info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FREY ARCHITEKTEN, Nachhaltige Architektur |

Bauprojekt Heidelberg Village: international mit Vorbildfunktion

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bau des neuen Stadtquartiers schreitet voran. Internationale Delegationen informieren sich über innovatives Konzept innerstädtischen Bauens und nachhaltigen Zusammenlebens.


Der Bau des Heidelberg Village – Living Community in der Bahnstadt Heidelberg schreitet voran. Der Rohbau wächst Stockwerk um Stockwerk und auch rund um die Baustelle lebt die neue „Commity“ bereits. So fand am 5 Juli 2016 die erste „öffentliche Suppenküche“ auf dem Gelände des Heidelberg Village statt und verschiedene Delegationen aus dem In- und Ausland besuchten bereits das Areal, um sich über das innovative Konzept und die Baufortschritte vor Ort zu informieren. Erst kürzlich war eine Abordnung des chinesischen Bauunternehmens Landsea Group unter der Leitung des Vorstandvorsitzenden Herr TIAN Ming in Heidelberg zu besuch.

Freiburg, 20. Juli 2016 - Der Bau des Heidelberg Village - Living Community in der Bahnstadt Heidelberg schreitet voran. Der Rohbau wächst Stockwerk um Stockwerk und auch rund um die Baustelle lebt die neue "Commity" bereits. So fand am 5 Juli 2016 die erste "öffentliche Suppenküche" auf dem Gelände des Heidelberg Village statt. Inzwischen besichtigten auch verschiedene Delegationen aus dem In- und Ausland das Areal, um sich über das innovative Konzept und die Baufortschritte vor Ort zu informieren.

Auf einer Gesamtfläche von 15.000 Quadratmetern wird das Heidelberg Village Wohnnutzung und Gewerbe auf zukunftsweisende Art vereinen. Das neue Stadtquartier befindet sich in einer der größten Passivhaussiedlungen der Welt und liegt im Zentrum der Heidelberger Bahnstadt. Das Bauprojekt wird von der Frey Gruppe investiert, geplant und gebaut und folgt sowohl den Anforderungen einer modernen technischen Nachhaltigkeit unter ökologischen Gesichtspunkten als auch der Idee einer nachhaltigen sozialen Architektur.

Das Nutzungskonzept des neuen Stadtquartiers zielt bewusst auf eine heterogene Nachbarschaft ab, um ein enges, vertrauensvolles Zusammenleben von Familien, Singles, jungen und alten Menschen sowie Menschen mit Behinderung und Pflegebedarf zu ermöglichen. Für diesen Ansatz mit Modellcharakter, bei dem die Menschen im Vordergrund stehen, bekam Wolfgang Frey im Rahmen des Demografiekongresses 2015 in Berlin den Preis für die Initiative "Deutschland - Land des Langen Lebens" verliehen.

"Heidelberg Village will und wird das Modell einer Sorgenden Gemeinschaft sein, in der verschiedene Generationen über lange Zeit gemeinsam zusammenleben und füreinander da sind", erklärt hierzu Architekt Wolfgang Frey. Um das Entstehen von Gemeinschaft und Heimatsgefühl zu fördern, steht die Baustelle an bestimmten Tagen auch bereits jetzt den Bewohnern und einer interessierten Öffentlichkeit offen. Regelmäßig findet eine sogenannte "Suppenküche" statt, bei der Bauarbeiter und Besucher gemeinsam auf der Baustelle essen und sich austauschen können.

Der Modellcharakter des Heidelberg Village zeigt sich auch im Interesse, das dem Projekt im In- und Ausland entgegengebracht wird. So besuchten seit Baubeginn im Oktober 2015 bereits zahlreiche Delegationen unter anderen aus China, Luxemburg, Italien oder Taiwan das Areal in der Bahnstadt Heidelberg, um sich über das zugrundeliegende Konzept und den Baufortschritt vor Ort zu informieren.

Erst kürzlich, am 31.05.2016, kam das chinesische Bauunternehmen Landsea Group unter der Leitung des Vorstandvorsitzenden Herr TIAN Ming nach Heidelberg und besichtigte die Baustelle. Architekt Wolfgang Frey und seine chinesische Geschäftspartnerin Frau WANG Jiakun begrüßten die chinesischen Gäste herzlich und stellten den Besuchern das Projekt Heidelberg Village bei einem Rundgang über die Baustelle vor.
Die Landsea Group gehört zu den Top-Bauunternehmen in China, die sich auf Großprojekte mit je rund 8 Mio. Quadratmetern spezialisiert hat. In Städten wie Shanghai und Nanjing hat die Landsea Group mehr als 50 dieser Großprojekte realisiert. Mit dem Besuch in der Bahnstadt Heidelberg ergreifen Frey Architekten und Landsea Group eine Initiative für künftige Zusammenarbeit. Sie hoffen, dass ein neuer ökologischer Immobilienmarkt in China erschlossen wird, indem man deutsche Erfahrungen im ökologischen Bau und das Wohnkonzept der Nachhaltigkeit mit der Differenzierungsstrategie und der Ideenentwicklung von Landsea Group verbindet.

Weitere Informationen zum Heidelberg Village unter:

http://www.heidelberg-village.de

http://www.freyarchitekten.com/pr/cat/heidelberg-village Kontakt
FREY ARCHITEKTEN, Nachhaltige Architektur
Qiaozhi Meng
Bertha-von-Suttner-Straße 14
79111 Freiburg im Breisgau
+49 761 477415 - 0
+49 761 477415 - 23
presse@freygruppe.de
http://www.freyarchitekten.com


Web: http://www.freyarchitekten.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Qiaozhi Meng (Tel.: +49 761 477415 - 0), verantwortlich.


Keywords: Heidelberg Village, Delegation China, Nachhaltigkeit, soziale Architektur, Passivhaus, Passivhausstandard, internationale Kooperationen, Architektur der Pflege, Stadtplanung, Wohnraum, Stadtquartiere

Pressemitteilungstext: 554 Wörter, 4228 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: FREY ARCHITEKTEN, Nachhaltige Architektur


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema