Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die Zusatzversorgung des öffentlichen und kirchlichen Dienstes

Von

Kategorie
Coaching & Persönlichkeitsentwicklung
Zeitraum
30.09.2014 - 01.10.2014
Adresse
DE- Heidelberg

Themen


  • Versicherungsrecht der Pflichtversicherung
  • Finanzierung der Pflichtversicherung
  • Freiwillige Versicherung im öffentlichen Dienst:
    • Riester-Förderung
    • Entgeltumwandlung
  • Das Versorgungspunktemodell
  • Zahlreiche Beispiele aus der Praxis

Kursinhalt


  • Das Versicherungsrecht
  • Arten der Versicherung
  • Die Pflichtversicherung
    • Allgemeine Voraussetzungen
    • Begründung der Pflichtversicherung durch Arbeitsvertrag
    • Ausnahmen von der Pflichtversicherung
    • Weitere Ausnahmen von der Pflichtversicherung
    • Auszubildende
  • Die wichtigsten Änderungen im Versicherungsrecht der letzten Jahre
    • Vollendung des 17. Lebensjahres
    • Geringfügig Beschäftigte
    • Befristet Beschäftigte (bis zu 12 Monaten)
    • Saisonarbeitnehmer
    • Beschäftigte, die die Regelaltersgrenze erreicht haben
    • Studenten
    • Arbeitnehmer, die in einem ausländischen System versichert sind
  • Beginn der Pflichtversicherung
  • Ende der Pflichtversicherung
  • Beitragsfreie Versicherung
  • Überleitung
  • Finanzierung der Pflichtversicherung
  • Finanzierung bei der VBL
  • Finanzierung bei den kommunalen und kirchlichen Zusatzversorgungseinrichtungen
  • Zusatzversorgungspflichtiges Entgelt
    • Grenzwert für die Bemessung der Umlage
    • Maximaler Betrag des zusatzversorgungspflichtigen Entgelts (§ 62 Abs. 2 Satz 2 MS)
    • Grenzbetrag für eine zusätzliche Umlage (für Beschäftigte oberhalb der Entgeltgruppe 15 TVöD - § 76 MS)
    • Versteuerung der Aufwendungen bei der VBL
    • Versteuerung der Aufwendungen bei den kommunalen und kirchlichen Kassen
    • Steuerrechtliche Behandlung der Aufwendungen
    • Sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Aufwendungen
    • Beispiele für die steuer- und sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Umlage
  • Zusatzversorgungspflichtiges Entgelt bei geringfügig Beschäftigten
  • Lohnsteuerpauschalierung nach § 40a Abs. 2 EStG mit 2 %
    • Erstes Dienstverhältnis
    • Zweites oder weiteres Dienstverhältnis
  • Lohnsteuerpauschalierung nach § 40a Abs. 2a EStG mit 20 %
    • Erstes Dienstverhältnis
    • Zweites oder weiteres Dienstverhältnis
  • Sanierungsgelder
    • Steuerliche Behandlung der Sanierungsgelder
  • Steuerrechtlicher Exkurs
    • Die Zusatzversorgungskasse als Pensionskasse
  • Das Meldeverfahren
  • Zuflussprinzip
  • Buchungsschlüssel (Auszug aus DATÜV-ZVE)
  • Erläuterungen zum Buchungsschlüssel
  • Erörterung des Steuermerkmals
  • Beispiele für Meldungen von Versicherungsabschnitten
  • Beispiele für die Meldung von Versicherungsabschnitten unter Berücksichtigung des Zuflussprinzips
  • Das Versorgungspunktemodell
  • Einleitung
    • Kapitalgedeckte Finanzierung
    • Garantierte Rentenleistung
    • Finanzierung
  • Berechnung der Betriebsrente
    • Die Punktetabelle
    • Das Punktemodell
    • Die Betriebsrentenformel
    • Die Überschussbeteiligung
    • Bonuspunkte
    • Bonuspunkte auch nach dem Ausscheiden
    • Soziale Komponenten
    • Altersteilzeit im Punktemodell
    • Teilzeit im Punktemodell
    • Beurlaubung ohne Bezüge
  • Die Umstellung auf die Betriebsrente
    • Startgutschrift
    • Rentennah - vor dem 2. Januar 1947 geboren
    • Rentenfern - nach dem 1. Januar 1947 geboren
    • Wer am 1.1.2002 nicht in der Zusatzversorgung angemeldet war
    • Exkurs: Nachversicherung von teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmern - Berechnung der Startgutschrift
  • Voraussetzungen für eine Betriebsrente aus der Zusatzversorgung
    • Wartezeit
    • Versicherungsfall
    • Abschläge bei Altersrente vor Erreichen der Regelaltersgrenze
    • Kein Unterschied Versorgungsrente / Versicherungsrente mehr
    • Anpassung der Renten
    • Versteuerung der Betriebsrente
  • Die freiwillige Versicherung
  • Grundsätzliches zur Freiwilligen Versicherung
    • Eigener Vermögensstock
    • Punktemodell in der freiwilligen Versicherung
    • Produktmerkmale altes Produkt (PlusPunktRente und VBLextra)
    • Produktmerkmale neue Produkte
    • Begründung der freiwilligen Versicherung
    • Fortsetzung der Versicherung nach Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis
    • Zahlung der Beiträge
    • Staatliche Förderung der freiwilligen Versicherung in der Zusatzversorgung
    • Aufzeichnungs-, Mitteilungs- und Aufbewahrungspflichten im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung
  • Die staatliche Förderung über Zulagen

    Zielgruppe


    • Mitarbeiter und Leiter der Zusatzversorgungskassen, Mitarbeiter von Versicherungen und Finanzdienstleistern mit Bezug zum öffentlichen Dienst, Personalleiter und Sachbearbeiter aus dem öffentlichen und kirchlichen Dienst, Rentenberater sowie Personalräte

    Dauer


    2 Tage

    Preis


    1480€
Eingestellt am: 07.04.2021 von: Christian Zagrodnik.