Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

H+BEDV: Testphase beendet - e-Mail Wurm „Mimail I“

Von H+BEDV Datentechnik GmbH

Tettnang, 14.11.2003 – Die H+BEDV Datentechnik GmbH warnt Anwender der Betriebssysteme MS Windows 9x/NT/ME/2000/XP vor einer neuen Variante des Wurms namens Mimail. Der Internet-Wurm verbreitet sich über den Versand an alle eMail Adressaten in den infizierten Rechnern. Die ab sofort verfügbare AntiVir® VDF Version 6.22.00.38 (und alle folgenden) entfernen den Wurm problemlos.
Von dem seit der vergangenen Woche als Worm/Mimail.H aktiven Schädling liegt jetzt die schädlichste Variante vor: der Worm/Mimail.I. Die Experten von H+BEDV gehen davon aus, dass der Wurm die „Testphase“ (siehe Meldung vom 04.11.03) beendet hat, und jetzt ernsthaften Schaden anrichten kann. Anwender die über das Zahlungssystem „PayPal“ abrechnen, sollten jetzt besonders vorsichtig sein, da der Wurm um eine Kreditkartenabfrage erweitert worden ist. Das Muster des Eindringens ist bekannt: Wie viele seiner Vorgänger schleust sich Mimail über eine vermeintlich persönliche und Vertrauen erweckende Email ins System des Anwenders. Der Versand infizierter eMails erfolgt automatisch über eine im Wurm-Programmcode integrierte SMTP-Engine und führt zur System-Instabilität. Entgegen seiner Vorgänger zeigt der Wurm nach der Aktivierung ein PopUp Fenster mit der Aufforderung, persönliche Daten und die Kreditkartennummer einzutragen. Diese Daten werden anschließend gespeichert und per eMail versendet. Weitere Informationen zum neuen Wurm finden Sie auf der H+BEDV Homepage unter: www.antivir.de/vireninfo/mimaili.htm Pressekontakt H+BEDV Datentechnik GmbH Reinhold Hammer Lindauer Strasse 21 D-88069 Tettnang Tel.: +49 (0) 7542 - 500 0 Fax: +49 (0) 7542 - 52510 eMail: rhammer@antivir.de www.antivir.de onpact AG Jürgen Wollenschneider Forstenrieder Allee 194 81476 München Tel.: +49 (0) 89 - 759003 124 Fax: +49 (0) 89 - 759003 10 eMail: wollenschneider@onpact.de www.onpact.de
14. Nov 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

6 Bewertungen (Durchschnitt: 3.7)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Detlef Langrock, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 183 Wörter, 1536 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von H+BEDV Datentechnik GmbH


21.11.2005: Neue Impulse für das ETCF Der Thin-Client- und Server-based-Computing-Markt hat volle Fahrt aufgenommen. Parallel zu der rasanten Entwicklung der Branche kann das ETCF starkes Mitgliederwachstum verzeichnen. München, 21. November 2005 – Steigende Mitgliederzahlen des European Thin Client Forums (ETCF) und der erfolgreiche Messeauftritt des Verbandes auf der SYSTEMS in München zeigen es: Das Thema Thin Clienting weckt großes Interesse bei Anwendern, IT-Managern und Systemhäusern. Das ETCF, erster Lösungsverband für Thin Clienting (TC) und Server-based Computing (SBC), spricht auch a... | Weiterlesen

H+BEDV und SecurIntegration bringen Virenschutz ins SAP-System

Lösungspakete für AntiVir-Integration in SAP NetWeaver

07.11.2005
07.11.2005: Tettnang, 7. November 2005 – Um mehr Sicherheit für SAP-Systeme zu gewährleisten, ist das international tätige SAP-Security-Beratungsunternehmen SecurIntegration mit dem Sicherheitssoftware-Experten H+BEDV eine Partnerschaft eingegangen. Die beiden Unternehmen bieten SAP-Kunden fundierte Virenschutzberatung und Unterstützung bei der Implementierung des AntiVir Virus Scan Adapters in SAP-Applikationen unter SAP NetWeaver. SAP enthält seit der Version SAP NetWeaver 04 eine Schnittstelle zur Virenprüfung für Dateien und Dokumente in SAP-Systemen. Der AntiVir Virus Scan Adapter der H+BE... | Weiterlesen

H+BEDV Datentechnik warnt vor Trojaner:

AntiVir Update auf der H+BEDV-Webseite frei verfügbar

25.08.2005
25.08.2005: Die neue Sicherheitslücke in Windows 2000 (MS05-039) wurde erst kürzlich "gestopft", weshalb genau vor einer Woche der Worm/ Zotob so viele Computer infizieren konnte. Der neue Trojan-Downloader kommt mit einem Betreff, Body und Dateianhang und führt ahnungslose Benutzer in die Irre: Die Charakteristiken der Email mit dem Trojaner: Absender: “update@microsoft.com” Betreff: „What You Need to Know About the Zotob.A Worm” Body: “What You Should Know About Zotob ... | Weiterlesen