info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dynamic Lines GmbH |

Sind Thin Clients mit System on Chip (SoC) zukunftssicher?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Thin Clients von IGEL Technology


Thin Clients, teilweise auch als Zero Clients bezeichnet, haben gegenüber einem PC viele Vorteile: Sie lassen sich einfach in Betrieb nehmen, brauchen wenig Energie, sind praktisch geräuschlos und verursachen nahezu keinen Managementaufwand. In Kombination...

MünchenBremen, 17.07.2013 - Thin Clients, teilweise auch als Zero Clients bezeichnet, haben gegenüber einem PC viele Vorteile: Sie lassen sich einfach in Betrieb nehmen, brauchen wenig Energie, sind praktisch geräuschlos und verursachen nahezu keinen Managementaufwand. In Kombination mit einem virtuellen Desktop ist ein Thin Client-Arbeitsplatz ebenso leistungsfähig wie eine PC-Arbeitsplatz, dabei aber deutlich kosteneffizienter.

Pro System on Chip: gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Einige Hersteller bieten seit Kurzem auch Thin Clients mit System on Chip (SoC) an. Dabei sind alle wesentlichen Systemfunktionen auf einem Halbleiter integriert. Mit dem SoC-Design lassen sich Herstellungskosten senken und die Leistungsfähigkeit und Nutzungserfahrung insbesondere im Multimedia-Bereich steigern. Denn die Inhalte müssen nicht mehr im laufenden Betriebssystem des Thin Clients aufbereitet werden. Diese Aufgabe übernehmen bei den SoC Thin Clients die entsprechenden Chip-Sätze auf Hardware-Ebene.

Contra System on Chip: Gefahr eines Lock-up

Der Haken an Thin Clients bzw. Zero Clients mit SoC-Technologie ist aber, dass die meisten Anbieter nur die Zugriffsprotokolle für eine Desktop-Virtualisierungslösung implementieren und die Thin Clients um weitere Zugriffsprotokolle erweiterbar sind. Es droht ein Anbieter-Lock-up. Eine Ausnahme bildet allerdings der SoC Thin Client IGEL UD2 LX Multimedia. Der preisgünstige Thin Client des deutschen Marktführers IGEL Technology beruht auf einem ARM-Prozessor und einem digitalen Signalprozessor (DSP) von Texas Instruments (TI). Der DSP dient je nach Anwendungsfall der Beschleunigung der Zugriffsprotokolle Citrix HDX, PCoIP (VMware Horizon View) und Microsoft Remote FX.

IGEL macht SoC zukunftssicher

Der IGEL SoC Thin Client legt seine Anwender nicht auf eine Lösung fest und ist somit trotz des niedrigen Einstiegspreises und einem geringen Energieverbrauch von 7 W (Idle) bzw. unter 1 W (Sleep) der Konkurrenz in Sachen Zukunftssicherheit weit voraus. Dazu liefert der IGEL UD2 LX MultiMedia gleich noch ein Zero local Management, denn im Lieferumfang ist die branchenführende Remote-Managementsoftware IGEL Universal Management Suite (UMS) enthaltenen. So bleiben keine Administratorenwünsche offen und der CFO kann auch ruhig schlafen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 302 Wörter, 2418 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dynamic Lines GmbH lesen:

Dynamic Lines GmbH | 02.11.2016

Zugriff auf Elektronische Patientenakten im Krankenhaus muss sicherer werden

Nürnberg, 02.11.2016 - Die gute Nachricht lautet: Dank einer höheren Interoperabilität und mittels Schnittstellen können heute immer mehr medizinische Daten innerhalb der elektronischen Patientenakte im KIS zusammengeführt werden. Diese Konsolid...
Dynamic Lines GmbH | 31.10.2016

Die Evolution des Thin Client

Bremen, 31.10.2016 - In der IT gibt es einige spannende Entstehungsgeschichten. Eine davon erzählt von der Entstehung des Thin Client, der dem PC heute mehr denn je den Kampf ansagt.Was ist ein Thin Client?Die Anfänge des Thin Client liegen in der ...
Dynamic Lines GmbH | 29.09.2016

Progressive Workspace-Strategie: mit UDC-Software PCs einfach „tot fahren“

Bremen, 29.09.2016 - Ob Behörde, Produktionsunternehmen oder Autohändler: Immer mehr Organisationen befreien sich vom Diktat des klassischen Arbeitsplatzrechners und verwandeln diese mithilfe der Thin Client-Software IGEL UDC in fernadministrierbar...