Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

BDA zur Kammerwahl NRW:

Kammerzugang nur für Master-Absolventen

Kammerzugang nur für Master-Absolventen Der Bund deutscher Architekten (BDA) zieht mit klaren Positionen in den Wahlkampf der Architektenkammer in NRW. ...

Der Bund deutscher Architekten (BDA) zieht mit klaren Positionen in den Wahlkampf der Architektenkammer in NRW. Forderung des BDA: Um das hohe fachliche Niveau der Architektinnen und Architekten langfristig zu sichern, soll ein Masterabschluss die Voraussetzung für den Kammerzugang sein.

Die Umwälzungen und Probleme im Zuge des Bolognaprozesses sind nach Ansicht des BDA nicht nur für die Hochschulen eine große Herausforderung, sondern betreffen auch die Kammer als zukünftige berufsständische Organisation der Absolventen. Dass das nordrhein-westfälische Baukammerngesetz seit 2008 das mindestens achtsemestrige Studium zur Voraussetzung für die Eintragung in die Listen aller Fachrichtungen macht, ist nach Ansicht des BDA ein großer Erfolg der Kammer, der in der zu Ende gehenden Legislaturperiode erreicht wurde.

Nach Auffassung des BDA, der durch die große Zahl der ihm angehörenden Hochschullehrer einen engen Kontakt zu den Hochschulen hält, müssen jedoch noch weiter gehende Bedingungen an den Kammerzugang gestellt werden. Ein sechs- oder achtsemestriges Studium mit Bachelor-Abschluss reicht nach Ansicht des BDA nicht aus. Im Rahmen eines solchen Studiums sind in der Regel weder Praxis- noch Auslandssemester oder Hochschulwechsel möglich. Daher wird sich der BDA in den nächsten Jahren nicht nur dafür einsetzen, dass ausschließlich Master-Absolventen in die Architektenliste eingetragen werden, sondern dass gleichzeitig der Zugang zum Masterstudium frei sein muss. Beschränkungen darf es nach Ansicht des BDA nur durch qualitative Anforderungen, nicht aber durch Quoten geben.

Heinrich Pfeffer, Vorsitzender des Ausschusses Aus- und Fortbildung und BDA-Kandidat für die Kammerwahl: "Dies wäre sowohl unter dem Gesichtspunkt des Verbraucherschutzes ein großer Fortschritt als auch im Sinne der Studierenden, die eine klarere Orientierung für ihr Studium und ihre berufliche Perspektive gewinnen würden."

Weitere Infos zum Wahlkampf des BDA finden Interessierte im Internet unter:
www.starke-architekten.de


BDA Landesverband NRW
Dr. Uta Joeressen
Marktplatz 10
40213
Düsseldorf
mail@bda-nrw.de
0211/ 32 88 49
http://www.bda-nrw.de

30. Aug 2010
BDA Landesverband NRW

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel



Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Uta Joeressen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 301 Wörter, 2309 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: BDA zur Kammerwahl NRW:, Pressemitteilung BDA Landesverband NRW


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von BDA Landesverband NRW


   

Ist die Kammer zukunftstauglich?

01.06.2015: Ist die Kammer als berufsständische Vertretung noch zeitgemäß aufgestellt? Was muss geschehen, damit aus ihr eine lebendige und durchsetzungsfähige Plattform wird. Jochen König, Architekt BDA und Vorstandsmitglied der Architektenkammer NRW macht konkrete Vorschläge. Nur ein fortlaufender Erneuerungsprozess kann unsere Gesellschaft und ihre Institutionen lebendig erhalten. Dies gilt auch für unsere Standesvertretung, die Architektenkammer. Gerade weil es unsere existentiellen beruflichen Interessen angeht, müssen wir die Arbeit und die Strukturen "unserer Kammer" immer wieder hinterfrag...

   

Mehr Öffentlichkeitsarbeit für die Baukultur

10.11.2010: Im Rahmen seines Kammerwahlkampfes im November fordert der Bund Deutscher Architekten BDA in NRW eine strategischere Öffentlichkeitsarbeit der Kammer, um so mehr Sensibilität für eine hochwertigere Baukultur zu schaffen. "Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Baukultur ist die gesellschaftliche Akzeptanz für architektonische Qualität", so BDA Landesvorsitzender Martin Halfmann. Der Verband setzt daher auf flächendeckende Öffentlichkeitsarbeit, beispielsweise durch Architekturpreise oder einen "Tag der Architektur", der, anders als bisher, nicht auf Quantität, sondern auf Qualitä...

   

Architektenwettbewerbe verbessern

11.10.2010: Der Bund Deutscher Architekten BDA in Nordrhein-Westfalen kritisiert die derzeit übliche Gestaltung von Architektenwettbewerben. Völlig überzogene Anforderungen an die vorzuweisenden Referenzprojekte und unsinnige Wertungskriterien in Bezug auf Büroumsatz, Mitarbeiterzahl und die Einhaltung formaler Kriterien begünstigen laut BDA etablierte Büros. Berufsanfänger sowie kleinere und mittlere Büros - also die Mehrzahl der Architekten - kämen dagegen kaum zum Zuge. Im Wahlkampf der Architektenkammer NRW fordert der BDA darum die Vereinfachung der Zulassungskriterien und angemessene Anford...