info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Trend Micro warnt: Spam-Versender nutzen verstärkt Browser-Weiterleitung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


+++ Trend Micro News Alert +++


+++ Trend Micro News Alert +++ Hallbergmoos, den 30. Juli 2010 - Trend Micro warnt vor einer neuen Taktik der kriminellen Versender von Spam-Nachrichten. ...

Hallbergmoos, den 30. Juli 2010 - Trend Micro warnt vor einer neuen Taktik der kriminellen Versender von Spam-Nachrichten. Um die wahren Absichten bestmöglich zu verschleiern, führen die in Spam-Nachrichten eingebetteten Webadressen immer häufiger nicht direkt auf die Zielseite im Internet, sondern im ersten Schritt auf legitime Webseiten, die allerdings von den Online-Kriminellen mit Umleitungen präpariert wurden. Dadurch werden die Anwender automatisch von den legitimen auf bösartige Seiten weitergereicht. Möglich wird dies durch die automatische Weiterleitungsfunktion, wie sie in den gängigen Browsern eingebaut ist. Zurzeit registriert Trend Micro täglich rund 1.000 neue infizierte Webseiten, von denen aus die ahnungslosen User auf die Seiten der Cyberkriminellen geführt werden. Dort drohen mehrere Gefahren, angefangen von gefälschter Antivirensoftware über das Angebot dubioser Medikamente und Potenzmittel bis hin zum Diebstahl persönlicher Informationen wie Bank- und Kreditkarteninformationen.

Erleichtert wird diese Taktik der Cyberkriminellen paradoxerweise über die Professionalisierung des Webseitenmanagements durch moderne Software und Content Management-Systeme. Denn deren Nutzung führt oftmals dazu, dass der von den Kriminellen auf legitimen Webseiten eingeschleuste Weiterleitungscode von den Webadministratoren übersehen wird.

Trend Micro schützt

Anwender von Trend Micro-Lösungen sind vor der beschriebenen Attacke über das Trend Micro? Smart Protection Network? geschützt. Denn dieses sorgt mit seinen eingebauten Webreputationsdiensten dafür, dass die Weiterleitung auf die bösartigen Webseiten unterbunden wird.



Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Goellnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+4981188990863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Straße 160
86156
Augsburg
ehrenwirth@phronesis.de
0821444800
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 217 Wörter, 1944 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 06.12.2016

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr: Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Hallbergmoos, 06.12.2016 - Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, ...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...