Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

10 Gigabit Ethernet Switches von Foundry Networks für Supercomputing-Demonstrationen im Einsatz

Von Foundry Networks

Führende Unternehmen nutzen Foundry-Technologie für Bandwidth Challenge sowie Supercomputing-Demonstrationen - Durchsatz, Dichte und Architektur sind ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten des BigIron MG8

San Jose, Kalifornien / Unterschleißheim – 24. November 2003 - Foundry Networks®, Inc. (NASDAQ: FDRY), ein führender Anbieter von End-to-End Switching-, Routing- und Layer 4-7 Web Traffic Management-Lösungen für Firmen und Service Provider, gibt bekannt, dass sich drei der angesehensten wissenschaftlichen Forschungorganisationen der USA und eine führende japanische Universität für die 10GbE (10 Gigabit Ethernet) Netzwerktechnologie von Foundry entschieden haben. Die Systeme von Foundry kamen vom 15. bis 21. November bei Supercomputing-Demonstrationen und -Tests anlässlich der Supercomputing Conference 2003 (SC2003 in Phoenix, Arizona/USA) zum Einsatz.
SC2003 ist ein internationaler Kongress für Hochleistungs-Rechen- und Netzwerktechnik, bei dem die neuesten wissenschaftlichen und technischen Innovationen aus aller Welt gezeigt werden. Das zur National Nuclear Security Administration (NNSA) gehörende Lawrence Livermore National Laboratory, die Sandia National Laboratories, das Los Alamos National Laboratory sowie die Universität Tokio werden für den Betrieb ihrer Test-Netzwerke auf diesem Kongress auf eine Vielzahl leistungsstarker, dicht bestückter Gigabit- und 10GbE-Switches von Foundry zurückgreifen. Hierzu gehört unter anderem der neue BigIron® MG8 Switch. Darüber hinaus liefert Foundry die Netzwerk-Infrastruktur für das SCinet. Dieses Netzwerk entspricht neuesten technischen Erkenntnissen und wurde speziell für diesen jährlich stattfindenden Kongress entworfen und gebaut. Foundry erwartet, dass seine Systeme auf der Veranstaltung in Spitzenzeiten Traffic mit einem Volumen von mehreren Terabyte pro Sekunde übertragen werden. Dies entspricht einigen hunderttausend gleichzeitigen Streaming-DVD-Sessions. Lawrence Livermore National Laboratory: Das Lawrence Livermore National Laboratory, geleitet von der University of California für die zum US-Energieministerium gehörende NNSA, wählte für seine Technologie-Demonstrationen am Stand der NNSA (Nr. 3023) den dicht bestückten, blockierungsfreien 10GbE BigIron® MG8 Switch und den BigIron 15000 Switch von Foundry. Das Unternehmen wird die Foundry-Switches für die Teilnahme an der Lustre File System Demonstration verwenden. Deren Ziel ist die Vorführung von sehr hohen Datenraten für lokale geclusterte Dateisysteme, die gemeinsam mit dezentralen Standorten in einem Namespace integriert sind. Teil der Demonstration ist eine Clustered-Storage-Umgebung von sehr hoher Kapazität mit einem Durchsatz von 80 GBit/s für den lokalen Dateisystem-Zugriff und 10 GBit/s für den externen Dateisystem-Zugriff über eine WAN-Verbindung von 2.000 Meilen. Die an den Tests teilnehmenden Institutionen gehen davon aus, dass die Performance-to-Disk insgesamt mehrere 10 Gigabit pro Sekunde betragen wird. Sämtliche Datenübertragungen sowohl zwischen den einzelnen Standorten als auch innerhalb der Cluster erfolgt per TCP/IP über eine Reihe von 10-GBit/s-Verbindungen. Sandia National Laboratories: Die Sandia National Laboratories wählten für die Supercomputing 2003 den High-End-Netzwerk-Router NetIron® 800 von Foundry. „Die Foundry-Ausrüstungen richten eine 10GbE-Verbindung zu mehreren BigIron MG8 Switches ein, die sich an unserem Standort in New Mexico befinden. Sie unterstützen einige unserer anspruchsvollen Simulationen und interaktiven Demonstrationen“, erläutert Mike Vahle, Program Director for Advanced Simulation and Computing bei den Sandia National Laboratories. „Der BigIron MG8 von Foundry wurde außerdem als leistungsfähige Lösung zur Unterstützung des Red Storm Networking Backbone bei den Sandia National Laboratories ausgewählt.“ Los Alamos National Laboratory: Das Los Alamos National Laboratory wird Switches vom Typ BigIron 15000 in Tests zum Beweis der Vielseitigkeit der 10 Gigabit Ethernet Netzwerktechnologie sowie zur Demonstration des im Multi-Gigabit-Bereich liegenden End-to-End-Durchsatzes der TCP/IP-Technik verwenden. Los Alamos wird zeigen, dass 10GbE eine praxisgerechte und kosteneffektive Lösung für Network-Attached Server mit hoher Kapazität darstellt. Zu sehen ist die Demonstration auf dem Stand von Los Alamos (Nr. 221). Wu-chun Feng, Team Leader RADIANT, Research And Development In Advanced Network Technology beim Los Alamos National Laboratory, kommentiert: „Wir setzen bei der SC2003 auf Foundry-Switches, weil unsere Tests mit dem Foundry-Switch FastIron® 1500 im Laufe des vergangenen Jahres außerordentlich kurze Latenzzeiten für 10 Gigabit Ethernet an den Tag legten. Gleichzeitig wurde ein verlässlich hoher Durchsatz aufrecht erhalten. Hinzu kommt, dass wir diese Resultate umgehend und praktisch ohne weitere Abstimmungsmaßnahmen erreichen konnten.