Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Mobilität – Schlüssel für erfolgreiche Unified Communication

Von Auvida GmbH

Wer eine Unified Communication-Strategie plant, sollte tunlichst das prominente Geschäftstool „Handy“ in seine Planung einbeziehen

Bad Homburg, 15. Juli, 2010: Weltweit nutzen heute vier Milliarden Menschen Mobiltelefone, viele davon geschäftlich. Weil immer mehr Mitarbeiter im Unternehmensauftrag unterwegs sind, definiert sich geschäftliche Produktivität zunehmend über mobile Erreichbarkeit und mobilen Informationszugriff. Unified Communication (UC), die neue ganzheitliche Kommunikations-Infrastruktur, hat das Potenzial, Unternehmen kommunikativer, produktiver und effizienter in ihren Prozessen zu machen. Bislang zumeist unberücksichtigt bleibt hierbei die Integration mobiler Mitarbeiter. Einer der Schlüssel für erfolgreiches UC muss deshalb die Fokussierung auf MUC (Mobile Unified Communication) sein. Zu dieser Einschätzung gelangt der Infrastruktur-Dienst¬leister für Netzwerke und Anwendungen auvida GmbH aufgrund einschlägiger Marktstudien u.a. von Berlecon Research sowie eigener Recherchen und Erfahrungen.
Die Zahl der mobil für Unternehmen tätigen Mitarbeiter nimmt unaufhaltsam zu. Vertrieb, Technischer Service und Support, Berater und andere sind mehr auf der Straße, Schiene oder in der Luft zum Kunden unterwegs, als dass sie an ihrem Büroschreibtisch sitzen. Hinzu kommt die wachsende Zahl der Heimarbeiter. All diese müssen nahtlos und effizient in die Unternehmensnetze und –prozesse eingebunden werden. „Wer UC sagt, um sein Kommunikations- und Prozessniveau zu verbessern, muss notwendigerweise auch MUC meinen. Richtig erfolgreiche Unified Communication gibt es nach unserer Einschätzung nur mit Hineinnahme der Mitarbeitermobilität in das Gesamtkonzept“, so Michael Fadai, Geschäftsführer der auvida GmbH. Konvergenz von Festnetz und Mobilfunk Eine wesentliche Befähigungstechnologie für MUC ist die sogenannte Fixed Mobile Convergence (FMC). Gemeint ist damit der Zusammenschluss von Festnetz- und mobiler Telekommunikation, der alle Telefonate eines Mitarbeiters, ob über Handy, WLAN oder Festnetz, über ein- und dieselbe Festnetznummer eines Unternehmens laufen lässt. Hinzu kommen diverse weitere Vorteile, die sich aus der damit verbundenen Integration von ONS (One-Number-Service), PBX- und Präsenzfunktionen sowie Instant Messaging auf dem Mobiltelefon ergeben. Zu nennen hier Leistungsmerkmale auf dem Handy wie Zugriff auf das Firmentelefonbuch, Konferenzschaltung, Anruf über Kurznummer, Anruferliste oder CTI (computerunterstütztes Telefonieren). Daraus resultieren nicht nur Produktivitätsvorteile infolge erhöhter Erreichbarkeit, schnellerer Entscheidungen und Prozesse, sondern auch signifikante Kostenvorteile. FMC ermöglicht, weil viele Mobiltelefonate über die Telefonanlage laufen, eine effektive Kostenkontrolle und –reduktion. Dies gilt auch und besonders für netzübergreifende Mobilfunkgespräche sowie Gespräche im und ins Ausland. Erfolgsfaktoren eines solchen MUC-Szenarios, das Mobilfunk und Festnetz verschmilzt, sind nach Ansicht von auvida einmal dessen lückenlose Integration in die Infrastruktur und daneben die einfache Administration der umgesetzten Lösung, die aus Gründen der jetzt und künftig bestmöglichen Konvergenz sowohl plattform- als auch endgeräteunabgängig sein sollte. Vom Regen in die Traufe? Die Technik ist aber nur eine Seite der Erfolgsmedaille. Die andere ist, die vorhandenen Prozesse möglichst exakt in neuer Technik abzubilden. Das gilt laut auvida für die Einführung von UC genauso wie für seine mobile Komponente MUC. Welche Kommunikationsprozesse habe ich heute, und wie will ich sie morgen haben? „Das sind die Fragen, die sich ein Unternehmen im Vorfeld beantworten sollte. Auch sollte es von jedem Dienstleister, den es mit der UC- oder MUC-Einführung beauftragt, unbedingt die Kompetenz einfordern, es professionell bei der Beantwortung dieser Fragen zu unterstützen“, weiß Michael Fadai. Sonst habe man nachher unter Umständen mehr Baustellen als vorher. Über auvida GmbH Die auvida GmbH (www.auvida.de), die frühere Telindus, mit Sitz in Bad Homburg nahe Frankfurt ist ein führender Dienst¬leister für Infrastrukturlösungen in den Bereichen von Netzwerken und Anwendungen. Auf der Basis einer über 20jährigen Erfahrung als Systemintegrator in nationalen und internationalen ICT (Informations- und Kommunikationstechnologie)-Märkten optimiert auvida die Performance und Effizienz von IP-Netz¬werken sowie der darin betriebenen Audio-, Video- und Datenanwendungen und verbessert so den Geschäftsnutzen und –erfolg von Unternehmen. Das Portfolio des Infrastrukturspezialisten gliedert sich um die drei Kernbereiche von Networking, Security und Unified Communication. Es umfasst vielfältige Services, die von unterschiedlichsten Beratungs- und Integrationsservices bis hin zur Komplettauslagerung im Rahmen eines Managed Services-Betriebs reichen. Das Unternehmen hat weltweit über 450 Unternehmen, Behörden und Netzbetreiber als Kunden. auvida unterhält zahlreiche nationale und internationale Partnerschaften, verfügt über Niederlassungen und Partnerunternehmen in Düsseldorf, Dresden, Erfurt, Hamburg, Nürnberg sowie München und beschäftigt zurzeit rund 50 Mitarbeiter.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4.5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Schumacher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 527 Wörter, 4233 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Auvida GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 4

