info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

Daten sicher löschen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


IT-Profimagazin iX über Datenvernichtung


Anders als dem Sichern wird dem Entsorgen von Daten zu wenig Aufmerksamkeit ge­schenkt. Dabei gehört zu einem nachhaltigen Datenschutz­konzept auch eines zum sicheren Löschen, schreibt das IT-Profimagazin iX in seiner aktuellen Juli-Ausgabe. Viele...

Hannover, 25.06.2013 - Anders als dem Sichern wird dem Entsorgen von Daten zu wenig Aufmerksamkeit ge­schenkt. Dabei gehört zu einem nachhaltigen Datenschutz­konzept auch eines zum sicheren Löschen, schreibt das IT-Profimagazin iX in seiner aktuellen Juli-Ausgabe.

Viele IT-Verantwortliche machen sich vor allem Gedanken über Datenschwund und -klau, weniger übers Datenvernichten. Geht es um die Sicherung ausrangierter Daten, mangelt es zudem häufig an der Abstimmung zwischen den Abteilungen. Oft wissen die Fachabteilungen zwar, welchen Wert ihre Daten hätten, doch sind sie als Anwender nur im Ausnahmefall für deren Verwaltung zuständig. Der IT-Abteilung hingegen fehlt die Kenntnis über die gespeicherten Inhalte.

"Wichtig zu wissen ist, dass Löschen nicht gleich Löschen bedeutet", sagt iX-Redakteurin Susanne Nolte. Besonders bei Programmen, die mit einer Dokumenten-Versionierung arbeiten, wie gängigen Office-Anwendungen, ist Vorsicht geboten. Ist die Versionierung aktiv, markiert das Programm gelöschte Passagen oder Tabellenfelder nur als gestrichen und blendet sie in der aktuellen Version aus. Sie lassen sich aber mit geringem Aufwand wieder sichtbar machen.

Andere Meister des Datenhortens sind Mail-Clients. In der Regel sind sie so konfiguriert, dass sie eine gelöschte E-Mail zwar aus der Verzeichnisliste entfernen, sie dabei aber lediglich als zu löschen markieren oder in den Papierkorb schieben. Da die Mails danach unsichtbar sind, vergessen viele Anwender den zweiten Schritt, nämlich die Ordner zu komprimieren beziehungsweise den Papierkorb händisch zu leeren.

"Will man Daten sicher löschen, sollte man sie einmal bitweise überschreiben, auch mit Nullen", rät iX-Expertin Nolte. Bewährt hat sich für diesen Fall dd (disk dump), das auf jedem unixoiden System und Mac OS X zu finden ist; als Portierungen ist es auch für Windows erhältlich. Es schreibt Bit für Bit über Dateien.

Haben Datenträger ihr Daseinsende erreicht, ist der einzig sichere Weg die physische Zerstörung. Alternative zu einem eigenen Festplattenschredder ist die Inanspruchnahme eines Dienstleisters. Ein sicheres, rückstandsloses Löschen von Daten in der Cloud ist derzeit nicht möglich.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 304 Wörter, 2326 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...