativen Auswirkungen auf das Unternehmen vorzubeugen", macht Michael Haas, Regional Sales Manager D-A-CH-EE von WatchGuard Technologies, die Dringlichkeit deutlich. Um die Bedrohungen klarer aufzuschlüsseln, hat WatchGuard die Top 6 der größten Online-Gefahren während der Fußball-WM 2010 zusammengestellt. Die Security-Spezialisten sagen insbesondere einen exponentiellen Anstieg von Spam, Spear Phishing, PDF-Angriffen und SEO Poisoning voraus. Auch Soziale Netzwerke stellen ein erhöhtes Risiko dar.


Zur Fußball-WM 2010 wird vor allem der weltweite Spam massiv ansteigen. WatchGuard warnt zum einen vor klassischem Marketing-Spam mit dem Thema "WM 2010". Zum anderen stellen die verstärkt auftretenden schädlichen Spam-Mails, sogenannten Pernicious Payloads, wie beispielsweise Spyware oder Mails eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Sie verleiten den User dazu, gehackte Webseiten aufzusuchen.


An zweiter Stelle der größten Bedrohungen sieht WatchGuard Spear Phishing-Attacken. Anders als beim Spam wird beim Spear Phishing der Angriff via Social Engineering-Nachricht (oft über Social Networks) direkt auf eine schmale Zielgruppe geführt, um die Opfer dazu zu bringen, ein schädliches Programm oder eine Website zu öffnen, die Malware enthält. WatchGuard sieht hier vielfältige Möglichkeiten für solche Attacken auf WM-Karten-Besitzer oder im Zusammenhang mit anderen Themen der Veranstaltung.


Nicht zu unterschätzen sind neuerdings auch Mail-Attacken über PDF-Dokumente. Administratoren sollten deshalb für die Dauer der WM - noch besser bis zum Launch eines passenden Patches - PDF-File-Blocking-Tools gegen diese neuen "Zero-Day"-Bedrohungen einsetzen. Neben den Angriffen per Mail bietet die Fußball-WM 2010 nicht zuletzt eine breite Spielwiese für SEO Poisoning. Diese Bedrohungen nutzen die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization - SEO), um schädliche Webseiten und damit Malware in Suchergebnissen rund um die WM möglichst weit vorne zu platzieren. Klicks auf die Ergebnisse erfolgen in großer Zahl und haben sofort schädliche Auswirkungen. Administratoren können SEO Poisoning durch up-to-date Gateway-, Anti-Virus- und Intrusion Prevention-Lösungen bekämpfen.


Gefahr im eigenen Haus
Auch der Austausch der Mitarbeiter in Social Networks ist sicherheitstechnisch problematisch, weil dort immer mehr Malware verbreitet wird. WatchGuard empfiehlt hier vor allem das Filtern von Inhalten und File-Blocking-Lösungen, um die verstärkten Bedrohungen während der Fußball-WM 2010 abzuwehren. Zudem sollte auch der generelle Umgang mit dem Internet nicht vergessen werden. Denn die Fußballbegeisterung kann natürlich auch Einfluss auf die Produktivität nehmen, wenn Mitarbeiter lieber die aktuellen WM-Ereignisse verfolgen als zu arbeiten. Traffic-Begrenzer oder andere Formen von Content-Filterung können hier helfen, den Zugang zu Webseiten und Inhalten zu regulieren.


"Kriminelle im Cyberspace nutzen jede Gelegenheit, um Unternehmen und ihre Mitarbeiter zu schädlichen Seiten zu locken. Große Events und die damit verbundene weltweite Kommunikation bilden dafür leider den optimalen Rahmen", erklärt Michael Haas. "WatchGuard stellt umfassende Security-Lösungen zur Verfügung, die es den Menschen ermöglichen, die Fußball-Weltmeisterschaften 2010 sicher online zu genießen."


WatchGuard Technologies GmbH
Michael Haas
IOM Business Center, Max-Planck-Str. 4
85609 Aschheim-Dornach
+49 6151 60 95 05

www.watchguard.de



Pressekontakt:
Press´n´Relations GmbH Ulm
Rebecca Hasert
Magirusstr. 33
89077
Ulm
ulm@press-n-relations.de
073196287-15
http://www-press-n-relations.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rebecca Hasert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 506 Wörter, 4160 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: WatchGuard Technologies GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von WatchGuard Technologies GmbH lesen:

WatchGuard Technologies GmbH | 06.03.2019

Hohes Sicherheitslevel selbst im kleinsten WLAN

Hamburg, 06.03.2019 (PresseBox) - Das WatchGuard-Portfolio rund um sicheres WLAN erhält Zuwachs: Der neue 802.11ac Wave-2-Access-Point AP125 weist gegenüber Wave-1-Produkten erheblichen Leistungssteigerungen auf. Gerade mittelständische und dezen...
WatchGuard Technologies GmbH | 12.12.2018

Mac-Malware im Kommen

Hamburg, 12.12.2018 (PresseBox) - WatchGuard Technologies hat seinen Internet Security Report für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. Dieser zeigt deutlich die zunehmende Verbreitung von Malware: Zum ersten Mal überhaupt hat es dabei auch ei...
WatchGuard Technologies GmbH | 07.12.2018

SD-WAN und UTM in einem

Hamburg, 07.12.2018 (PresseBox) - Am 5. Dezember 2018 hat der Netzwerksicherheitsspezialist WatchGuard Technologies die neue Version seines Betriebssystems für die Security-Appliances vorgestellt. Das Update „Fireware 12.3“ bringt Anwendern vor ...