Weitere Pressemeldungen von Auvida GmbH


17.12.2010: Nach erfolgreicher Zertifizierung und nach dem Ausbau von Equipment für Test- und Demozwecke sieht auvida-Geschäftsführer Michael Fadai sein Unternehmen optimal gerüstet, die aktuellen Kommunikationsanforderungen von Mittelstands- und Großunternehmen mit maßgeschneiderten Lösungen und Konzepten zu adressieren. Als traditionell auf IP-Netzwerke spezialisiertes Unternehmen verfüge man ohnehin über die Kompetenz, Videoübertragungen effizient und nutzbringend ins Netzwerk zu integrieren. „Gepaart mit unserem Netzwerk- und Kommunikations-Know-how, macht unser Investment in Videokonf... | Weiterlesen

Handy – das unbekannte Wesen im Geschäftsalltag

Zentrale Kontrolle der geschäftlichen Handynutzung durch zeitgemäße Managementtools tut not

14.09.2010: „Dass es bislang auf dem Handy noch nicht zu spektakulären Datenklaus oder Hacker-Angriffen auf Firmen gekommen ist, wie man sie in der Vergangenheit mit Notebooks erlebt hat, heißt nicht, dass hier keine Gefahr droht“, meint Michael Fadai, Geschäftsführer der auvida GmbH. „Ganz im Gegenteil. Die Gefahr steigt mit der Menge sensibler Unternehmensdaten, die auf Handys Begehrlichkeiten unterschiedlichster Art wecken.“ Immerhin würden Smartphones und Handys nach aktuellen Schätzungen zurzeit bereits von rund einer Milliarde Menschen geschäftlich genutzt – Tendenz steigend. Dass dam... | Weiterlesen

auvida und Comdasys vereinbaren Partnerschaft für Mobile Unified Communication (UC)

Im Fokus: Kostenoptimierung für Unternehmen bei gleichzeitiger nahtloser und sicherer Integration mobiler Endgeräte und Mitarbeiter in die Kommunikationsinfrastruktur.

29.06.2010: “Comdasys' Reputation als weltweit führender Hersteller von hochverfügbaren, funktionsreichen und sytstemunabhängigen Mobile Unified Communication-Lösungen brachte uns zu dieser Partnerschaft. Deren Funktionalität und Qualität wollen wir mit Hilfe unserer für Mobile UC wichtigen Kernkompetenzen in den Bereichen Kommunikation, Netzwerke und Security zu passgenauen, wertschöpfenden Lösungen für Unternehmen veredeln”, sagt Michael Fadai, Geschäftsführer der auvida GmbH. Die Comdasys MC Solution besteht aus zwei Elementen, nämlich dem MC-Controller und dem MC-Client. Der MC-Contr... | Weiterlesen