info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Poko-Institut | 01.06.2017

Arbeits- und Gesundheitsschutz - Büro- und Bildschirmarbeit


Kategorie:
Zeitraum:
PLZ/Ort:
Wissenschaft, Forschung, Bildung
03.05.2017 - 05.05.2017
DE-20097 Hamburg
Firmenlogo von Poko-Institut

Kurzbeschreibung

Viele Menschen verbringen den größten Teil ihres beruflichen Alltags im Büro am Computer. Starre Bildschirmarbeit und langes Sitzen haben oft Augen- und Rückenleiden zur Folge. Den Anforderungen des Gesetzgebers an eine geeignete Büroausstattung und Ergonomie am Arbeitsplatz wird häufig nur wenig Beachtung geschenkt. Zu den Aufgaben des Betriebsrats gehört es, sich umfassend über die Beurteilung der Arbeitsbedingungen und die ergonomische Gestaltung von Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen zu informieren.



Inhalt

Viele Menschen verbringen den größten Teil ihres beruflichen Alltags im Büro am Computer. Starre Bildschirmarbeit und langes Sitzen haben oft Augen- und Rückenleiden zur Folge. Den Anforderungen des Gesetzgebers an eine geeignete Büroausstattung und Ergonomie am Arbeitsplatz wird häufig nur wenig Beachtung geschenkt. Zu den Aufgaben des Betriebsrats gehört es, sich umfassend über die Beurteilung der Arbeitsbedingungen und die ergonomische Gestaltung von Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen zu informieren.


Auf den Punkt: In diesem Seminar werden Sie mit den gesetzlichen Regelungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz bei Büro- und Bildschirmarbeit und Ihren rechtlichen Handlungsmöglichkeiten vertraut gemacht. Sie lernen Methoden der Gefährdungsbeurteilung und Risikobewertung kennen und erhalten Hinweise für die erfolgreiche Umsetzung entsprechender Maßnahmen im Betrieb.

Rechtliche Grundlagen


• Bildschirmarbeitsverordnung

• Arbeitssicherheitsgesetz und Arbeitsstättenverordnung

• BetrVG und Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei der Gestaltung von Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen

• Hinweise zum Abschluss von Betriebsvereinbarungen


Büroraum und Bildschirmarbeitsplatz


• Ergonomische Anforderungen

• Umgebung (Lärm, Klima, Beleuchtung) und moderne Büroraumkonzepte

• Systemergonomie (Mensch - Maschine - Interaktion)

• Risiken (z. B. Jobsharing, elektromagnetische Strahlung)

• Besonderheiten bestimmter Beschäftigtengruppen


Gesundheitliche Belastungen am Arbeitsplatz erkennen


• Verfahren und Instrumente zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen - Gefährdungsanalyse

• Umgang mit psychischen und physischen Belastungen

• Zusammenarbeit mit Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsbeauftragten


Zusammenarbeit mit Kollegen und Arbeitgeber


• Beschäftigte informieren und einbinden - Tipps zur Gesprächsführung

• Argumentationshilfen - wenn es gilt, den Arbeitgeber zu überzeugen


Berufliche Tätigkeiten sind nahezu an jedem Arbeitsplatz mit Gefahren für die Gesundheit verbunden. Das Spektrum reicht von erhöhter Belastung der Wirbelsäule über den Umgang mit Chemikalien bis zur unangemessenen, psychischen Belastung. Der Arbeitgeber hat in Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung und den weiteren Beteiligten des betrieblichen Gesundheitsschutzes, sämtliche Gefahrenquellen zu beseitigen und die Beschäftigten vor gesundheitlichen Schäden zu schützen. Als wirksames Instrument dafür schreibt das Gesetz die Gefährdungsbeurteilung vor. Sie ermöglicht die sachliche Bestandsaufnahme aller betrieblichen Gefahren und auf ihrer Grundlage geeignete und erforderliche Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Gefährdungsbeurteilungen sind damit der Schlüssel für eine effektive gesundheitliche Prävention am Arbeitsplatz.


Auf den Punkt: In diesem Aufbau-Seminar lernen Sie die Systematik medizinischer Gefährdungsbeurteilungen sowie deren Erstellung kennen und diskutieren Beispiele, gerne aus Ihrer eigenen betrieblichen Umgebung.


Medizinische Gefährdungsbeurteilung: warum - wie - wann - wer ?


Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung


• Das Arbeitsschutzgesetz und nachgeordnete Verordnungen als Grundlage

• Die Betriebssicherheitsverordnung 2015

• Zweck und Durchführungswege der Gefährdungsbeurteilung

• Gefahren minimieren, Haftungsrisiken vermeiden - betrieblicher Nutzen

• Berufsgenossenschaftliche Vorgaben


Charakteristik von Gefährdungen


• Betriebssituation und unterschiedliche Gefährdungsarten, Risikodefinition

• Belastungs-Beanspruchungs-Konzept

• Gesundheitliche Auswirkungen von Gefährdungen


Systematik der Gefährdungsbeurteilung


• Ausgangspunkt: Arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse

• Teilnehmer der Gefährdungsbeurteilung und Rolle der Beschäftigten

• Analyse des Arbeitsplatzes und der Arbeitsabläufe

• Welche Instrumente können wann sinnvoll eingesetzt werden?

• Diskussion und Dokumentation von Gefahren und Abhilfemaßnahmen

• Nachbereitung und fachliche Absicherung

• Abschlussdiskussion mit der Betriebsleitung

• Maßnahmenumsetzung, Aktions-/Zeitplan, Verantwortlichkeiten

• Erfolgskontrolle und Aktualisierung


Beispiele und Übungen


• Muster, Beispiele, eigene Erfahrungen

• Praktische Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung


Hinweis: Voraussetzung sind Kenntnisse, wie sie in unserem Seminar »Arbeits- und Gesundheitsschutz I« vermittelt werden. Teilen Sie uns vorab per E-Mail/Fax gerne mit, welche Themen der Gefährdungsbeurteilung in Ihrem Betrieb aktuell von Interesse sind. So kann der Referent sie in die Seminarvorbereitung einbeziehen.


Tipp: Beachten Sie auch unser Seminar »Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen im Betrieb« (S. 357).



Zielgruppe

Betriebsrat

Preis: 995 €


Zur Veranstaltungsseite: http://www.poko.de/Betriebsrat/Seminare/Schwerpunkte-der-Betriebsratsarbeit/Gesundheitsschutz-psychosozialer-Stress-Sucht/0138-Arbeits-und-Gesundheitsschutz-Buero-und-Bildschirmarbeit?utm_source=PDW&utm_medium=link&utm_campaign=seminarsuchmaschinen

Unternehmenseintrag: Poko-Institut

Eingestellt am: 01.06.2017 von: Poko-Institut.

Weitere Events von Poko-Institut: