Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

I-V-G Göhringer


Mönchweg 5
DE-71088 Holzgerlingen
 
+49 7031 60788-0
+49 7031 60788-1
 
Daten nicht aktuell?
Hier kostenlos aktualisieren.

Keine Keywords hinterlegt. Hier eintragen.


Fehlersuche einfach gemacht!

IVG Göhringer ist Ihr Partner bei Feldbusproblemen!

Die IVG Göhringer ist Ihr kompetenter Ansprechpartner und Problemlöser in allen Fragen der Feldbustechnik. Als Industrievertretung im Jahre 1997 durch H.- L. Göhringer gegründet, umfasst das Portfolio mittlerweile des Weiteren ein umfangreiches Leistungsspektrum im Bereich von feldbustechnologischen Dienstleistungen.

Die Kerngeschäfte des Unternehmens lassen sich in 6 Bereiche zusammenfassen:

• Schulungen im Bereich IO-LINK, PROFIBUS, PROFINET, CAN, Ethernet, AS-i und EMV
• Trouble-Shooting, Prüfungen & Abnahmemessungen für IO-LINK, PROFIBUS, PROFINET, CAN, Ethernet, AS-i Systemen und EMV
• Vertrieb von Testgeräten (IO-LINK, PROFIBUS, PROFINET, CAN, Ethernet und AS-i Bus Tester)
• Vertrieb von Hot and dirty quickfixes
• Anlagenumbau zur Verbesserung der Busstabilität
• Untersuchung von im Feld auffälligen Slaves

Schulung:
Die 15-jährige Erfahrung der Trouble-Shooting Einsätze fließen in das Schulungsprogramm der Firma IVG mit ein. Die Teilnehmer lernen hierbei eine Reihe von Prüf- und Testverfahren für verschiedene Bussysteme kennen. Anschließend sind sie in der Lage, selbst Busfehler zu Erkennen und zu beseitigen. Untersuchung des EMV- Einflusses auf den Bus und Vorstellung von Regeln zur Minimierung der EMV Einflüsse runden den Themenbereich der Schulung ab.

Trouble Shooting:
Bei einer Abnahmemessung wie auch beim Trouble-Shooting werden die Bussysteme an jeglichen Anlagen mit dem Know-how aus mindestens drei verschiedenen Fachgebieten untersucht. Der Wellenphysik, der Softwareanalyse und der EMV. Dabei fließen sofort umsetzbare Verbesserungen (an den Anlagen) in die Prüfungen mit ein. Der Abschluss der Messungen erfolgt mittels eines Protokolls oder Berichts. In dem Messbericht sind notwendige Umbauten und Änderungen für die entsprechenden Anlagen definiert. Diese sind die Grundlage für einen stabilen und störungsfreien Bus.

Hot and dirty quickfixes
Im Zuge unsere Einsätze stoßen wir auf diverse Probleme, die wir im Rahmen von TPM versuchen zu standardisieren. Daraus entstehen hot and dirty quickfixes. Also Lösungsansätze die Ihnen möglicherweise schnell auch weiterhelfen können.

Anlagenumbau:
Während der Messung wird soweit es möglich ist, sofort die Anlage stabilisiert. Nach TPM haben wir für diverse Fehler bereits Standartlösungen erarbeitet. Als weitere Maßnahme kann dann der mögliche Verbesserungsumbau abgeleitet werden, den wir auch auf Wunsch übernehmen oder unter unserer Anleitung durchführen lassen.

Vertrieb:
Die Messgeräte, welche zur Untersuchung der Busse hinsichtlich der Wellenphysik, der Software und der EMV benötigt werden, werden ebenfalls durch die Firma IVG vertrieben.

Fekote:
Meist werden Slaves im Feld auffällig durch fehlende Normenvorgaben. Die Untersuchung von im Feld auffälligen Slaves geschieht im Labor nach speziell definierten Messverfahren.

Kunden
Gute Referenzen sagen mehr als tausend Worte!
Wenn Sie auf I-V-G Göhringer setzen, sind Sie in bester Gesellschaft − zu unseren Stammkunden gehören zahlreiche namhafte international tätige Unternehmen.