“ Universität Tokio: Die Universität Tokio wird für ihren Bandbreiten-Test 32 Server über Gigabit Ethernet-Verbindungen an den Foundry-Switch BigIron 8000 anschließen. Außerdem werden drei 10GbE-Verbindungen zwischen Phoenix und Japan eingerichtet. An Hand dieses Netzwerks wird deutlich gemacht, wie sich mit iSCSI sehr breitbandige Storage-Applikationen über ein TCP/IP-Weitverkehrs-Netzwerk einrichten lassen. „Die Demonstrationen unserer Kunden und Partner zeigen, dass sich geswitchte Gigabit- und 10 Gigabit Ethernet-Lösungen tatsächlich als Verbindungsstruktur für eine breite Palette von Hochleistungs-Applikationen eignen“, so Ken Cheng, Vice President und General Manager der Enterprise Business Unit von Foundry. „Wir können inzwischen beweisen, dass Ethernet als bevorzugtes Verbindungsmedium selbst für anspruchsvollste Rechnerumgebungen in Frage kommt und dass die Ethernet-Switches von Foundry eine erste Wahl für das High-Performance-Computing darstellen.“ Foundry-Produkte für SCinet und Bandwidth Challenge: Der Foundry-Switch BigIron 15000, bestückt mit 10GbE- und Gigabit-over-Copper-Verbindungen, wurde ausgewählt, um die entscheidenden Netzwerk-Switching-Funktionen für das SCinet bereitzustellen. Es handelt sich dabei um das leistungsfähige, in Produktionsqualität ausgestattete Netzwerk der SC2003, auf das Aussteller und Teilnehmer angewiesen sind, um zuverlässige Local Area-, Wide Area- und Commodity-Netzwerkdienste anbieten zu können. Das SCinet dient als reichhaltig ausgestattete Umgebung für Echtzeit-Demonstrationen sowie Kommunikation und Kooperation. Es ermöglicht von der SC2003 aus den Zugang zu wichtigen nationalen Netzwerken und Testbeds und dient nicht zuletzt als Forum für virtuelle Konferenzen mit internationalen Teilnehmern. Bandwidth Challenge: Wissenschafts- und technische Forschungsinstitutionen aus aller Welt werden die SCinet-Infrastruktur auf der SC2003 überdies für den jährlich stattfindenden ‚Bandwidth Challenge‘ nutzen. Die Teilnehmer sind hierbei zur Demonstration neuer Techniken oder Applikationen aufgerufen, die enorme Mengen an Netzwerk-Ressourcen beanspruchen. Zahlreiche neue Netzwerk-Technologien, darunter auch 10GbE, haben ihr Debut anlässlich des Bandwidth Challenge gegeben. Für die SC2003 sind die Teilnehmer gefordert, auf den verschiedenen Forschungs-Netzwerken, die an das SCinet angeschlossen sind, neue Performance-Bestwerte zu erzielen. Foundry Networks wird seinen Stand (Nr. 1611) auf der SC2003 als Forum zur Demonstration seiner leistungsfähigen Netzwerk Switching- und Routing-Lösungen nutzen. Erstmals gezeigt werden auf der SC2003 neue Produkte für den Cluster- und Supercomputing-Markt, wie etwa der von Foundry soeben angekündigte 48-Port Stackable Switch EdgeIron™ 48G sowie die neuen 40-Port Ethernet Gigabit Ethernet Module für die BigIron MG8 Plattform des Unternehmens. Dieses 40-Port-Modul ist die weltweit dichtest bestückte blockierungsfreie Gigabit Ethernet Lösung für einen chassis-basierten Switch. Ebenfalls am Stand von Foundry werden die Partner Spirent und Doublewide Software ihre leistungsfähigen Test- und Entwicklungslösungen vorführen. Über Foundry Networks Foundry Networks, Inc. (NASDAQ: FDRY) ist Anbieter von End-to-End Switching- und Routing-Lösungen. Zum Angebot des Unternehmens gehören Layer 2/3 LAN-Switches, Layer 3 Backbone Switches sowie Layer 4 -7 Web Switches und Metro Router. Zu den 6000 Kunden von Foundry zählen viele der weltweit wichtigsten ISPs, Unternehmen, Portale, Suchmaschinen, E-Commerce-Sites und Universitäten sowie Unternehmen der Unterhaltungsbranche und der Pharmaindustrie, staatliche Einrichtungen, Finanz-Institutionen und Produktionsunternehmen. Foundry Networks mit Sitz in San Jose Kalifornien/USA hat weltweit 48 Vertriebsbüros; europäische Vertretungen befinden sich unter anderem in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Benelux. Hinzu kommen Niederlassungen im Nahen Osten, in Afrika und in Asien. Weitere Informationen über Foundry Networks sind unter www.foundrynet.com zu finden. Foundry Networks, ServerIron, TrafficWorks, IronWare und IronView sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen von Foundry Networks, Inc. in den USA und anderen Staaten. Alle übrigen Bezeichnungen sind Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer. Weitere Informationen bei: Foundry Networks GmbH Dietmar Holderle Regional Sales Director Central Europe Einsteinstr. 14 85716 Unterschleißheim Tel.: 089 / 37 42 92 0 Fax: 089 / 37 42 92 60 E-Mail: Germany@foundrynet.com HBI GmbH (PR Agentur) Yael Weiner / Stefan Lange Stefan-George-Ring 2 81929 München Tel.: 089 / 99 38 87 – 0 Fax: 089 / 930 24 45 E-Mail: yael_weiner@hbi.de, stefan_lange@hbi.de Diese und andere Pressemitteilungen sowie Bildmaterial von Foundry Networks können Sie auch unter dem folgenden Link downloaden: http://www.hbi.de/clients/Foundry_Networks/Foundry_Networks.php
24. Nov 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

