PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Pressemeldungen suchen

Suchen in                      

11.05.2022: Argentina rechnet damit, in den kommenden fünf Jahren Investitionen in Höhe von 4,2 Mrd. USD für seinen wachsenden Lithiumsektor zu erhalten. Das, hieß es weiter, werde dem südamerikanischen Land dabei helfen, die Produktion des gefragten Batteriemetalls zu verdoppeln und 2025 ein Volumen von 175.000 Tonnen zu erreichen. Schon in den vergangenen Jahren hat Argentinien einige der größten Namen der Rohstoffbranche angezogen, darunter den Minenkonzern Rio Tinto (WKN 852147) und den Stahlproduzenten Posco (WKN 893094) aus Südkorea.Das Land ist Teil des sogenannten Lithiumdreiecks, dem auch... | Weiterlesen

11.04.2022: Es ist fast zwei Jahre her, dass Tesla (WKN A1CX3T) Pläne vorstellte, selbst in die Lithiumproduktion einzusteigen. Jetzt signalisierte Konzernchef Elon Musk, wie für ihn üblich via Twitter, dass der weltweit führende Elektromobilproduzent diese Pläne tatsächlich in die Tat umsetzen könnte, da der Lithiumpreis – und damit die Kosten für Tesla – ein „verrücktes“ Niveau erreicht hätten. Lithium ist einer der wichtigsten Bestandteile in Batterien für Elektromobile, sodass Batteriehersteller und Automobilproduzenten sich einen Wettkampf um ausreichende Mengen liefern, da mit ein... | Weiterlesen

07.02.2022: Der chinesische Bergbaukonzern Zijin Mining Group Co (WKN A0M4ZR) wird 380 Mio. Dollar investieren, um in Argentinien eine Lithiumkarbonatanlage zu errichten, wie die Behörden des Landes Ende letzter Woche mitteilten. Die Anlage soll auf dem Tres Quebradas-Projekt in der argentinischen Provinz Catamarca errichtet werden und 20.000 Tonnen Lithiumkarbonat pro Jahr produzieren. Mittelfristig sei dann eine Verdopplung des Ausstoßes geplant, hieß es weiter.Zijin hatte erst im vergangenen Jahr die kanadische Neo Lithium – für rund 770 Mio. USD – übernommen, die das Tres Quebradas- oder 3Q-P... | Weiterlesen

29.11.2021: Die weltweite Nachfrage nach dem Batteriemetall Lithium soll von 305.000 Tonnen Lithiumkarbonatäquivalent (LCE) im vergangenen auf 486.000 Tonnen LCE im laufenden Jahr steigen, berichtet das Department of Industry, Science, Energy and Resources (DISER) der australischen Regierung. 2023 soll das Nachfragevolumen dann bereits 724.000 Tonnen LCE erreichen, da man davon ausgeht, dass der Marktanteil der Elektromobile weiter steigt. Dieser steile Anstieg zwischen 2021 und 2023 basiere auf dem steigenden Absatz von Elektromobilen, der wiederum von staatlichen Fördermaßnahmen, sinkenden Preisen un... | Weiterlesen