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008
Qualitätsmanagement wird bei I-V-G, Göhringer groß geschrieben. Seit Mai 2009 ist die Firma gemäß DIN EN ISO 9001: 2008 zertifiziert.

…wir freuen uns über Ihren Anruf!

Profibus-QuickTester mit Hupe Der PB Diagnosestecker kann auf jeden Profibus Teilnehmer aufgesteckt werden und überwacht kontinuierlich den laufenden Datenverkehr auf typische Kommunikationsfehler. Auftretende Fehler werden direkt über integrierte LEDs angezeigt und/oder können über den potenzialfreien Alarmkontakt an übergeordnete Steuerungssysteme gemeldet werden. Zusätzlich können diese noch mittels Hupe akustisch signalisiert werden. Zur Lokalisierung der Ursache, können die erfassten Fehler direkt durch das Hupgeräusch den Schaltvorgängen in der Anlage zugeordnet werden. Dadurch ist es möglich, Störungen zu reduzieren und unerwartete Anlagenausfälle zu vermeiden. Wartung- und Instandhaltungskosten können vorausschauender geplant werden.
CAN-QuickTester Mit dem CAN Quick Tester wird erstmalig ein Einstiegsmodell zur Busüberwachung für Anlagenbetreiber angeboten. Anstecken, Busstatus ablesen und bei Bedarf über das Gerät oder eine PC-Software die Fehlerkriterien für den Alarmausgang einstellen. Der CAN Quick Tester in Form eines D-Sub 9 Feldbussteckers dient der logischen Überwachung von CAN-Bus Anlagen und wird via Plug &Play in die bestehende und laufende Anlage integriert. Dort erkennt er automatisch die Baudrate und beginnt selbstständig den gesamten Busverkehr zu analysieren.
AS-I QuickTester Das AS-Interface Diagnosegerät ist ein passiver Teilnehmer am Feldbussystem S-Interface ohne eigene Adresse. Es entspricht der Spezifikation V3.0. Das Diagnosegerät liest den Datenverkehr auf dem Netzwerk mit und setzt einen Relaiskontakt für jeweils 1s, wenn es einen Fehler in der Kommunikation erkannt hat.
ESD-QT16 Der ESD-QT16 ist für den Nachweis eines Magnetfeldes eines Burst- oder ESD- Stromimpulse in einer komplexen Anlage entwickelt. Der Detektor wird von Hand geführt oder an das zu überwachende Kabel angehängt. Er erfasst selektiv leitungsgebundene Störgrößen, die auch das zu überwachende Gerät beeinflussen würden und gibt bei Störschwellenüberschreitung ein Lichtsignal über Lichtwellenleiter ab. Der ESD-QT16 ist batteriebetrieben, extrem empfindlich einstellbar und enthält einen Speicher. Seine Anschlußmöglichkeiten an verschiedene Auswertegeräte machen den Detektor universell einsetzbar. Störimpulse werden zum einen über eine LED angezeigt. Weiterhin kann das Signal über einen Relais-Ausgang (potentialfrei) z.B. an eine Notabschaltung der Anlage geführt werden. Integriert ist im ESD-QT16 ein Anschluß für einen Lichtwellenleiter (LWL). Der empfangene Magnetimpuls wird zu einem Lichtimpuls umgewandelt und über LWL bis zu einer 20m entfernten Signalauswertung gesendet.

0 Seminare & Messen

Keine Events eingestellt.
Hier eintragen

Management

Frau Karin Egeler

Weitere Informationen

Dieses Unternehmensprofil wird gepflegt von: kae@i-v-g.de
Telefon: +497031-607880

Stellenanzeigen werden gepflegt von: jobs@i-v-g.de

 
Letzte Aktualisierung
25.09.2018 09:04
 
Branche
Handel, Wirtschaft, Finanzen, Banken & Versicherungen
 
Mitarbeiter
 
Ust.-Id
 
Gründungsjahr
1997
 
Betriebsart
 
Daten nicht aktuell?


Berlin