info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AgriQuotes Corp |

Managed Account Gebührenvergleich: Viele Anbieter favorisieren nur die schnelle Kommission

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Kunden, die ihr Account von einem Money Manager handeln lassen oder einen Vermögens- und Portfolioverwalter beauftragt haben, Tradetransaktionen in Forex, CFDs oder Indexwerten durchführen zu lassen, sollten nach wenigen Tagen überprüfen, ob die Anzahl


Kunden, die ihr Account von einem Money Manager handeln lassen oder einen Vermögens- und Portfolioverwalter beauftragt haben, Tradetransaktionen in Forex, CFDs oder Indexwerten durchführen zu lassen, sollten  nach wenigen Tagen  überprüfen, ob die Anzahl der Transaktionen als auch Volumen tatsächlich im Einklang zur Kontogröße stehen.



Kunden, die ihr Account von einem Money Manager handeln lassen oder einen Vermögens- und Portfolioverwalter beauftragt haben, Tradetransaktionen in Forex, CFDs oder Indexwerten durchführen zu lassen, sollten  nach wenigen Tagen  überprüfen, ob die Anzahl der Transaktionen als auch Volumen tatsächlich im Einklang zur Kontogröße stehen. 

In den vergangenen Jahren wurden verstärkt von Kunden aus Zeit- und Wissensmangel Money Manager Agreements mit professionellen Händlern eingegangen, die jedoch sehr bald die Investoren / Kontoinhaber enttäuschten.

AgriQuotes Corp. bietet demnach allen Kunden, die ihre Konten im Managed Account Bereich im Forex / Devisenhandel, bei Indexwerten, CFDs oder Agrarrohstoffen handeln lassen, einen kostenlosen Analyseservice an, der nicht nur die Auswahl der Titel, die Hebelfaktoren, sondern vor allem auch die Anzahl der bewegten Volumen und die durch den beauftragten Händler generierten Kommissionen begutachtet.

Die in Europa geltenden Normen für Kommissionsdeckelungen beim Handel in spekulativen Titeln werden häufig umgangen. Kunden bezahlen dieses durch überdurchschnittliche Kommissionsbelastungen von bis zu 100 USD je gehandeltem Volumen. Nicht zwingend ausschlaggebend ist die Höhe der Kommissionen, sondern die Anzahl der bewegten Volumen. Bei einer Vielzahl von überprüften Anbietern konnten extreme Schwankungsbreiten von Kommissionen je nach Händler festgestellt werden, die im nicht seltenen Fall zu Lasten der Kontoeinlage des Kunden gingen.

?Stimmt die Rendite, ist auch ein ordentlicher zu zahlender Kommissionsbeitrag gerechtfertigt?, so der Retail Manager von AgriQuotes. Das intelligente Platzieren von Ordern im Long-oder Shortsegment und die Risikominimierung durch vordefinierte Stopp Loss / Take Profitmarken beherrschten nach der bisherigen Studie nur die wenigsten Händler. Die Mehrzahl an Kunden berichteten von überhasteten Käufen und Verkäufen, die die Kommissionen aufgrund der bewegten Volumen in die Höhe treiben; andererseits jedoch kaum Spielraum den Konten einräumen, drehen sich Kurse in die entgegengesetzte Richtung.

Dabei kann es auch ganz anders gehen. Immer mehr Händler handeln nicht mehr volle Volumen, sondern stellen sich lieber mit Viertel- oder Zehntelvolumen aber in fünf oder sechs Märkten gleichzeitig auf, um genügend Spielraum auf den Konten zu besitzen, sofort nachkaufen oder verkaufen zu können. Eine Splittung auf mindestens vier oder fünf Rohstoffe, Währungen oder Indizes ist demnach auch ein Sicherheitsfaktor und Risikominimierer für jeden Kunden, so AgriQuotes. Auch reduziert sich die Kommission des entsprechenden Trades um bis zu 90% und Händler als auch Kunde können von einem fairen und ausgeglichenen Handelsverhältnis sprechen.

Zudem bieten Händler im Niedrigvolumensegment die Chance, mehrere Male täglich in verschiedensten Märkten gleichzeitig sich zum Wohle des Kunden aufstellen zu können. ?Unterm Strich wird nicht weniger gehandelt? so AgriQuotes, ?jedoch breiter gestreuter und mit deutlich weniger Risiko anstelle zum Vollvolumenhandel. 90% weniger Schubkraft bedeuten auch 90% weniger Risiko und 90% weniger Kommission; jedoch besitzen professionelle Händler genügend freie Linie (freie Margin) auf den Accounts, um nachkaufen und Renditen genauso realisieren zu können, wie beim risikobehafteten Vollvolumenhandel.

Deutschsprachige Interessenten können unter der eingerichteten Rufnummer +49 (0) 221 4490 7932 sowie info@assetprotect24.com einen kostenfreien und unverbindlichen Analysecheck des bestehenden Handelskontos buchen. Alternativ können Sie unter http://www.agriquotes.com/#!informationsanforderung-cfd/c6px weitere Informationen abrufen.



Web: http://www.assetprotect24.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Jockwitz (Tel.: +442032392002), verantwortlich.


Keywords: Finanzdienstleistung, CFD Broker, Händlerservice, Vergleiche, Tippgeber, Empfehlungsgeber, Finanzdienstleister, Makler, Agenten, Kommission, Empfehlen, Haftung

Pressemitteilungstext: 489 Wörter, 4022 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: AgriQuotes Corp

Agriquotes ist als Vergleichs- und Konditionenportal für Finanzdienstleister tätig. Das unabhängige Unternehmen arbeitet mit mehr als 40 CFD Brokerhäusern und akkreditierten Händlern für sogenannte Managed Accounts zusammen. AQ führt ausschliesslich Finanzdienstleister regulierten und in der EU zugelassenen Brokerhäusern zu. AQ betreibt weder aktiv Vermittlung, noch Beratung zu Finanzprodukten, noch Kontoeröffnungen und den entsprechenden Handel. Das Unternehmen bestreitet sein Budget durch Kickback-Zahlungen der CFD Brokerhäuser bzw. Händler und bietet demnach seine gesamten Services für Finanzdienstleister und Empfehlungsgeber kostenfrei an. Zusätzlich erfüllt das Unternehmen für die Empfehlung von Kunden alle MiFID Richtlinien, die innerhalb der Europäischen Union Voraussetzung sind.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AgriQuotes Corp lesen:

AgriQuotes Corp | 19.01.2015

Mehr als gewinnbringende Alternativen für ehemalige Alpari Introducing Broker und Vermittler

Nachdem das britische Brokerhaus Alpari UK am 16.01. Insolvenz infolge der Währungsturbulenzen um den Schweizer Franken und die Entscheidung der SNB anmelden musste, standen nicht nur Kunden, sondern vor allem auch eine Vielzahl von Finanzvermittler...