info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
reichelt elektronik |

Drei Viertel der Deutschen fühlen sich durch Drohnen nicht gestört

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Über den privaten Einsatz von Drohnen wird in der Öffentlichkeit viel diskutiert. Dabei fühlt sich die Mehrheit der Deutschen durch Drohnen überhaupt nicht gestört, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

Sande, 25.7. 2016. Die Deutschen stehen Drohnen positiv gegenüber: Weder die Diskussion um Lieferdrohnen noch die inzwischen weite Verbreitung der Multikopter im Privatbereich hat die Bundesbürger in ihrer Einstellung gegenüber Drohnen negativ beeinflusst. 74 Prozent der Deutschen fühlen sich durch Drohnen überhaupt nicht gestört. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von reichelt elektronik (https://www.reichelt.de/).



Jeder zwölfte Deutsche denkt über die Anschaffung einer Drohne nach



Multikopter lassen sich immer leichter handhaben, ihre Akkukapazität steigt und die Preise sinken. Das führt dazu, dass die Deutschen zunehmend über die Anschaffung einer Drohne nachdenken. Immerhin jeder zwölfte Umfrageteilnehmer kann sich vorstellen, in den nächsten zwölf Monaten eine Drohne anzuschaffen oder plant es bereits.



Landschaftsaufnahmen und Tierbeobachtung sind die beliebtesten Einsatzfelder



Bei den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Drohnen stehen Landschafts- und Tieraufnahmen ganz oben in der Gunst der Umfrageteilnehmer. Immerhin jeder Zwölfte kann sich auch eine berufliche Nutzung eines Multikopters vorstellen.



Auf die Frage, "Was könnte Sie an einer Drohne reizen?", ergab sich folgende Verteilung der Antworten:

• 54 % Landschaftsaufnahmen aus der Vogelperspektive

• 38 % Tiere beobachten

• 29 % Reiz der Technik

• 27 % Spaß am Fliegen

• 20 % Aufnahmen von Familienfesten

• 17 % ungewöhnliche Aufnahmen beim eigenen Sport/Hobby

• 8 % Aufnahmen von mir selbst

• 8 % berufliche Nutzung

• 1 % Beobachten der Nachbarn



Erfreulicherweise ist die Sorge, dass Drohnen zum Beobachten der Nachbarn eingesetzt werden könnten, weitestgehend unbegründet: Nur ein Prozent der Befragten bekundet Interesse, sein Umfeld aus der Luft auszuspionieren. Bei den 14- bis 29-Jährigen besteht sogar überhaupt kein Interesse.



Befragt wurden 1.007 Menschen. Außer bei der Frage, ob man sich durch Drohnen belästigt fühlt, waren Mehrfachnennungen möglich.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Sebastian Bley (Tel.: +49 (0)4422 955 485), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 284 Wörter, 2512 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: reichelt elektronik


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von reichelt elektronik lesen:

reichelt elektronik | 07.12.2016

Nach dem Telekom-Angriff: So schützen Sie Ihren Router

Sande, 07.12.2016 - Der Router ist das Tor zum Internet - über ihn kommen die Daten aus dem World Wide Web auf unsere Computer und Smartphones. Dieses Tor gilt es gut zu schützen, damit keine unerwünschten Besucher durchkommen können. Wie das mit...
reichelt elektronik | 25.11.2016

Riskant: Die Deutschen speichern ihre Fotos nicht sicher

Sande, 28.11.2016. Deutschland einig Fotoland: Rund drei Milliarden Mal drücken die Deutschen auf den Auslöser von Digitalkamera oder Smartphone - pro Monat! reichelt elektronik wollte es genau wissen und hat 1.008 Bundesbürger befragt. Womit foto...
reichelt elektronik | 19.10.2016

LED-Beleuchtung im Büro: Kosten runter, Produktivität rauf

Sande, 20.10.2016 -Viele Büros und Geschäftsräume werden von quadratischen Einbaulampen in den Decken beleuchtet. In diesen Einbaulösungen kommen fast ausschließlich Leuchtstoffröhren zum Einsatz. Der Austausch durch moderne, passgenaue LED-Pan...