info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Trend Micro warnt vor FakeAV: Cyberkriminelle nutzen Pannen von Sicherheitsanbietern aus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


+++ Trend Micro Newsalert +++

Hallbergmoos, den 23. April 2010 - Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. So mögen viele Anwender - ob privat oder in Unternehmen - denken, die nach der viel beachteten Panne eines Sicherheitsanbieters mit einem Update nach Hilfestellungen im Web suchen, wie sie das Problem beheben können, und dann in die Falle der Cyberkriminellen tappen. Denn diese sind wieder einmal mit gefälschten Suchergebnissen zur Stelle, die Antworten auf massenhaft auftretende Suchanfragen zu geben versprechen, in Wirklichkeit jedoch die Anwender auf bösartige Webseiten mit gefälschten Antivirenlösungen, so genannten FakeAV-Lösungen umleiten. Und damit die völlig nutzlose Software auch gekauft wird, werden die Anwender mit fingierten Warnmeldungen eingeschüchtert.

Allerdings weisen die bösartigen Suchergebnisse Eigenschaften, an denen sie sich bislang recht zuverlässig erkennen lassen. Insbesondere folgt der Aufbau der Webadressen einem einheitlichen Muster.

Darüber hinaus ist der Seitentitel der gefälschten Suchergebnisse in der Regel identisch mit den Suchwörtern, die der jeweilige Anwender eingegeben hat.

Weitere Informationen zu der aktuellen FakeAV-Attacke, insbesondere zu dem oben erwähnten Muster der Webadressen, sind auf dem deutschsprachigen Trend Micro-Blog unter http://blog.trendmicro.de/cyberkriminelle-reiten-auf-der-welle-von-sicherheitspannen-mit-fakeav/ abrufbar.

Trend Micro schützt

Das Trend Micro Smart Protection Network? bietet Anwendern von Trend Micro-Lösungen Schutz vor Attacken dieser Art, indem es den Zugriff auf bösartige Webseiten und Domänen mithilfe seines Web-Reputationsdienstes verhindert. Anwendern, die keine Trend Micro-Kunden sind und fürchten, ihr System könnte infiziert sein, steht das kostenlose Werkzeug Trend Micro HouseCall zur Verfügung, das nach Infektionen durch Schadsoftware und anderen Sicherheitsbedrohungen scannt.



Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Göllnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+49 (0) 811 88 99 0 ? 863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Max-von-Laue-Str. 9
86156
Augsburg
info@phronesis.de
0821444800
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 254 Wörter, 2220 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Frost & Sullivan: "Zero-Day-Initiative" von Trend Micro ist führend bei Erforschung von Sicherheitslücken

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Die „Zero Day Initiative“ (ZDI) von Trend Micro hat 2015 die meisten verifizierten Sicherheitslücken bekannt gegeben. Das haben die Analysten von Frost & Sullivan nun bekannt gegeben, die die „Zero Day Initiative“ ...