5 Bewertungen (Durchschnitt: 4.6)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Lange, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1091 Wörter, 9086 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Foundry Networks


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Foundry Networks


23.04.2008: Sicherheitsaspekte entscheiden über die Verfügbarkeit der Netzwerkinfrastrukturen und schützen Unternehmen vor rechtlichen Konsequenzen, die sich durch die verschiedenen behördlichen Vorschriften bzw. aufgrund von Anforderungen an die Datenintegrität ergeben. Dies gilt speziell im Finanz und Gesundheitswesen sowie bei staatlichen Einrichtungen. Gleichzeitig muss die Sicherheit aber mit nur minimalen Einbußen bei der Leistung realisiert werden. Genau hier liegen die Stärken der ServerIron® Application Delivery Switches und der SecureIron® LAN Security Switches von Foundry Networks, we... | Weiterlesen

03.04.2008: Santa Clara, Kalifornien/ Unterschleißheim – 3. April 2008 – Weta Digital, mit mehreren Oscars ausgezeichnetes Unternehmen im Bereich der visuellen Spezialeffekte, ist Käufer des 2.500sten Layer 2/ 3 Backbone Switch der BigIron® RX-Serie von Foundry Networks™. Das Unternehmen hat den BigIron RX-16 in seinem leistungsfähigen 10 Gigabit Ethernet Netzwerk installiert. Mit der Aufrüstung des zentralen Produktions-Netzwerks setzt Weta Digital die seit nahezu zehn Jahren bestehende Zusammenarbeit mit Foundry Networks fort. Weta Digital muss ständig auf Ballhöhe mit der technologis... | Weiterlesen

Foundry Networks weist volle Interoperabilität mit den Protokollen LLDP und LLDP-MED nach

Tests des InterOperability Labors der Universität New Hampshire (UNH-IOL) unterstreichen das Engagement von Foundry Networks für offene Netzwerkarchitekturen und Protokolle

24.10.2007
24.10.2007: „Die Erweiterungen des LLDP-Protokolls bieten moderne Funktionalitäten zum automatischen Erkennen von Geräten im Netzwerk und zum lokalen Anlegen von Datenbanken. Diese fördern den Trend hin zu ‚Plug & Play’-Netzwerken“, verdeutlicht Kari Younsi, Leiter des Bridge Functions Consortium am UNH-IOL. „Das spricht vor allem Unternehmen an, die Power-over-Ethernet oder VoIP einsetzen, denn diese wollen ihren Netzwerkbetrieb vereinfachen. In allen Netzwerken, in denen Systeme mehrerer Anbieter zum Einsatz kommen, sind Faktoren wie Interoperabilität und Konformität mit Standards der Schlüss... | Weiterlesen