info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DUK Versorgungswerk e.V. |

Aussichten für Rentner - was Sie über die Erhöhungen im nächsten Jahr wissen müssen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 1)


 

Berlin 30.10.2015. Alexander Gunkel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Rentenversicherung, äußerte gestern konkretere Prozentzahlen zu der voraussichtlichen Rentenanpassung im Juli 2016. Im Sommer nächsten Jahres soll das, was die letzten 20 Jahre nicht erfolgt ist, nachgeholt werden. Eine „außergewöhnliche Entwicklung“, die sich laut Herrn Gunkel in den nächsten Jahren nicht so schnell wiederholen würde.

 



 

Die möglichen Steigerungsraten, die Folgen einer guten Lohnentwicklung in 2015 von 2,95 % im Westen und 3,06 % im Osten in 2015 sind, würden erst im März 2016 festgelegt werden. Derzeit rechnet die Deutsche Rentenversicherung intern mit einem Plus von 4,35 % im Westen und 5,03 % im Osten. Trotz der dominierenden Ausgaben für Renten mit 63 und den jährlichen Mütterrenten von über 8,5 Milliarden im Jahr soll der Rentenbeitrag erst ab 2021 von 18,7 % auf 19,3 % steigen.

 

Der zu versteuernde und jährlich steigende prozentuale Teil der Rente soll ab 2016 von 70 % auf 72 % erhöht werden, wodurch dann nur noch 28 % Ihrer Rente steuerfrei bleiben.

 

An der Reaktion lässt sich gut erkennen, dass derzeitige und vor allem auch zukünftige Rentner einen höheren Bedarf haben. Rund 80 % ihres jetzigen Nettogehaltes seien hierfür laut Experten notwendig. Bisherige monatliche Ausgaben (Miete, Auto etc.) bleiben nämlich unverändert. Als Rentner kommen dann sogar neue Ausgaben wie für Arzneimittel oder der Gesundheitsvorsorge hinzu.

 

Mehr Freizeit und viel weniger Geld. So stellt sich nun wirklich Keiner seinen Lebensabend nach fast einem halben Jahrhundert Arbeit vor. Plötzliche Anpassungen wie es sie seit 20 Jahren nicht gegeben hat und so schnell nicht geben wird, lösen dieses Problem leider nicht. Das bleibt weiterhin Ihre und die Aufgabe Ihres Arbeitgebers. Denn auch Ihr Arbeitgeber sieht sich in der Verantwortung und bietet Ihnen über den DUK e.V. die staatlich geförderte betriebliche Altersvorsorge an.

 



Web: http://www.duk.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr André Niklaus (Tel.: +49 30 5779979-20), verantwortlich.


Keywords: Altersvorsorge, Gesundheitswesen, Versorgungswerk, Rente, Pflege

Pressemitteilungstext: 246 Wörter, 1716 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: DUK Versorgungswerk e.V.

Ein breit gefächertes Versorgungsangebot und eine erstklassige Mitgliederbetreuung haben den DUK e.V. zu einer deutschlandweiten führenden Organisation der Altersvorsorge gemacht. Mit mehr als 950 Mitgliedern zählt der 1994 gegründete Dachverband zu den größten privaten Versorgungswerken Deutschlands im Bereich Heilwesen. Der DUK e.V bietet seinen Mitgliedern ein vielseitiges Versorgungsportfolio bestehend aus Altersvorsorge, Pflegeleistung, Hinterbliebenenversorgung und Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit. Mit einem Team von über
60 Mitarbeitern in Würzburg und Berlin folgt der DUK e.V. der Überzeugung, dass betriebliche Altersvorsorge der effektivste Weg ist, um Altersarmut zu vermeiden. Einen Überblick über das von DUK e.V. angebotene Versorgungsportfolio finden Interessenten unter: www.duk.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DUK Versorgungswerk e.V. lesen:

DUK Versorgungswerk e.V. | 13.05.2016

Absenkung des Garantiezinses

  Berlin, 13.5.16 – Dadurch wird die Betriebliche Entgeltumwandlung noch attraktiver!   In der vergangenen Woche wurden die Pläne des Bundesfinanzministeriums (BMF) bekannt, denn der Höchstrechnungszins in der Lebensversicherung soll Anfang 20...
DUK Versorgungswerk e.V. | 27.04.2016

Außen Hui, innen Pfui

  Das klingt zunächst nach einer positiven Entwicklung und freut jeden Rentner und diejenigen, die in Kürze in Ihren wohlverdienten Ruhestand treten.   Die zukünftige Rentnergeneration fragt sich aber, ob diese Rentenerhöhungen in den nächsten...
DUK Versorgungswerk e.V. | 15.04.2016

„Eine Berufsunfähigkeitsabsicherung brauche ich nicht“, wirklich?

  Haben Sie einen stressigen und belastenden Job? Arbeiten Sie wohlmöglich sogar im Dreischichtsytem? Haben Sie auch das Gefühl auf Arbeit nie genügend Zeit für Ihre Aufgaben oder für Ihre Patienten zu haben? Bekommen Sie genügend Freiraum fü...